noreply@kudel.ru an Ronaldo: ‚Alle Länder, die hier online sind, sind herzlich willkommen.‘

Wenn Frauen einen Mann und eine Frau suchen: Früher habe ich das Rudelbumsen genannt. Heute ist das Gang und Gebe. Liebe Landsleute, wenn ihr nichts anderes zu tun habt, dann ran an Sarg und mitgeweint. Matchmaker(dotcom) ist die Site der Sites, die Base voll real und online. Yoh, motherfucker man, meine Damen und Herren. Kostenlos aber registriert.

HÄÄ?

Warum schreiben Menschen diesen unten lesbaren Mist?
OK, der ach so überlegene wie auch politisch korrekte Mensch ist und bleibt letztlich eine triebgesteuerte Wildsau. Folglich lässt sich alles mit Sex regeln und heilen. Selbst der größte Gehirnspacko kann ohne Youtube-Video rammeln wie ein Kaninchen. Und da Matchmaker, die internationale Dating-Site für alle reale Kontakte in meiner Nähe, Sex für eine kostenlose Registrierung verspricht, wird es wohl so sein. Der Homo digitalis glaubt daran und mich nerven solche Botschaften. Die Welt ist einfach und der notgeile Gutmensch primitiv gestrickt:

Zitat Anfang
Liebe Landsleute!
Willkommen, wir bringen Ihnen eine internationale Dating-Site für alle!
Liebe Gäste. Schließlich gibt es eine gute Gelegenheit, Mädchen in der Nähe und ohne großen Aufwand zu treffen.
Wir freuen uns, Ihnen Profile von Frauen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten anbieten zu können.
Treffen, treffen, verlieben!
Auf unserer Seite suchen Frauen einen Mann und eine Frau!
Meetings und Termine im realen Leben und online!
Finde einen Lebenspartner! Oder finden Sie einen Partner für regelmäßigen Sex!
Alle Profile von echten Menschen sind in verschiedenen Ländern registriert.
Registrieren Sie sich auf dieser Seite >>> http://www.matchmaker.com
Genießen Sie kostenlosen Service und unvergessliche Meetings.
Die Site hat eine der größten Nutzerbasen unter allen Dating-Sites geschaffen und bietet viele neue Funktionen.
Ein großartiger Ort, um sich mit einem Fremden zu unterhalten, meine Damen und Herren!
Mit dieser Seite können Sie sich eine Erfolgschance sichern.
Interessante und spannende Bekanntschaften warten auf Sie!
Wir helfen Ihnen, Ihren Traum zu verwirklichen!
Machen Sie jetzt den ersten Schritt!

Zitat Ende

Nastyusha Girl an Ronaldo: ‚Wie geht es dir, mein Mann?‘

Neues Jahr, neue Görls?!

Diese Prachtbraut hat sich bei mir beworben: Optimistische feste Männer suchend, dreißig und eine Interessengemeinschaft zu identifizieren.

Was soll ich mit so einem jungschen Luder?

Die will doch nur poppen, von oben bis unten durchgeknattert werden, will mein Geld und ein gemachtes Heim. Über kurz oder lang fängt sie in ihrem russia slang an meinem Lebensstil rumzunörgeln, stellt jeden Tag neue Forderungen und sucht sich dann den nächsten, am besten multi-potenteren Stecher.

Habe ich Bock auf solch ein Flittchen?
Ich glaube nein.

Wer also Notstand in der Lende verspürt und meint, vom Onanieren Rückenmarkschwund oder Fell auf den Handinnenflächen zu bekommen, der darf sein Unglück und Untergang mit Anastasiushusenka-Babe erleben. Private Mailbox siehe Text:

