Ein/e/es Irina Knyazeva schreibt an mich: „Lieber Lichtbildprophet“

Wer lesen kann, der ist klar im Vorteil: Ich leugne der sogenannten „Irina Knyazeva“ gesagt zu haben, dass ich ihre Nachricht der letzten Woche nicht erhalten habe. Richtig ist, dass ich sie mit „Dann warte weiter …“ aufgefordert habe, intensivst weiter zu warten. Da Frau offensichtlich taub auf den Augen und blind in den Ohren ist, schnattert mir das angebliche ukrainische Bankgenie einen Knopf an die Backe. Wange. Mir tut das ja um Thomas Lichtbildprophet wahnsinnig leid, aber ich weiß echt nicht wohin mit den Miönchen. Nur weil der tote Tommy denselben Nachnamen wie meiner Einer trägt, muss er nicht vom chlorreichen Geschlecht des scheinheiligen Lichtbildprophet abstammen. Und weil ich so Bombe verschwiegen bin, behalte ich Irinchens Megageheimnis auch ganz für mich allein im Interweb. Sorry Leute, der Hut mit dem Millionengeld auf einem einsamen Konto ist älter als das Internet selbst. Wenn diese „Irina Knyazeva“ so ein knallhartes Hörnchen ist wie sie vorgibt, dann kassiert sich das Sümmchen allein ab, macht auf Zahnärztin oder so und sucht sich einen zarten Stecher im Ausland.

Zitat Anfang
Lieber Lichtbildprophet
Vielen Dank für Ihre Antwort, da Sie gesagt haben, dass Sie die Nachricht, die ich Ihnen letzte Woche gesendet habe, nicht erhalten haben. Ich sende es Ihnen erneut und hoffe auf Ihre positive Antwort.
Ich bin Frau Irina Knyazeva aus der (Sberbank, Ukraine). Ich bin Banker und möchte Ihnen wichtige Informationen über unseren verstorbenen Kunden aus Ihrem Land zukommen lassen. Ich kontaktiere Sie bezüglich unseres verstorbenen Kunden Herrn Thomas Lichtbildprophet, der an den Folgen von Nierenkrebs starb und einen Betrag von 2,7 Millionen Euro hinterließ (Zwei Millionen Siebenhunderttausend Euro) in unserem Finanzinstitut (Bank). Ich möchte, dass Sie als sein nächster Angehöriger oder Verwandter auftreten und das Geld fordern, weil Sie denselben Nachnamen haben wie er. Er hat 2,7 Millionen Euro (zwei Millionen siebenhunderttausend Euro) auf unsere Bank eingezahlt, und die ukrainische Regierung wird das Konto einfrieren und die Gelder beschlagnahmen, wenn niemand kommt, um sie zu fordern, so dass sie dringend freigegeben und zurückgegeben werden müssen. Ich versichere Ihnen, dass niemand sonst von diesem Geld weiß, niemand wird es holen, da sie unserer Bank zu Lebzeiten keine nächsten Angehörigen zur Verfügung gestellt haben.
Ich werde Ihnen nach Erhalt Ihrer Antwort weitere Informationen zukommen lassen.
Grüße, Irina Knyazeva

Zitat Ende

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

%d Bloggern gefällt das: