Barclay Kundenservice an Lichtbildprophet: ‚Online Ident nach DSGVO erforderlich‘

Wofür alles dieses DSGVO herhalten darf und muss.
Datenschutz, alle wollen Datenschutz.

Und dennoch fühle ich mich heute um den Faktor 10 intensiver überwacht als zu Zeiten der bösen bösen Stasi. Es wird auf Vorrat gesammelt, es soll bald urheberrechtlich gefiltert und schön bezahlt werden und Wikipedia scheint das wahre Wissen gepachtet zu haben. Da kommt nun der Barclay Kundenservice daher und will mich papierlos identifizieren. Wer oder was auch immer dieser Barclay Kundenservice auch ist:

Ich lebe noch.
Lymphomium Hodgkin wurde abgewehrt, hat mich nicht dahin gerafft.
Ich darf weitermachen, Identifikation nicht notwendig.
Wirklich!

Erst dachte ich an diese Bank und eine Kreditkarte. Doch dann taucht der Begriff ‚Bank‘ lediglich im Abspann der Spam-Phishing-Mail auf, was mich gewaltig stutzig macht. Tierisch stutzig machte mich, dass ich gar kein Kunde der Barclay Bank bin oder jemals war. Ein Glück ist mir das mit meinem Post-Chemo-Brain noch eingefallen. Ich hätte – wegen der Schnelligkeit – dieses Online-Ident benutzt, zumal ein Dokument zum Postident der Mail nicht angehangen hat.

Das ist ja jetzt blöd.

Pech gehabt!

Zitat Anfang
3/5/2019
Antragsnummer: WTRP96
Sehr geehrter Lichtbildprophet,
der Gesetzgeber verpflichtet uns im Zuge der Erneuerung der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) unsere Geschäftsbedingungen anzupassen. Sämtliche in Deutschland ansässige Firmen müssen dabei einen gerichtlich-vorgeschriebenen Umgang in Bezug auf die Datensicherheit sicherstellen. Diese Vorschrift macht eine erneute persönliche Identifikation Ihrerseits unerlässlich, da die bisher gespeicherten Informationen in Kürze gelöscht werden müssen. Wählen Sie zwischen zwei Wegen: Nehmen Sie die Abkürzung per Online-Ident und lassen Sie sich in nur wenigen Minuten online identifizieren. Oder nutzen Sie das klassische Postident-Verfahren in einer Postfiliale Ihrer Wahl.

Tipp: online sind Sie schneller fertig
Mit dem schnellen und papierlosen Online-Ident können Sie sich in wenigen Minuten online ausweisen – und Ihren Antrag direkt digital unterschreiben.

Online-Ident starten

So geht‘s klassisch per Post
1. Unterschreiben Sie den Antrag per Hand.
2. Gehen Sie mit Ihrem Antrag, Personalausweis oder Reisepass und dem Postident-Coupon aus Ihren Antragsunterlagen in eine Postfiliale.
3. Der Postmitarbeiter überprüft Ihre Ausweisdaten und sendet die Identitätsfeststellung an Barc1aycard. Den unterschriebenen Antrag können Sie gleich mit abgeben.

Sie haben Fragen?
Wir sind unter der Rufnummer (040) 8 90 99 222 (Mo–Fr, 8–20 Uhr) gern für Sie da.
Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch, Gasstraße 4c, 22761 Hamburg

Zitat Ende

Christmas, Alyssa M an Lichtbildprophet: ‚Wie ist deine Stimmung?‘

Eigentlich kenne ich ja eine Gina, obwohl ich die Blödkuh eigentlich vergessen haben sollte. Es gibt Menschen, die menschlich einfach eine Fehlleistung sind. Es macht Sinn, deren Existenz zu negieren. Einfach so. Eben wie diese Gina. Ich glaube besagte Gina Doofbacke kann gar kein Ausländisch. Die nachfolgende Mail war in Ausländisch an mich gerichtet und ich musste erst Google Übersetzer bemühen, damit ich den Labersülz von Gina verstehe. Klingt alles sehr plausibel, sehr realistisch und total überzeugend. Immerhin hat Gina 20 US-Geld bezahlt, damit sie meine Mailadresse bekommt. Wenn es die Blöddoof-Gina wäre, dann wüsste sie wie sich mich auch ohne Geld zu zahlen findet. Ich hatte mich beim Betrachten des Fotos gewundert, dass sie sich so verändert hat. Sie hat nicht mehr den flachen Hintern und keine Hackfresse mehr. Und wieso sagt sie Sie zu mir und mich? Was bin ich heute wieder böse und übelst nachtragend. Auf der anderen Seite wäre es toll, wenn die Story dieser Gina das Erlebte der anderen Gina sein würde. Sie hätte den Griff ins Klo absolut verdient, so wie sie sich gegeben hat.