Zitat Anfang
Salut Ich bin Nastya, lebe in Russland, arbeite in einer Klinik. Beschlossen, auf dieser Seite Ihre eigenen Daten zu veröffentlichen, in der Hoffnung, dass die Menschen reagieren, die von Interesse sein werden, mit mir vertraut zu sein. Ich möchte feste Männer treffen, die Humor haben und mit denen ich gemeinsame Interessen haben könnte. Ich finde ohne Schwierigkeiten mit anderen, wie auch immer ich brauche, mit denen ich all deine Freuden und Sorgen besprechen konnte. Der Mann, mit dem unser Verständnis davon absolut wäre. Akzeptiere, dass Perfektion schwer zu erreichen ist, aber du verstehst, dass sie ihm vielleicht näher kommt, und ich bin zufrieden. Ich dreißig Jahre. Ich bin Optimist und fröhliche Menschen, die bereit sind, jeden Menschen aufzunehmen, wenn er nur anständig und bereit ist zuzustimmen. Alles, was erforderlich ist, könnte darin bestehen, die Korrespondenz zu klären und die Interessengemeinschaft zu identifizieren. Glauben Sie, dass es kein Zufall ist, eine gemeinsame Sprache für bezeichnende und wichtige Zeichen zu finden. Und dann könnten wir die Kommunikation fortsetzen, und ich sagte mir mehr Details. Ich möchte einen ernsthaften Beziehungsplan, um einen familienintensiven Mann zu gründen, Kinder zu haben und glücklich zu sein.

Wenn Sie an mir interessiert sind, schreiben Sie bitte NUR an meine private Mailbox: nastasia.p@interia.com
Anastasiushusenka.

Zitat Ende

romance scam

Für das oben gezeigte Machwerk zeichnet Ronaldo Capybara nicht verantwortlich. Das Zeug wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Consors Finanz BNP an Ronaldo: ‚Aktualisieren Sie Ihre Informationen‘

Neues Jahr, neue Phisher.
Im letzten Jahr sollte ich unbedingt und ganz dringend mein nichtexistentes Deutsch ‚Peanuts‘ Bank-Konto phishinggerecht offenlegen. Jetzt meldet sich ein elitäres Bankhaus der Grande Nation bei mir und ich soll es wieder tun. Also die Blödbacke geben, den ‚Jetzt Aktualisieren‘-Button anklicken und meine Daten eingeben. Nur welche, wenn ich kein Konto bei der Truppe mit diesem häßlichen Accent habe. Ich habe keine Mionen (richtig: Mionen) zu verschieben, brauche folglich keine Auslandskonten. Ich bin zwar Großmeister Klecks, jedoch nicht Leon Löwentraut. Daran arbeite ich, aber mehr nicht. Wenn also die Mail von Consors Finanz BNP echt wäre würde sein, dann kann die ‚ungewöhnliche Aktivität‘ lediglich ein nichtexistentes Bankkonto sein. Bei der EU und ihrer Regulierungswut weiss ich nicht, ob die Franzleute vielleicht sogar machen müssen. Also mich anschreiben, eine Aktualisierung fordern um mich zu verwirren. Zuzutrauen ist das den Burschen in Brüssel. Die Quatschen ja genauso diesen Accent.

Zitat Anfang
Sehr geehrter,
Wir haben in Ihrem Konto eine ungewöhnliche Aktivität festgestellt,
Wir mussten Ihr Konto aus Sicherheitsgründen sperren.
Bitte bestätigen Sie Ihre Angaben, indem Sie auf den unten stehenden Link klicken, um die Aussetzung zu entfernen.
Jetzt Aktualisieren
Der Vorgang dauert nur ein paar Minuten und ermöglicht es uns, Ihren hohen Standard an Kontosicherheit aufrechtzuerhalten.
Consorsbank by BNP
Copyright © 2020 – Alle rechte vorbehalten.

Zitat Ende

Mode und ich und Mode

In Sachen Mode gehe ich keine Experimente ein. Das überlasse ich jenen hemmungslos individuellen Zeitgenossen, denen wirklich nichts zu peinlich ist. Dürfte ich mir ein Styling wünschen, dann wäre es etwas in Richtung maoistischer Einheits-Look. Nur nicht um jeden Preis auffallen! Farbtechnisch steht mir das spektrale Sammelbecken klassisch Schwarz, wagemutig mit sattem Anthrazit akzentuiert. Zu mehr Kontrast lasse ich mich nicht hinreissen!

Etwa wie Weiß?

Das steht stand dem Karl Lagerfeld besser. Schwarzer Anzug. Weißes Hemd. Oder das, was man früher als Hemd bezeichnet hat. Dazu viel Bling-Bling in Silber. Seine Attitüden rundeten das Gesamtkunstwerk ab.

