Ein/e/es Mr. Frank Alex schreibt an mich: „ZAHLUNGSMITTEILUNG.“

Das Interweb,
unendlich Weiten grenzenloser Blödheit.
Wer, wie, was wollen die von mir?
Und warum reden die ausländisch mit mir?
Ich kann bestätigen tun, dass ich bin und lebe sein.
Doch ich keinen kennen kanadischen Staatsbürger genannt sein.
ZONK.
Und 24 Stunden auch längst vorbei.
ZONK.
Ich haben wohl ganz gewaltig Pech gehabt, Keule.

Zitat Anfang
DEPT: WELTWEITE SCHULDENABGLEICHSAGENTUREN.
HINWEIS: BENACHRICHTIGUNG IHRER AUSSTEHENDEN ZAHLUNG.

Eine Vollmacht wurde heute Morgen um zwei an unser Büro weitergeleitet
Herren, einer von ihnen ist amerikanischer Staatsbürger und er ist Mr. Charles Weston namentlich, während die andere Person Mr. Joseph Bevan ist Nennen Sie einen KANADISCHEN Staatsangehörigen.

Diese Herren behaupteten, Ihr Vertreter zu sein, und diese Vollmacht angegeben, dass Sie tot sind, brachten sie ein Konto, um Ihre Informationen zu ersetzen zum anderen, um Ihren Fonds in Höhe von 16,5 Millionen USD zu beanspruchen, der jetzt RUHEND liegt und UNCLAIMED, unten ist das neue Konto, das sie eingereicht haben:

BANK.-HSBC KANADA
Vancouver, Kanada
KONTO NR. 2984-0008-66

Seien Sie ferner darüber informiert, dass diese Vollmacht auch besagt, dass Sie litt und starb an einer Corona-Virus-Pandemie / Kehlkopfkrebs. Du bist daher gegeben 24 Stunden, um die Wahrheit dieser Informationen zu bestätigen, wenn Sie es noch sind am Leben, Sie sollen uns zurück kontaktieren sofort, weil wir 24 Stunden arbeiten, nur um sicherzustellen, dass wir alles überwachen die Aktivitäten gehen in Bezug auf die Übertragung von Erbschafts- und Vertragszahlungen an Begünstigte.

Sie müssen sich unverzüglich an dieses Büro wenden, um diesbezügliche Klarstellungen zu erhalten egal, wie wir 24 Stunden zur Verfügung stehen, um Sie zu betreuen und Ihnen zu geben das Nötige Richtlinien, wie Sie sicherstellen können, dass Ihre Zahlung sofort an Sie überwiesen wird.

Seien Sie auch darüber informiert, dass jede weitere Verzögerung von Ihrer Seite kommen könnte gefährlich, da wir nicht für falsche Zahlungen haftbar gemacht werden.

Herr Frank Alex.
Direktor der Finanzabteilung
Beauftragte der Internationalen Währungsfonds.
E-Mail (frank_alex790@citromail.hu).

Zitat Ende

Ein/e/es Natalya Biscuit schreibt an mich: „Meine Liebe ist etwas langes“

Wer lang hat, kann lang hängen lassen.
Ein langer Schwanz macht noch keinen Fuchs.

Natalya Keks hat eine lange Liebe, nie eine Anhalterin, braucht einen Mann und möchte meinen persönlichen Namen wissen. Neugierig ist sie überhaupt nicht und Datenschutz ist in Putin’s Reich ohnehin ein Fremdwort. Sie erwartet schnell meine eigene Nachricht, was mich überhaupt nicht unter Druck setzt. So kann ich keine ununterbrochene Beziehung entdecken!

So langsam weiß ich nicht mehr, wo ich die ganzen ukrainisch-russischen Zwei Mops-Flittchen unterbringen soll.

Zitat Anfang
Hey, ich möchte dich bald kennenlernen und noch viel mehr über dich erfahren, wo du wohnst und wonach du genau suchst. Ich bin übrigens Nataliya und derzeit bin ich dreiunddreißig Jahre. Wie ist Ihr persönlicher Name? Ich komme aus einer wunderschönen Stadt und bin jetzt einsam, hatte noch nie eine Anhalterin und habe keine Kinder. Ich möchte eine ehrliche und ununterbrochene Beziehung entdecken und schließlich eine Familie gründen. Ich brauche einen Mann, bei dem ich mich wirklich beschützt und wohl fühlen werde. Sie können mir gerne alle Fragen stellen, die Sie möchten, mir alle Dinge mitteilen, die Sie betreffen, Ihre Interessen und so weiter. Ich erwarte Ihre eigene Nachricht so schnell wie möglich. Viel Glück, Nataliya
Zitat Ende

Natalya Scam

Für den fotografischen Schund und Schmutz dieser elektronischen Verbraucherinformation zeichnet der weltberühmte Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Er wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Ein/e/es Volksbank schreibt an mich: „Wichtige Änderung unserer Datenschutzverordnung No:976643563“

Dem Verfasser der nachfolgenden Abgreif-Nachricht lässt sich eine gewisse Bildungsreife bescheinigen. Nur wenn es um den pixeligen QR-Code geht, bekommt der Nerd feuchte Finger und schon wird die Phishing-Mail gemütlich. Was auch immer gemütlich in diesem Zusammenhang bedeutet. Und wenn sich eine deutsche Bank mit einem schönen Tag und beste Grüße von seinem Beutetier Kunde verabschiedet, dann sollte auch bei der letzten Schlafmütze die Alarmglocke läuten. Jetzt fehlt mir nur noch das Konto bei der Volksbank.