Genug gedisst und body shaming betrieben! Welch Gina in meinem Leben auch immer damit gemeint sein könnte. Es ist nicht die GINA …

„Christmas, Alyssa M an Lichtbildprophet: ‚Wie ist deine Stimmung?‘“ weiterlesen

smartleady653 an Lichtbildprophet: (kein Betreff)

Ich will mich ja finden lassen.
Rein aus Bequemlichkeit.
Dann kann ich zur Enttäuschten sagen: ‚Selbst Schuld!‘
Aber ein halbes Leben?
Zwei Leben hab ich schon allein aufgebraucht.
Na dann, lassen wir es auf ein Treffen angekommen.
Sicherlich sitzt die Namenlose irgendwo auf einem Flughafen und braucht ganz dringend 400 Euro zum Zeigen.
Die süße Alevtina lässt grüßen:

Zitat Anfang
Guten Tag. Bitte beachten Sie und lesen Sie diesen Brief. Ich hoffe, ich habe die richtige Adresse, ich suche einen einzelnen Mann, der eine Beziehung will. Ich bin ein nettes, bescheidenes Mädchen, das sie in diesem Leben halb finden will. Mich würde es freuen dich zu treffen. In Erwartung Ihrer Antwort schicke ich Ihnen ein Foto, in dem Sie mehr über sich selbst erfahren.
Zitat Ende

info@3827-gconnectmails.de an Lichtbildpoet: ‚Ihr Angebot‘

Ja, so ist das heute: Es gibt die arbeitsscheuen Influencer, die den Furz zur nichtexistenten Klimakatastrophe aufpumpen. Und es gibt die knallhart Kühlen, die mit wenigen Worten nichts sagen können. Ich, der zu einer Zeit groß geworden bin, in der noch ordentliche Fragesätze gestellt und vernünftige Antworten erwartet werden konnte, ich bin mit der nachfolgenden Werbebotschaft totalst überfordert: Was verkaufe ich überhaupt, was lässt sich daran steigern und sind mehr Besucher das, was ich haben möchte? Mir wäre ja Kommunikation und kreativer Austausch wichtig. Aber das gibt es im Internet nicht. Hier weiß jeder Alles und viel besser bescheid. Nur vergeßt ihr Klugscheißer dabei: Ich habe es erfunden!

Guten Tag!
Für die sofortige Steigerung des Verkaufs Ihrer Produkte und zwecks der Erhöhung der Anzahl der Besucher auf der Webseite
erstellten wir für Sie einen Katalog mit dem Verzeichnis Ihrer potentiellen Kunden.

http://www.dbconnectmarketing.net

MfG

Muchumayeli Bhebhe an Lichtbildprophet: Ich weiß, „ropu63“ , das ist dein Kennwort

Was waren das noch für Zeiten, als das Internet noch total übelst in Ordnung war. Ich meine nicht BTX oder so. Damals haben mich und tausend andere notgeile deutsche Männer russische Bräute wie Alevtina angebaggert, um mir – Alevtina am Flughafen sitzend – ein paar hundert Euro ’nur zum Zeigen‘ abzujagen. Was für ein Schenkelklopfer der Cyberkriminalität.

Und heute? Irgend so ein Watussi versucht mich mit einem Uraltpasswort zu erpressen, dass er beim ‚Um die Wette wichsen‘ auf einen Butterkeks ergaunert hat. Pfiffig wie Hulle versucht er sich im Deutsch, obwohl er noch nicht einmal weiß, was Deutsch überhaupt ist. Und weil es so schön lustig langweilig ist, bekomme ich einmal im Monat solch eine Scheinerpressung. Jippie, juhu!

OK, es ist eine gewisse Steigerung zu verzeichnen. Bis jetzt haben die Herrn Baby-Erpresser in Ausländisch mit mir gesprochen und ich musste Google Translator bemühen, um hier eine neckische Übersetzung veröffentlichen zu können. Wahrscheinlich hatten die Kollega’s Cybergänsta wenig Erfolg damit, weshalb sie jetzt selbst mittels Maschine Text von Englisch nach Deutsch transformieren. Das Ergebnis ist genauso sprachbehindert.

„Muchumayeli Bhebhe an Lichtbildprophet: Ich weiß, „ropu63“ , das ist dein Kennwort“ weiterlesen