Menschsein

Sie bewegt uns.
Amerikanische Gelassenheit?
Fokussiert bleiben, nicht rechts und links denken.
Ein gebrauchtes Wochenende.
Ab September werden alle Schuhe zwanzig … dreißig Euro teurer!
Wahlstrasse.
Für ein geschlechtsneutrales Scheißhaus.
Vielleicht ist die Verteidigung der westlichen Rede- und Meinungsfreiheit die falsche Ideologie.
Langeweile kann faszinieren.
Ich bin kurz vorm Eisprung.
Einfach auspacken und kurz dran riechen.
Streuverluste.
Kein Pulver, Knoblauch-Essenz.
Das ist alles so gestrig.
Zart und viel viel zärter.
Es geht um den Transport einer Idee.
Alte-Männer-Partei.
Dafür fehlt der Hintern in der Hose.
Menschenmilch.
Die Haushaltsführende heute hieß bei mir früher Mutter.
Die Frau, die mich geboren hat.
Immer wieder staunen. Blankes Staunen.
Du bist aktiv und ich schaue dir dabei zu.
Die Schere in unserer Gesellschaft geht durch die Köpfe.
Elitärer Popanz.
Eine Bratwurst geht durch Deutschlands Hohlkörper.
Die Welt kann ich nicht verändern. Ich kann den Blick auf die Welt verändern.
Alles ist so amazing.
Nice.
Der Schwanz wedelt mit dem Hund.

„Menschsein“ weiterlesen

Entrückung in Bewegung

Entschuldige, dass ich mich nicht entschuldige.
Doppelt geimpft, mit Maske und es reicht noch immer nicht.
Ich seh zwar nichts, like es trotzdem.
Die totale Testpflicht für vollständig Geimpfte!
Konzeptuelle Fotografie?!
Kunst ohne Kunstwerk.
Es gibt nicht das neutrale funktionale Medium.
Fotografie, die bescheidene Dienerin der Kunst.
Nichts im Leben und der Natur ist neutral.
Die Digitalisierung hat zu einem Überfluss an Bildern geführt.
Lange Nacht des Impfens.
Das Fotografieren scheint ein bürokratischer statt ein kreativer Akt zu sein.
Zulangen.
Warum steht das perfekte Erkennen so im Vordergrund?
Grillfest statt Schnelltest.
Mir wird nicht zugehört, mich lässt man nicht ausreden. Kein Wunder, dass ich nicht verstanden werde.
Impf-Betrug.
Schwach angefangen und stark nachgelassen.
Maske tragen, innen und außen.
Für den Ängstlichen ist selbst theoretisch nichts möglich.
Triage.
Der Widerspruch in sich.
Genieße deine Freiheit. Nutze deine Freiheit.
Im Wissen um das, was ich gewonnen habe, ertrage ich deine albernen Kindereien.
Ich bin kompliziert einfach.
Da fällt mir nur das wohl bekannteste Filmzitat aus Game of Thrones ein: Dummfotze!
Bratwurst-Impfen.
Die Delta-Variante ist so ansteckend wie Windpocken. Äpfel hängen wie Birnen an einem Baum.
Sie stinken vor Angst.

„Entrückung in Bewegung“ weiterlesen

Alles nur Gedanken zur Nacht.

Geheime Schatten, ihr Licht durchdringt.
Stille Kraft.
Wir sind nichts, im grunde genommen.
Aus nichts kann entstehen.
Schau nur, mit offenem Herzen.
Nimm dich nicht ernst, sag ich zu mir.
Die Nacht, unser Duett.
Mein Kaffee, dein Kakao.
Wir sind wie Nacht und Nacht.
Wie weit bist du bereit für das was du liebst zu gehen?
Ich hätte dich schützen müssen.
Mit mir spiele ich nicht mehr Fange. Immer verliere ich.
Ich lach mich krumm: Plötzlich redet der Egoist von Solidarität.
Ich bin ein Opfer der Querdenker und Impfverweigerer.
Ich bin ein Opfer der Gutmenschen.
Torte der Wahrheit.
Dreht sich die Erde rechts oder links herum?
Okidoki.
Nächstentiefe.
Lass das du Arschloch.

