Datenschutzerklärung

Die primäre Internetadresse der Webseite lautet: https://lichtbildprophet.de.

Der Betreiber dieses Blogs sammelt wissentlich keine Daten seiner Besucher! Es ist ihm nicht möglich, anhand irgendwelcher ‚Daten‘ irgendwelche Rückschlüsse auf lebende Personen und Bots zu ziehen, die diesen weltbekannten Blog besuchen und ihre Freude an dem zur Schau gestellten Inhalt haben!

Der Betreiber des Blogs ist in Ermangelung eines IT- und Rechtsstudiums nicht in der Lage, diese Aussage beschwören zu können, aber stets, ständig und immer bemüht, auch zukünftig wissentlich keine Daten seiner lieben Besucher zu erfassen und zu sammeln!

Durch Verlinkungen zu sozialen Netzwerken und Diensten, zum Beispiel Facebook, Google, Twitter oder WordPress, kann es zum Schreiben von sogenannten Cookies kommen. Das ist ein im Internet üblicher Vorgang, der in den Browsereinstellungen des Besuchers unterbunden werden kann. Des Weiteren steht es dem Besucher frei, nach Ende seines Besuchs durch das vollständige Leeren des Browser-Cache eventuelle ‚digitalen Spuren‘ zu beseitigen.

Die hier gezeigten fotografischen Arbeiten können im Original oder als Druck erworben werden. Wenn es zu einem Verkauf kommt, dann geschieht es angesichts der abgesetzten Menge auf Basis des Verkaufes von privat an privat. Einnahmen des Betreibers über die steuerliche Freigrenze hinaus werden bei der Jahreseinkommenssteuer angegeben. Ansonsten verbraucht dieser Blog nur Material und Energie, verursacht beim Blogbetreiber ausschließlich Kosten. Sowohl die hier ausgestellte Kunst als auch der Betrieb des Lichtbildprophet ist – da darf man sich von der Wortgewalt des Blogbetreibers nicht blenden lassen – amateurhafte Liebhaberei. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Die fantastische Redaktion des Lichtbildprophet liebt Bauchpinseleien aller Art, vom Heldenkult bis Hasstiraden. Deshalb darf der Besucher über die Kommentarfunktion des Blogs seine persönlichen Weisheiten hinterlassen! Dazu ist die Angabe eines Namens und einer E-Mailadresse sowie eines Verbalbeitrages erforderlich. Um möglichst viele maschinelle Kommentare zu unterdrücken, muss zum erfolgreichen Absenden eines Verbalbeitrags eine komplexe mathematische Aufgabe gelöst werden. Der Besucher sei hiermit darüber informiert, dass die eingeblendete Addizier-Aufgabe eine Gültigkeitsdauer von 1200 Sekunden besitzt und danach ungültig ist.

Kommentare werden erst nach Prüfung durch die Ethikkommission des Lichtbildprophet zur Veröffentlichung freigegeben. Verbalbeiträge können natürlich auch unterlassen oder per Kontaktformular, die klassische E-Mail oder Briefpost verfasst und abgesandt werden. Telefonische Kontaktversuche sind vom Betreiber des Blogs nicht erwünscht, da die wunderbare Redaktion des Lichtbildprophet ärztlich attestierter Telefonmuffel ist.

Für weitere Informationen zum Betreiber des Blogs und wie der Besucher mit ihm in Kontakt treten kann, folgen Sie bitte dem nachfolgenden Link … weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

61 + = 66