Ledy’s ‚Tere.‘

Hallo! Bekanntschaft ist die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen, was einmal gegeben ist. Und ich möchte diese Gelegenheit nutzen. Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, den Brief von der Frau erhalten, die sich nie getroffen hat, deshalb werde ich Ihnen zuerst vorgelegt. Mein Name ist Klara. Ihre E-Mail wurde mir in einer Partnervermittlung zur Verfügung gestellt. Ich werde es dir ehrlich sagen, ich bin interessant und süß. Und ich möchte dich besser kennenlernen. Was denkst du darüber? Beantworte meinen Brief, sag mir ob du an unserer Kommunikation interessiert bist oder nicht. Ich werde auf deine Antwort warten. Ich hoffe, du wirst mir antworten.

So so, Klara-Bärchen ist auf der Suche nach einer Bekanntschaftsmöglichkeit. Und weil das Internet so schön muggelig und ganz ganz klein ist, landet sexy Klara bei mir. Und ich habe unendlich Freizeit, weiß nichts sinnvolles mit mir anzufangen, schreibe deshalb der ‚Frau‘ einen elektronischen Brief. Immerhin ist sexy Klara auch noch interessant und super süß. Darüber denke ich: Ich auch. In gewisser Weise. Also nach zwei Flaschen Wodka bin ich auch wahnsinnig interessant und mega zuckersüß. Doch warum ich dem virtuellen Betthäschen nicht ab, dass es wirklich vom dem Röhremonitor sitzt und auf Antwort von mir wartet? Die anderen Schlampen der Romance Scamming-Gang melden sich auch nie wieder bei mir. Bitches! Ein Versuch unternehme ich noch:

Hallo susse sexy Klara,
wie sehr ich warte auf deine Brief. Er darf ruhig Elektronik sein. Anderen Schlampen von Partnervermittlung ‚Juri Popagarinowitsch‘ nicht haben Antwort auf meine Antwort. Das ist sehr schlecht. Immerhin, ich wollen schreiben mit allen Madchen und alten Flintenweibern der Russland. Und Ukraina und Kazachstan. Ich machen euch alle glucklich. Also schicken mir Bild zu machen mich scharf wie Radieschen. Oder Gurke mit Gewurz aus Spreewald. Mein Name Rasputin, der Stecher from Northeast-Berlin. Schreiben zuruck, du nun glucklich Madchen Klara.

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 2