Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet, Entschuldigung, ich habe dir lange nicht geschrieben.“

So langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen.
Um mich natürlich.
So wie der/die/das Alyönchen mich anmacht könnte ich denken, dass ich sie darum gebeten habe.
Doch ich bin mir keiner Schuld bewusst.
Ich bin glücklich Unglücklich.
Was brauche ich da noch eine Kirsche am Start, die Telefon und Computers, aber kein Internet oder Kurznachrichten hat?
Das Wesen ist so von einem anderen Planet das sie glaubt, ich sei freundlich und sympathisch?
Wie kommt die Schlampe darauf?
Ich denke das ist so eine überzeugt-vegane Gutmensch-Trine.
Da kommen wir nicht ins Geschäft, Alyona.
Ich passe nicht in deine Primitivlogik.

Ein Beispiel für die Primitivlogik des Gutmenschen: Lässt sich nicht die Sonne in der Nacht abschalten? Es ist doch Energieverschwendung, wenn sie Nachts leuchtet und die Mehrheit Europas schläft. Das die anderen dann kein Licht haben, stört mich nicht. Geht mich nichts an. Sie können ruhig Rücksicht auf mich und die Umwelt nehmen. Oder Kerzen benutzen, wenn es ihnen zu dunkel ist. Unsere Erde sollte es ihnen Wert sein sich etwas einzuschränken.

Zitat Anfang
Lichtbildprophet,
Es tut mir leid, dass ich dir lange nicht geschrieben habe, weil ich viel Arbeit habe.
Ich habe einen Heimcomputer, der jedoch nicht mit dem Internet verbunden ist.
Deshalb schreibe ich Ihnen Briefe vom Computer der Arbeit!
Es tut mir leid, aber ich kann dir nicht jeden Tag schreiben.
Jetzt mehr über mich – ich bin 31 Jahre alt.
Ich lebe in einem kleinen Dorf, 50 Kilometer von der Stadt entfernt.
zusammen mit meinem Großvater. Ich bin dieses Lebens sehr müde.
Ich habe von meinen Freunden, die ins Ausland gegangen sind, gehört, dass Sie eine komplett haben anderes Leben.
Sie sagen, dass freundliche, sympathische und ehrliche Menschen im Ausland leben.
Ich träume von diesem Leben.
Und ich traf eine Entscheidung, die ich definitiv hier verlassen würde.
Ich hatte großes Glück, dass ich dich getroffen habe.
Ich habe einen Brief mit Ihrer E-Mail-Adresse und dem Satz „Einladung zum Dialog“ erhalten.
Vielleicht ist das Schicksal?
Ich weiß, dass es jetzt sehr in Mode ist, über soziale Netzwerke zu kommunizieren und Boten.
Aber die Regeln für die Verwendung von Arbeit ineternet verbieten die Verwendung von Facebook, vkontakte und andere soziale Netzwerke.
Ich habe ein Telefon, aber dies ist das häufigste Telefon, auf das ich keinen Zugriff habe das Internet.
Leider kann ich keine Sofortnachrichten mit Ihnen austauschen.
Aber ich denke nicht, dass dies ein Problem für uns ist.
Ich schreibe oft Briefe und sende Ihnen meine Fotos von meinem Arbeitscomputer.
So können wir uns auch besser kennenlernen.
Ich fühle, dass du ein guter Mensch bist.
Und ich möchte den Kontakt zu Ihnen nicht verlieren.
Ich bin sehr interessiert, was du in deiner Freizeit machst.
Haben Sie Hobbys und Interessen?
Ich möchte mehr über Sie wissen.
Und ich freue mich wirklich sehr, Sie kennenzulernen.
Dein neuer Freund, Alyona.

Zitat Ende

Alyona Scam

Alyona Scam

Alyona Scam

Für den fotografischen Schund und Schmutz dieser elektronischen Verbraucherinformation zeichnet der weltberühmte Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Er wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 3