Achtung Spoiler – Nicht weiterlesen!

Ist der geneigte Leser auf der Suche nach dem größten Geheimnis aller Zeiten?
Will der Leser wissen wie es mit uns allen weitergeht?
Will der Leser wissen was gleich gesagt wird und die Welt, den Leser und ganz Deutschland wirklich verändert?
Was und worum es geht, verrät der Lichtbildprophet gleich!

„Achtung Spoiler – Nicht weiterlesen!“ weiterlesen

link@chubu-group.co.jp an den Photoalchemist: ‚Lesen Sie diese Nachricht unbedingt! Ihre persönlichen Daten sind bedroht!‘

Wie bekommt es dieser Hilfs-Dotcom nur hin, dass er trotz abgeklebter Frontkameras Videos von mir machen kann. Bei dem Teilzeit-Hacker muss es sich um ein mediales Genie handeln. Wie kann er sonst undurchsichtiges und noch dazu schwarzes Klebeband visuell überwinden?

Trotzdem habe ich Zweifel an der Seriosität des ‚Hackers‘. Würde ich ein Ferkel auf einer ’nicht jugendfreien Website‘ über Monate beobachten tun, täte ich ihn ein bis zwei Fotos seiner Ferkelei in die Mail tun. Dies sollte doch meine knallharte Forderung mehr als zuträglich sein tun. Wer da nicht zahlt, der ist dann selber schuld. Ich habe ihn ja warnen getun.

Und dann dieses Bitcoin. Ich habe maximal paypal oder noch ein paar alte Eurochecks. Tun die heute noch gülten tun? Ich bin damit total überfordert. Genauso bewegt mich die Frage, wo überall dieser Meisterhacker der Kindertagesstätte ‚Die kleinen Traber‘ meine Geräte infiziert hat. Neulich lass ich einen schonungslosen Bericht über einen anderen Hacker, der Windows 10 mega sicher fand und macOS als neue Spielwiese für digitale Coderambos sieht. Nachdem der Autor des Qualitätsmediums kurz ‚Buh‘ erschrecken gemacht haben tun, bot der Hacker gleich die richtige Sicherheitssoftware an. Hieß die zufällig Mackeeper oder so heißen? Was für ein Mörderschenkelklopfer: Ein Hacker der mir warnen tut und dann die programmierte Rettung anbieten tut. Da kann ich dem Knaller doch gleich mein Zugangsname und Passwort geben tun.

Sorry, mit der Nummer kommst du bei mir nicht weit … tun:

Zitat Anfang
Hallo!
Ich bin ein Hacker, der Zugriff auf Ihr Betriebssystem hat.
Ich habe auch vollen Zugriff auf Ihr Konto.
Ich beobachte dich jetzt seit ein paar Monaten.
Tatsache ist, dass Sie über eine nicht jugendfreie Website mit Malware infiziert wurden
hat besucht.
Wenn Sie damit nicht vertraut sind, werde ich erklären.
Mit Trojan Virus kann ich auf einen Computer oder ein anderes Gerät uneingeschränkt zugreifen und diese steuern.
Das heißt, ich kann alles auf Ihrem Bildschirm sehen, die Kamera einschalten und
Mikrofon, aber Sie wissen nicht darüber.
Ich habe auch Zugriff auf alle Ihre Kontakte und Ihre gesamte Korrespondenz.
Warum hat Ihr Antivirus keine Malware erkannt?
Antwort: Meine Malware verwendet den Treiber, ich aktualisiere seine Signaturen also alle 4 Stunden
Ihr Antivirus ist still.
Ich habe ein Video gemacht, in dem gezeigt wird, wie Sie sich in der linken Bildschirmhälfte selbst befriedigen.
und in der rechten hälfte siehst du das video, das du dir angesehen hast.
Mit einem Mausklick kann ich dieses Video an alle Ihre E-Mails senden und
Kontakte in sozialen Netzwerken.
Ich kann auch den Zugriff auf alle Ihre E-Mail-Korrespondenz und Messenger veröffentlichen
benutzen.
Wenn Sie dies verhindern wollen,
Überweise den Betrag von $ 500 an meine Bitcoin – Adresse (falls du nicht weißt, wie es geht)
Schreiben Sie dazu an Google: „Bitcoin kaufen“).
Meine Bitcoin-Adresse (BTC Wallet) lautet: 3DiM4BP1PArpcA832JoKcXoRDBgpgPWJoa
Nach Eingang der Zahlung werde ich das Video löschen und Sie werden mich nie hören
nochmal.
Ich gebe Ihnen 50 Stunden (mehr als 2 Tage) zu bezahlen.
Ich habe einen Hinweis, der diesen Brief liest, und der Timer funktioniert, wenn Sie dies sehen
Brief.
Irgendwo eine Beschwerde einzureichen ist nicht sinnvoll, da diese E-Mail nicht sein kann
verfolgt wie meine Bitcoin-Adresse.
Ich mache keine Fehler.
Wenn ich feststelle, dass Sie diese Nachricht für eine andere Person freigegeben haben, wird das Video angezeigt
sofort verteilt.
Freundliche Grüße!

Zitat Ende

Anna an den Photoalchemist: ‚Kein Betreff‘

Ich bin mir ziemlich sicher bei keiner Dating-Webseite angemeldet zu sein.
Hab es mal bei parship probiert.
War dort 12 Minuten angemeldet und habe mich nicht verliebt.
Werbung lügt.
Ich wusste es.
Und Niveau habe ich auch nicht.
Schließlich bin ich nicht der Wendler, fange kleine unschuldige Mädchen von der Straße weg und mache sie zur liebestollen Frau.
Die jungen Dinger wollen nachher nur das eine von mir: Meine Bonbons!
Und ihr werd ich nicht reichen.
Sie will gleich mehrere Stecher, ‚Freunde‘ genannt.
Die Nummer kenne ich.
Das ist klassisches Rudelbumsen.
Dann lieber weiter allein.
Und zufrieden.