„Alles nur Gedanken zur Nacht.“ weiterlesen

Im Wochenendrausch

Alle müssen gegen Alzheimer Soja essen.
Ein Gulasch für alle.
Nicht geschraubt, nicht genietet, endlich mal richtig Platz.
Raute drücken.
Ohne Drumrum-Kosten.
Rückführungssystem.
Kein Tropfen, kein Kleckern, kein Spritzen mehr.
Energie wird immer teurer in unsere Zeit.
Absolut.
Schämen sie sich nicht?
Hummelvielfalt.
Volkspfannengröße 24 Zentimeter.
Kein Verziehen, kein Verbeulen.
Flammenschutzgriff.
Alles geschmiedet, alles ein Guß.
Faschisten.
Ein Bratpfanne auflegen.
Das tanzende Ei.
Das Gegenteil von staunen ist selbstverständlich.
Wenn ein Beutegreifer seine Beute verliert. Durch den Klimawandel versteht sich.
Der Schöpfer und sein Untertan Erde.
Geistrohr.
Topfset für ohne Versandkosten.
Abdeckeln.
Wasserdicht mit Vakuum.
Ofenresistent. Gefrierresistent. Mikrowellenresistent.
Wanderfalter.

„Im Wochenendrausch“ weiterlesen

Seite 10

Das private Geschehen um eine Pandemie, sie hat eine Dynamik angenommen, die so nicht zu erwarten war. Ich hatte überhaupt keine Erwartung, außer Morgens mein Homeoffice aufzuschließen und Abends wieder abzusperren. Wie in einer Parallelwelt entwickeln sich zum Homeoffice-Alltag Dinge, für die vorher kein Platz war. Achterbahnen, gefühlt einen Schritt vor und zwei zurück. Das erste Jahr ist voller Überraschungen und schnell zeigte sich, dass das zweite Jahr unbedingt besser sein möchte. Heute steht nichts mehr auf seinen angestammten Füssen. Traurigkeit, Wehmut, aber auch viel Hoffnung. Oder gerade viel Hoffnung? Fakt ist: Es geht heute einige Zeit für jene Dinge drauf, die so schon lange nicht mehr waren. Unterwegs sein, sitzen und gucken ohne die Uhr beobachten zu müssen, reden und einen Wust vieler To Do’s vor sich herschieben. Es gibt weniger Momente für mich alleine zu sein und verschwenderisch über mich nachzudenken. Es gibt ein neues Zuzweit, genauso überraschend wie sich der eine Ring einen Hobbit als Träger aussucht. Durchgängige Gedanken sind zur Zeit nicht möglich. Stattdessen prasseln Fragen auf mich ein, die nach Antworten schreien, doch ich kann sie nicht geben, weil ich selber nicht weiterweiß. Stattdessen höre ich Wünsche, die beachtet werden wollen. Stattdessen labert Christian Giese & Co. auf mich ein, ohne dass diese Propagandisten darüber nachdenken, was sie für einen geistigen Dünnpfiff von sich geben. Diese Pandemie, sie war eine Chance und 99,9999% haben sie verstreichen lassen. Lästiges Übel. Schikane und Diktatur. Ich habe nur Wortfetzen, die erst in der Summe den Schwachfug ergeben, dem ich tagtäglich ausgesetzt bin. Der Mensch ist mit sich selbst überfordert. Wir können keine zwei bis drei Gänge zurückschalten und das Leben einfach auf uns wirken lassen. Das Hamsterrad muss sich drehen, selbst wenn wir uns in ihm überschlagen. In einem Rad zur falschen Zeit am falschen Ort. Das wird wohl noch eine Weile so bleiben.

„Seite 10“ weiterlesen