Zitat Anfang
Änderung der AGB’s
Sehr geehrte Kunden
Durch eine Änderung in unseren Zahlungssystem müssen wir aufgrund einer neuen Gesetzesgebung jeden Kunden erneut um Zustimmung bitten.
Die Änderungen sorgen für die Sicherheit Ihrer Daten, damit Sie auch morgen noch sicher überweisen und online zahlen können. Wir bitten Sie daher, die Änderungen der Sicherheitsverfahren zu akzeptieren .
Wir bitten Sie, sich schnellstmöglich mit den Änderungen vertraut zu machen.
Dies können Sie gemütlich über den QR Code.
Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten
Einen schönen Tag noch und beste Grüße
Ihr Volksbank Kundenservice
Volks- und Raiffeisenbanken 2021

Zitat Ende

Ein/e/es EUROPÄISCH LOTTERIE ONLINE BOARD schreibt an mich: „GLÜCKWUNSCH AN SIE“

Wenn ich kein Glückspilz bin:
Ich habe in der Lotterie zur Förderung des Weihnachtsfestes gewonnen … oder so.
Vermute ich jedenfalls ganz stark.
Irgendwer hat gut zugesprochen und jetzt darf ich begünstigt das große Los abräumen.
Wenn ich großes Los lese, ich beginne zu lachen:
Wenn das, was behauptet das große Los zu sein, das große Los ist, dann möchte ich nicht die Nieten sehen.
Nicht nur in der Lotterie. Auch menschlich betrachtet.
Wenigstens hat diese unerwünschte Verbraucherinformation ein Zertifikat, echt und in Photoshop handgemacht versteht sich.

„Ein/e/es EUROPÄISCH LOTTERIE ONLINE BOARD schreibt an mich: „GLÜCKWUNSCH AN SIE““ weiterlesen

Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet.“

Eine scheinromantische Posse wird zum Drama! Lieber Leser, ich habe eine ganzganz traurige Nachricht an alle Fans meiner Lovestory-Internetromanze mit Alyona:

Ihr Opa ist gestorben!
Plötzlich und unerwartet.
Für alle unfassbar.
Heute.
Also vorgestern heute meine ich.

Jetzt bin ich, der zahlungsunwillige Lichtbildprophet, das einzige Wesen, das ihr noch geblieben ist!
Oh, was bin ich nicht traurig.
Und damit ich ein richtig schlechtes Gewissen habe, gibt es zwei zugedröhnt anmutende Schmachtbilder im Anhang der neusten Scam-Botschaft. Mal sehen, wann ich die Beisetzung des Opas zahlen muss, weil Alyona ja 1000 Euro bezahlt hat und sie will ja auch wirklich-wirklich zu mir geflogen kommen. Ich bin auf alles vorbereitet. Was mich stutzig macht: Angeblich soll ich das Luder seit zwei Monaten kennen.

*Bauklötzerstaun

OK, Frau und Mann haben gelegentlich eine andere Vorstellung von Zeit und Raum. Und so behaupte ich, dass mir die kiffende Matratze seit etwa zwei Wochen nachstellt. Zwei Wochen sind nicht zwei Monate, Herzchen. Auch nicht im bösenbösen Russland.

Zum nachfolgenden Mimimi gibt es nichts mehr zu sagen: Alyona schnattert weiter wie ein Entenarsch über sich selbst und glaubt ultimative Beweise für … ja was eigentlich … geliefert zu haben. Die liebe Selbstwahrnehmung, sie ist nicht selten arg getrübt. Das muss aber so ein Generationsdings sein. Da darf ich das mit den zwei Wochen-Monaten nicht so eng und spießig sehen. Zeit ist relativ und was macht es schon, ob zwei Wochen, Monate oder gar Jahre ins Land gegangen sind. Warum haben dieselben Menschen nie diese Lässigkeit beim Geld? Es wäre doch völlig egal ob es 200, 2000 oder 20.000 Euronen sind? Nicht? Das verstehe ich nicht. Egal.

Wenn es etwas hervorzuheben gibt, dann die Penetranz, die das Blödchen und ihre Mohnbrötchen (den Schwachfug denkt sich keiner allein aus) an den Tag legen. Reife Leistung, mein Respekt!

„Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet.““ weiterlesen