heise shop-Team an Ronaldo Capybara: ‚Großer Raspberry Pi-SALE – sparen Sie kräftig bei aktueller Hardware!‘

Wie kommen die heise-Verlagsfutzies auf die Idee, dass ich die nachfolgende Nachricht gewollt habe, darin gar einen Mehrwert sehe?
Heise?
Das sind doch die Nerds und Maker.
Also lebensfremde Spinner und Bastler ohne jeden Verstand?
Nur weil ich mich in völliger Fehleinschätzung als stümperhaften Silberhalogenid-Maker und elitären Darkroom-Mover betrachte, bedeutet es noch lange nicht, mich in die Kaste der Techno-Freaks zu stecken.
Folglich brauche ich keine Himbeeren in der Schwarzen Edition. Und eure Kameras sind nicht meine Kameras, liebstes heise shop-Team. Verwechselt bitte den Darkroom des Lichtbildkünstlers nicht mit dem Prügelsalon einer Haumich (Haumich = Domina, Haumir = Domino).

Spaß beiseite, Ernst komm raus!
Mich erinnert diese Art der unnützen Werbung an Calvendo.
Calvendo ist der Renommier-Verlag, der ISBN-Nummern für den Schund anbietet, den Leute wie Steffani Lehmann (die brüllende Quietschtonne von VOX) ‚fotografieren‘.
Irgend so eine Trine von Calvendo hatte mich vor Jahren werben wollen. Sie war ja ’sooooo begeistert‘ von meinen Werken, die ich unbedingt in einen Calvendo Kalender veröffentlichen sollte.
Über die Art und Weise war ich ziemlich verärgert. Die Trulla hat sich nicht wirklich meine Arbeiten angesehen. Sie passen überhaupt in das Portfolio der Heroen. Der damals veröffentlichte Beitrag führte zu einigem Hickhack, zumal die Trine kein unbeschriebenes Blatt war und die Konditionen von Calvendo voll ins Zeitalter der digitalen Sklaverei 2.0 passen. Mich nervt einfach dieses Scheininteresse und unsittliche Geschleime. Das ist für beide Seiten Zeitverschwendung in Perfektion.

Nun denn, ich soll mir einen Minirechner kaufen, der ja soooooo einfach zu bedienen und bestimmt auch zu programmieren ist.
Wenn ich etwas programmiere, dann ist es die Schaltuhr des Vergrößerers!
Und dann hört es auch schon auf.

So wie mir die Null-Eins-Fanatiker weismachen wollen, dass der ganze Digitalrotz ganz ganz einfach ist, blase ich in dasselbe Horn: Fotografieren ist soooooo einfach, man muss es nur können.
Calvendo zeigt, dass man auch ohne das Händchen für Emotionen und Kunst Bilder machen kann. Blöd nur, dass der Massenmurks unter dem Begriff ‚Fotografie‘ läuft. Aber vom Begriff ‚Fotografie‘ habe ich mich ja ohnehin verabschiedet:
Ich male mit Licht versandkostenfrei Bilder, frei von Null und Eins und ohne Rabatt.

„heise shop-Team an Ronaldo Capybara: ‚Großer Raspberry Pi-SALE – sparen Sie kräftig bei aktueller Hardware!‘“ weiterlesen

169_2019

Viel des Lichts

Viel des Lichts
Nr. f_0079
Fotopapier: Fotoimpex Contact Paper
Entwicklung: Kontaktbelichtung, Caffenol, 2018
(c) 2018 Ronald Puhle

Ich lebe nicht so antriebslos in den Tag hinein, dass ich den Zeitvertreib und Pausenclown für die Mitmenschen geben kann, die nun gar nichts mit sich anzufangen wissen.

ebay an Ronaldo Capybara:’Helfen Sie uns, Ihr eBay-Konto zu schützen‘

Was soll diese Scheinsorge um die Sicherheit meiner Daten?

Es beginnt bei Twitter: Melde ich mich nicht über eine App auf dem Kindle Fire HD oder iPad mini an, bekomme ich eine Jammer-Mail von Twitter, auf mein Account wurde mit einem unbekannten Gerät zugegriffen. Wäre der Twitter-Automatismus pfiffig würde er sehr wohl mitbekommen, dass es sich entweder um mein MacBook Air oder mein iMac handelt, von dem sich schon des öfteren angemeldet wurde und keine Beschwerden kamen, dass es sich um einen illegalen Zugriff handelt.

Oder Patreon. Die sind noch viel schlimmer als Twitter, ebay & Co.. Melde ich mich hier nicht über die iOS-App an, dann wird der Account gesperrt, bis ich einen Entriegelungslink in einer an mich adressierten Mail angeklickt habe. Was soll das, ihr Hühnerficker von Patreon. Ich habe eine E-Mailadresse und ein komplexes Passwort zur Anmeldung hinterlassen. Da soll es euch Knilchen total egal sein, womit ich mich bei euch einlogge!

Nun klopft – wiedermal – ebay an und möchte, dass ich mich auf den neusten Stand bringe. Welchen neusten Stand? Vor ein paar Tage war ich noch in der Bucht shoppen und alles hat zur Zufriedenheit des Verkäufers funktioniert. Folglich müsste alles aktuell sein, oder? Oder wurmt es den Versteigerer, dass ich seine App’s von meinen mobilen Geräten genommen habe? Das sollte den Schwulies völlig egal sein! Ihr Pfeifenköpfe müsst nicht permanent einen Blick auf meinen Aktionsradius werfen und mein Leben mit unnötigen Benachrichtigungen verschwenden. Genau das stört mich an allen diesen Informationen a la Patreon, Twitter, ebay & C.: Es geht euch nicht um meine Sicherheit. Ihr wollt nur verfolgen, wie und wo ich mich aufhalte und was ich nutze. Deshalb lasst ihr es auch nicht in den Einstellungen meines Accounts zu, euch den Versand solch digitalen Müll an mich zu verbieten.

Liebes ebay!
Mein Leben als real existierender Mensch ist im Vergleich zum Homo digitalis so langweilig, dass sich über Jahre, Monate, Wochen, Tage und gar Stunden kaum etwas ändert, dass euch zu interessieren hat!

Ich habe fertig!

„ebay an Ronaldo Capybara:’Helfen Sie uns, Ihr eBay-Konto zu schützen‘“ weiterlesen

168_2019

Ein Unterteller Ambiente

Ein Unterteller Ambiente
Nr. 1971
Unikat: Handabzug auf Perulith-Film, 18 x 24 cm
(c) 2019 Ronald Puhle

Warum setzt ihr Helden immer voraus, dass ich mich in eurem Metier auskenne?
Ich kenne mich ja noch nicht einmal in meiner Leidenschaft hinreichend genug aus!

167_2019

Schattenseite

Schattenseite
Nr. 1970
Unikat: Handabzug auf Perulith-Film, 18 x 24 cm
(c) 2019 Ronald Puhle

Der naiv-blöde Homo digitalis auf Gutmensch-Trip:

‚Lasst uns gegen Selfies Facebook mit Musik füllen‘
Als Link, den alle nunmehr teilen sollen, ist OMD ‚Enola gay‘ angefügt.
Falls sich da eine Wissenslücke auf tut: Das ist kein Protestsong gegen Homophobie oder so. Es hat was mit einer Atombombe und einem Fliegzeug zu tun.