259_2018

Wüstensöhne

Wüstensöhne
Nr. 0259
Unikat: Bei Kaufinteresse Größe und Medium bitte erfragen
(c) 2018 Lichtbildprophet

In einer Zeit der gefälligen Selbstdarsteller und der Suche nach permanenter Aufmerksamkeit muss sich zwangsläufig auch die Sprache und die Bedeutung der Worte ändern.

258_2018

Bäuerliche Szene - Historisches Negativ

Der Herr mit Madame
Nr. f_0109
Glasplatte: 13 x 18 cm
Fotopapier: ORWO Universal, um 1980
Entwicklung: Kontaktbelichtung, Lith-Entwicklung, 2018
weitere Infos: kartoniert auf schwarzem Karton 300 g/qm + Gegenleimung mit Kraftpapier 170 g/qm
(c) 2018 Lichtbildpoet

Ein Qualitätsmedium verbindet die AfD mit dem Sprachduktus der Nazis. Dummerweise haben sich viele Begrifflichkeiten der NS-Zeit in den allgemeinen deutschen Sprachgebrauch eingeschlichen. Mein Vorschlag: Macht Klemperer’s ‚LTI‘ zur Pflichtlektüre des Deutschen!

Lonely Annatulushok’s ‚Guten Tag, mein lieber Mann.‘

Kann mal bitte einer der lieben lieben Leser dieses Weltklasse-Qualitätsmedium das nimmersatte Silikonwunder russischer Abstammung übernehmen? Bitte. Die Olle geht mir gerade auf den Zünder: In fünf Tagen hat mich das OP-Monster nun zum zweiten Mal mit verschiedenen Mailadressen aber denselben Schockfotos angeschrieben. Das ist in meinen, die Natur liebenden Augen, so wie ‚Silikon schadet ihrer Gesundheit‘, ‚Mördertitten dank LED-Laser-Leuchtimplantaten‘ oder ‚Die Libido einer Frau erkennst du am Schwellfaktor ihrer Lippen‘. Oder so ähnlich. Und das über meinen Apple-Account, der mich seit Tagen mit diesem Scheiß 2FA nervt. Die Ami’s haben halt ein verqueres Weltbild.

In ihrem Selfie versucht die Blödbacke noch eine auf Beckham zu machen, da geht bei mir so gar nichts ab. Tut mir leid. Also wer von euch möchte übernehmen? Hat zu viel Knete oder sucht eine bisher unbekannte Sex-Webseite? 🙂

Hallo Mann, stellen Sie sicher, dass Sie meine E-Mail durchgehen, bevor Sie sie beantworten. So suche ich nach jemandem, der älter ist als ich. Verstehst du vollständig, was ich hier schreibe, weißt du wirklich die englische Sprache? Ich wollte dich ein wenig mehr kennenlernen, es ist nicht spezifiziert, aus welchem ​​Land du kommst, in deinem Profil, es sagt auch nichts darüber aus, wie alt du bist. Ich versuche einen wirklich ernsthaften Gentleman zu finden, ganz sicher nicht jünger als ich. Wie alt bist du zur Zeit? Ein bisschen über mich, ich bin 35 Jahre alt, ich bin aus Abchasien. Ich bin Anna, und ich mag es auch, wenn Freunde mich Flora nennen. Jetzt bin ich Single, ich habe keine Kinder und war nie verheiratet. Ich möchte mich mit einem Mann treffen, mit dem ich Filme in einem Theater gucken, durch den Park spazieren gehen, gleich nach der Arbeit zu Abend essen werde, jeden Tag mit Küssen zusammenstehen. Ich suche nach meinem täglichen Leben Ehepartner und bleibe zusammen mit ihm mein ganzes Leben, jemand, der ein Mädchen oder Ehepartner treffen will, um eine treue Ehe zu schaffen. Wenn unsere Beschäftigungen zusammenfallen, stellen Sie sicher, mailen Sie mir Ihr Bild und antworten zurück, dann wir kann unseren Chat genauer ausführen. Vergiss nicht, dein Bild zu liefern, und hier ist auch mein eigenes. Annutusenka.

romance scam mit Annutusenka

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Mein schönstes Ferienerlebnis

Darf es heute so etwas überhaupt noch geben? Ich meine, dass der Pädagoge bzw. sein weibliches Pendant die Schüler per Aufsatz aushorcht, wo und wie Lasse-Maria und Birthe-Knut die sechs Wochen Ferien verbracht hat? Bestimmt ist das Vorgehen der Bildungspersönlichkeit datenschutzrechtlich kritisch zu bewerten, es sei denn, die vorsorglich alleinerziehenden Erzeugereinheiten haben der verbalen Befragung schriftlich zugestimmt. Ja, diese Überlegungen lassen mich an diesem System zweifeln: Wir jagen Stasi’s, machen beim kleinsten Furz auf tierisch Datenschutz und wenn es um unsere ‚Sicherheit‘ und das liebe Geld geht, ist der gesättigte deutsche Wutbürger gläsern wie noch nie zuvor. Es sind die Prioritäten, die wir setzen, die Überbewertung des Nichts und die totale Gutgläubigkeit in den wirklich entscheidenen, jedoch mehr zu hinterfragenden Dingen.

Genug der Gedanken um die geistigen Resultate des Bequem-Menschen, der gern und alles auf andere schiebt und abwälzt. Der nie Zeit hat, vor allem für die Dinge, die dem Leben einen Rahmen und Sinn geben. Zweiundzwanzig Tage ‚Ichsein‘ sind vorbei. Ich wollte ‚Fatima‘ frönen und bin fast gar nicht dazu gekommen. Irgendetwas trieb mich immer aus mein Kingsize-Bett, leider waren es weniger die Gänge ins Atelier und das Kunstmachen als viel mehr der Wunsch anderer nach meiner Einer. Und doch war die Zeit kreativ, für mich entspannt und weitestgehend frei von der mich umgebenden Digital-, Licht- und Lärmverschmutzung. Nun ist Schluß mit lustig, bis Weihnachten, wenn nichts dazwischen kommt. Damit sei auch nunmehr das künstlerisch anspruchsvolle Auge vom diesjährigen Sommerloch im Lichtbildprophet, den Classics Digital, befreit.

„Mein schönstes Ferienerlebnis“ weiterlesen

257_2018

Shooting on Tour

Auch wenn ich der Vater des Fotografischen Depressionismus bin, bin ich noch lange kein Depressionist. Jedenfalls für den Moment nicht.

Interessierte als auch interessante Modelle für Zusammenarbeit gesucht! Weitere Infos