Unruh

Da war er. Dieser Druck in mir. Die Zeit war ran, der Tag gekommen, der engmaschigen Überwachung gerecht zu werden. Da ich wusste, dass dann auch das Portspülung und Blutabnahme auf dem Programm steht, zog ich ein Hemd an. Ich trage sonst nie Hemd. Nur dann, wenn die Infusionstage der Chemo anstanden. Da war freier … „Unruh“ weiterlesen

Lichtpause

Das große Aufräumen geht weiter. Schamlos nutze ich das Aus- und Fernbleiben jedweder Emotionen, Gegenstände nüchtern-sachlich in die Hand zu nehmen und ihnen eine Zukunft mit oder ohne mich zu prognostizieren. So füllen sich Kisten, Kartons und Tüten mit Dingen, die – weitestgehend – fachmännisch entsorgt werden. Das Wenige was übrig bleibt, bildet die Grundlage … „Lichtpause“ weiterlesen

Ende abzusehen

Die Tütenbilder sind die ersten – für mich – ernstzunehmenden Arbeiten seit meinem dritten Geburt-Tag. Und obwohl ich mich für sie schwer begeistern kann, so ist das Ende der Reihe bereits jetzt abzusehen. Das stimmt mich traurig, auf der anderen Seite auch froh: Es gibt neuen Raum für neue Ideen.

098_2016

Erde, Himmel, Licht Nr. 0014 Unikat: Größe: ca. 80x29x3cm Medium: Recycling-Holz und Kacheln Holzrahmung: Frameworks Berlin Verkauft! (c) 2014 Lichtbildprophet Wieso denn Sauer? Ich? Nein, wieso? Trample ruhig auf mich herum. Zelebrier dein Schweigen. Komm angekrochen, wenn du mich brauchst. Ich springe so gerne und sofort für dich. Vergiß es!