280_2018

Quantentor der träumenden Mandarine

Quantentor der träumenden Mandarine
Nr. 1403
Unikat: 13x18cm ORWO Baryt-Fotopapier
(c) 2018 Ronald Puhle a.k.a. Lichtbildprophet

Das leidige Problem der Menschheit um all die vielen Klugscheisser und Besserwisser lässt sich auf einen Schlag beheben: Dieser Typus Mensch muß auf seinen verbalen Dünnpfiff Gewährleistung geben und gehört in Haftung genommen.

Anna Voigt’s ‚Hallo‘

Anna mag es kurz & knapp, schnell und auf den Punkt gebracht. Dabei geht verloren, was ich 900mal verdiene. Immerhin bekommt das Früchtchen die Stunde hin. Was für eine Lieblos-Botschaft. Müssten wir Briefmarken auf elektronische Nachrichten kleben, wer würde für diesen geistigen Dünnpfiff Geld ausgeben:

Zitat Anfang
Verdiene 900 pro Stunde!
KLLICKK HIIEERR

Zitat Ende

279_2018

Vom Gegenlicht in Dunkelheit

Vom Gegenlicht in Dunkelheit
Nr. 1484
Unikat: 13x18cm ORWO Baryt-Fotopapier
(c) 2018 Ronald Puhle a.k.a. Lichtbildprophet

Lügen – Mittlerweile gesellschaftsfähig und voll akzeptiert.

278_2018

Knieende

Knieende
Nr. 1422
Unikat: Bei Kaufinteresse Größe und Medium bitte erfragen
(c) 2018 Ronald Puhle a.k.a. Lichtbildprophet

Zu dem einen oder anderen Neuzeit-Helden fällt mir nur Eines ein: Elitäres Arschloch!

rachel.morgan@websummit.info’s ‚Audio-Transkriptionsdienstanbieter‘

Seit gestern habe ich eine neue Haß-Werbung: Microsoft AI!

Was um Himmelswillen will mir Redmond damit sagen? Hat das was mit Programmen zu tun, die tagtäglich damit beschäftigt sind mir ein positives Nutzererlebnis vorzugaukeln? Die mir die nächste Krebsdiagnose zwischen ganz ganz tollen Instagram-Bildern und dem Supermega-Schnäppchen auf Amazon unterjubeln? Oder die mir diese Nachricht prinzipiell verweigert zu überbringen, weil sie so unmöglich unpositiv für mein Nutzererlebnis ist? Ich hasse diese Manipulation. Sie ist bereits heute allgegenwärtig, siehe die Chronik in Facebook, Instagram kann nur noch sortiert Bilder zeigen, tumblr fängt auch damit an und jetzt will mir Microsoft EyEi (AI) das Leben noch viel viel einfacher und besser machen. Das nimmt kein gutes Ende, nachzulesen bei H. G. Wells in seiner ‚Zeitmaschine‘. Analogisiert euch, Leute. Auch wenn es weniger bequem ist. Aber es rettet euch eure Kreativität.

Und jetzt kommt Rachel Morgan daher und redet vom ‚Audio-Transkriptionsdienstanbieter‘.
Hää?

Wie gehabt hat der Google Übersetzer – er will ja ganze Webseiten vom Ausländisch ins Deutsche transformieren – eine Sprachanpassung englisch-deutsch vorgenommen:

„rachel.morgan@websummit.info’s ‚Audio-Transkriptionsdienstanbieter‘“ weiterlesen