Zitat Anfang
Hallo, das ist Anna
Wie läuft es insgesamt?
Ich bin vom See wert Florida. Cool, wenn du nicht weit von mir bist und irgendwo in der Nähe von Florida wohnst
Ich bin ledig und jung, und um ehrlich zu sein, suche ich noch keine langfristigen Beziehungen.
Ich bin auf der Suche nach neuen Freunden oder vielleicht etwas mehr, wer weiß, LOL
Ich erinnere mich nicht genau, aber ich fand Ihre Mailbox beim Dating-Service und speicherte sie.
Wenn Sie auch interessiert sind, hoffe ich, bald eine Antwort von Ihnen zu sehen.
Ich möchte unser Wissen wirklich fortsetzen.
Übrigens, wenn Sie einen Messenger haben, wäre es schön, dort zu plaudern.
Wie auch immer, ich hoffe, bald von dir zu hören und es könnte schön sein, ein paar Bilder von dir zu sehen.
Tschüss! 😉
Anna

Zitat Ende

Selfie Anna

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Das Zeugs wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Natalia Dereveajenco an Photoalchemist: ‚Ihre wissenschaftliche Arbeit, Hr. Lichtbildprophet‘

Hat er oder hat er nicht?
Lord Lichtbildprophet ein Schreibwerk über ‚Dunkle Experimente‘ geschrieben und veröffentlicht?
So richtig?
Nicht im Internet, wie es heute jeder Dödel tun kann?
Richtig echt, wofür Bäume sterben mussten?

Ja!
Er hat!
Ist ja auch nicht so schwer rauszubekommen. Man muss nur an der richtigen Stelle, in der Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und Veröffentlichungen des Großmeisters RoPu nachlesen.

Er war jung und brauchte das Geld!
Ganz einfach.

Aber jetzt hat er keine Lust mehr Sklave eines Verlags zu sein.
Die Neuen Halbwissenden des Internets mit ihrem Abschluss an der Wikipedia-Universität, sie wissen alles besser und noch viel mehr als Nichts. Sollen sie schreiben, für den renommierten Akademikerverlag, der mich unerwünscht an meine helle Vergangenheit in der Dunkelkammer erinnert, die ein schnöder Artikel war. Diese Natalia erinnert mich an eine Trine vom genauso renommierten Calvendo-Verlag. Das ist der Verlag mit den ISBN-Kalendarien. Was für ein Qualitätsmerkmal für Druckerzeugnisse der Amateurklasse. Und diese Calvendo-Trine hatte mich auch einfach so angeschrieben, hat auf interessiert gemacht und suchte doch nur Deppen, die den Lebensunterhalt der Auswahljury finanzieren sollten:

Zitat Anfang
Sehr geehrter Herr Lichtbildprophet,
ich nehme Kontakt zu Ihnen auf um in Erfahrung zu bringen, ob Sie der Autor der wissenschaftlichen Arbeit „Dunkle Experimente“ sind.

Der AV Akademikerverlag publiziert wissenschaftliche Fachliteratur und wir können uns vorstellen, Ihre Arbeit als Fachbuch in unser Buchprogramm aufzunehmen. Die Publikation wäre für Sie als Autor dabei selbstverständlich mit keinen Kosten verbunden. Herr Lichtbildprophet, darf ich Ihnen weitere Informationen in einer elektronischen Broschüre zusenden?

Mit freundlichen Grüßen,
Natalia Dereveajenco
Autorenbetreuung
e: n.dereveajenco@akademikerverlag.de
w: www.akademikerverlag.de

Zitat Ende

Sommerangebote an den Photoalchemist: ‚Sommerliche Preise mit unseren Sparsets‘

Was um alles in der Welt möchte dieser lästige Werbetreibende von mir?

Es ist – beiläufig – von Patronen und Toner die Rede, doch geht es wirklich darum?
Beim Überlesen der Druckerpatronen könnte ich mir vorstellen, dass hier ein sibirischer Russenboy seine abgeranzte Matrjoschka feil bietet. Es könnte auch um Schweinefett oder einen Zentner Niveau gehen.

Fakt ist: Hier stiehlt jemand nicht nur meine Zeit, er möchte auch mutwillig meine Nerven strapazieren. Warum und was soll ich drucken? Für welches Schriftstück soll ein armer Baum sterben. Wenn ich in Papier mache, dann für meine prächtigen wie auch einzigartigen Kunstwerke. Texte gibt es von mir nur noch digital und ungedruckt.

Doch das Sahnehäubchen aller Frechheit ist der widerlich-scheinschleimige Duz-Ton der Eidgenossen. Haben wir zusammen im Sandkasten gespielt oder gemeinsam eine Bank ausgeraubt? Und hinsichtlich der Wahrheit nimmt man es auch nicht so genau: Wo habe ich mich für den Empfang dieser und ähnlicher Lebenszeitverschwendung bereit erklärt. Lügner, Landstreicher und Lila Kühe-Schänder! Nehmt eure Patronen, jagt sie euch in den Kopf und schiebt euch euren Rabatt-Toner sonst wohin.

„Sommerangebote an den Photoalchemist: ‚Sommerliche Preise mit unseren Sparsets‘“ weiterlesen