Datenschutzerklärung

Die primäre Internetadresse der Webseite lautet: https://lichtbildprophet.de.

Der Betreiber dieses Blogs sammelt wissentlich keine Daten seiner Besucher!

Der Betreiber des Blogs ist in Ermangelung eines IT- und Rechtsstudiums nicht in der Lage, diese Aussage beschwören zu können, aber stets und immer bemüht, auch zukünftig wissentlich keine Daten seiner Besucher zu erfassen!

Durch Verlinkungen zu sozialen Netzwerken und Diensten, zum Beispiel Facebook, Google, Twitter oder WordPress, kann es zum Schreiben von sogenannten Cookies kommen. Das ist ein normaler Vorgang, der in ihren Browsereinstellungen unterbunden werden kann bzw. nach Beenden ihres Besuchs durch das Leeren des Browser-Cache keine ‚Spuren‘ hinterlassen sollte.

Die hier gezeigten Fotografischen Arbeiten können im Original oder als Druck erworben werden. Wenn es zu einem Verkauf kommt, dann geschieht es angesichts der abgesetzten Menge (ca. einmal im Jahr eine Arbeit) auf Basis des Verkaufes von privat an privat. Einnahmen über der steuerlichen Freigrenze werden bei der Jahreseinkommenssteuer angegeben. Ansonsten verbraucht dieser Blog nur Material und Energie, verursacht beim Blogbetreiber ausschließlich Kosten. Sowohl die Kunst als auch der Betrieb ist – da darf man sich von der Wortgewalt des Blogbetreibers nicht blenden lassen – amateurhafte Liebhaberei, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Benutzt ein Besucher das Kontaktformular, muss er (s)einen Namen und (s)eine E-Mailadresse angeben. Zusätzlich wird die Internetadresse (IP-Adresse) des Verfassers und die Zeit des Absendens der Nachricht durch den Verfasser aufgezeichnet. Dieser Vorgang erfolgt automatisch und ist – ohne IP-Adresse kein Internet – internetüblich. Die aufgezeichnete IP-Adresse wird nur in dem Fall verwendet, dass der Verfasser einer Nachricht den Betreiber des Blogs zur Gewalt aller Art auffordert, dem Betreiber des Blogs Gewalt aller Art androht oder beleidigende Texte aller Art an den Betreiber des Blogs sendet. In dem Fall – und nur in diesem Fall – wird neben einer Anzeige bei den Strafverfolgungsbehörden die IP-Adresse zur Bestimmung des Absenders verwendet. Die Chance auf Erfolg ist gering, aber ein mögliches Szenario. Die vom Verfasser der Nachricht angegebene Email-Adresse, die benutzte IP-Adresse als auch der Inhalt der Nachricht wird ohne zeitliche Begrenzung gespeichert.

Um mit dem Betreiber des Blogs in Kontakt zu treten, folgen Sie bitte dem Link … weiter