Marinchik Sweet’s ‚Hallo meine tolle Brieffreundin,‘

Guten Tag mein lieber Fremder, wenn ich dich richtig finde, suchst du Bekanntschaft und den ernsten Kontakt, auch so gut ich es suche. Ich habe recht? Wenn es richtig ist, flehe ich dich an, mich wieder zu vereinigen, und es wird bedeuten, dass du Interesse an mir hast. Ich weiß nicht, dass, um Sie jetzt zu bilden, schließlich bin ich nicht sicher, ob Sie zu mir komponieren werden und ob Sie im Allgemeinen auf der Suche nach der Liebe sind. Also werde ich dich nicht viel über mich selbst komponieren. Wenn du antwortest, werde ich dich bestimmt komponieren und ich werde dir mehr über mich schreiben. natch, es ist schwierig, die erste Frau zu schreiben und die Vertrautheit zu beginnen, es ist wahrscheinlich nicht gut .. Aber schließlich ist es das Internet, und selbst wenn Sie sich nicht für mich interessieren würden, irgendetwas Schlimmes passiert nicht .. Ich bin Recht? Aber ich bin Optimist und ich werde auf Ihre Antwort aufpassen. Weil du mich interessiert hast und ich möchte dich besser kennenlernen. Und wer weiß, diese Antwort der erste Schritt zu unserem Traum ist möglich, nämlich, die Hälfte zu finden. Ich weiß nicht mit dir und ich habe kleine Zweifel, also möchte ich dir sofort sagen, dass ich Dating ernsthaft behandle und ich bitte, du gehörst auch dazu. Weil ich weiß, dass einige nur aus Gründen der Unterhaltung schreiben und sich amüsieren. Wenn Sie von diesen Leuten sind, bitte ich, mich nicht zu komponieren. Aber ich habe das Gefühl, dass Sie der ernste Mann sind und dass Sie verstehen werden, dass ich in diesem Brief komponiere und nach dem ich suche. Ich habe recht? Ich werde schließen und ich hoffe, dass du mir schreiben wirst. Übrigens mein Name Marinchik.

Marinchik Sweet

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Gibt es so etwas wie eine Börse für Spammer?

Wenn ja, dann werd ich dort gerade gehandelt.

Irgendjemand hat den, vor Pickeln triefenden Russland-Boys gesteckt, dass ich Urlaub habe und einfach nur Erholung wünsche. Ausgenommen gelegentliche Ateliergänge und kräftezehrende Kunst-Schöpfungswerke. Da die Trolle nach der gewonnenen Zarenwahl gerade nichts zu tun haben, penetrieren sie mich und mein Mailprogramm mit Spam, Romance Scamming und Phishing. Also das gesamte Kommunikations- und Beschiss-Repertoire der Generation Digital Natives.

Jetzt hetzt man mir Marinchik Sweet auf den Hals. Ihre echte Anmache war auf Ausländisch, das ich nicht verstehen möchte. Also bemühe ich Google Translator und heraus kommt ein – deutscher? – Text, den ich noch weniger verstehe als das Ausländisch im Original.

Marinchik sucht und will immer Recht haben.
Marinchik möchte Sängerin werden, bestimmt genauso ernsthaft wie die Trulla an einer Beziehung mit dem Lichtbildprophet interessiert ist. Jedenfalls schwärmt das Mäuschen wie wild vom Komponieren, was mich jetzt etwas nervös macht.

Dazu kommt: Dieser ganze Gendersülz hin oder her, ich bestehe – nur der gleichgeschlechtlichen Gerechtigkeit wegen – nicht darauf eine Brieffreundin zu sein. Sicherlich ist mein Aussehen so lala, es könnte – um von wilden jungen Hühnern bestürmt zu werden – besser sein, dennoch lege ich keinen Wert darauf, geschlechtsneutralisiert zu werden, um irgendwie Aufmerksamkeit auf mich oder mir zu ziehen.

Aber was gar nicht geht: Marinchik Sweet fummelt sich mit ihrer Hand im Haar und Gesicht herum. Diesen neumodischen Fotografen-Modell-Scheiß lehne ich ab, kategorisch. Wer, was, wo oder wie Madame gerade angefasst hat, jetzt macht sie beim Laufen auf derart notgeil im Schritt, dass der griff an den Kopf totale Erregung imitiert. Das gibt hässliche Pickel, die sich mal nicht so schnell mit Clorasil – oder wie das Zeug heisst – wegätzen lassen! Also Schluss damit, Schluss mit der Hilfserregung.

Übrigens meine Name Lichtbildpoet. Oder Lichtbildprophet. Oder Marvin F..
Nicht weil ich muss, weil ich kann!

Autor: Lichtbildprophet

Lichtbildprophet ist der Mix aus verbalen Größenwahn und Fotografischen Depressionismus; eine persönliche letzte totale Schlacht des einzigartigen Lichtbildpropheten gegen den Herdentrieb, die Massenverdummung und den Einheitsgeschmack unserer Zeit.