Hab mal gesehen, wie Karl shootet. Assistenten bereiten alles vor. Meister Karl erscheint, übernimmt die digitale Mittelformatkamera, post mit ihr etwas herum und setzt dann zum goldenen Schuss an. Karl gibt die Kamera wieder ab, wirft einen Kennerblick auf den Flachbildschirm. Sein unnachahmliches Fuchteln mit der Hand ist die einzige Gefühlsregung, die dem Universalgenie entfleucht. Abgang!

Wenn es mir eines Tages genauso ergeht, dann habe ich es geschafft. Ich hätte gern mal Karlchen und seine Welt kennengelernt, mir ein paar Tricks abgeschaut. Vor allem: Wie zelebriere ich stilecht SOLCHE Auftritte.

Zurück zum Kontrast. Variante Rot.

Da fällt mir maximal ein roter Binder ein. So ein verkrüppelter Sabberlatz ist nichts weiter als der öffentliche Aufruf, sich von wildfremden Menschen freiwillig strangulieren zu lassen. Anschließende Straffreiheit inklusive. Trotz aller kreativ-künstlerisch motivierter Depression: Soweit bin ich noch nicht. Wenn es mich von Heute auf Morgen erwischt, dann unwissend und bitte möglichst schnell. Am besten kurz nach einem galaktisch-gigantischen Orgasmus!

„Mode und ich und Mode“ weiterlesen

Fünf zu Fünfhundert und viel viel mehr

Als ich mich trotz DSGVO-Knebelung entschied, dem Besucher die Möglichkeit der Meinungsgeigung (vormals bekannt als Kommentar) wieder einzuräumen, da war mir klar, dass wohl eher Bots und unterbezahlte SEO-Vollhonks ihren Rödelrotz hier absetzen werden. Dem zu erwartenden Schlotz musste ich einen, besser sogar zwei Riegel vorschieben. Und so beschützt mich eine Anti-Werbung-Biene als auch eine simple mathematische Herausforderung davor, Zeitverschwendung mit absoluten Sinnlosigkeiten zu betreiben. Da das Jahr nun mehr als offensichtlich dem Ende zu rast und frontal am 31. Dezember enden wird, ist es Zeit Bilanz in Sachen Kommunikation zwischen Webseiten-Halbgott Ronaldo ‚Lichtbildprophet‘ Capybara und dem Pöbel dem Mob den lieben Besuchern zu ziehen:

Den fünf Wortmeldungen durch mir absolut unbekannte Besucher, auf die ich zweimal geantwortet habe, stehen über 500 maschinen-abgewiesene Einträge gegenüber! Über 500 mal vom Menschen produzierte Verbalgülle, die händisch oder mit Maschinen verteilt wird. Ganze fünf Wortmeldungen von Internetbewohnern, die schreiben und rechnen können. WOW! Eine Traumquote für aufmerksamkeitsdefizitäre Therapiegänger.

Zugegeben: Was soll man auf diesen Egotrip hier auch als Reaktion schreiben?
Bauchpinseleien und Lobeshymnen sind nicht zu erwarten.
Dabei gibt es hier nur großartige Anti-Fotografie, hier und da am Rande der Pornografie, zu sehen.
Aber es war schon immer ein Problem: Konsumieren ja, ist ja umsonst und total gratis.
Mehr geht nicht. Visuelle und verbale Prostitution für ein wenig Liebe, vorgetäuscht.

Außerdem: Wer schreibt heute noch Kommentare?

Der Homo digitalis kann nicht schreiben und wenn doch, dann irgendein Stenodeutsch mit integrierter Gedankenerkennungshürde für den Leser. Höfliche Anrede, ganze Sätze, ordentliche Fragen und Antworten sind ja fast Mobbing oder grenzen gar an Stalking. Ja, wir rennen lieber des Denkens befreit mit dem Smartphone rum, lassen unsere aktuelle Position und das Konsumverhalten tracken, bekommen nur positive Nutzererlebnisse ohne Nippel und andere Geschlechtsmerkmale präsentiert, legen jedoch beim schnöden Schreibens eines Eindrucks aller höchsten Wert auf Datenschutz. Das ist Massenverdummung unter Berücksichtigung der höchsten Bequemlichkeit.

Und Verblödung.

„Fünf zu Fünfhundert und viel viel mehr“ weiterlesen