X-freie Zone

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu und total wahrheitsbereinigt:

Medien an.

Cancel culture.
Ich hasse Parolen und Propaganda.
Frühjahrsputz im Lichtbildprophet.
Ich stecke noch immer in der ORWO Dokumentenpapier-Phase.
Sind Fotomodelle ausgestorben oder machen die alle auf eigene Kasse bei OnlyFans & Co.?
Aktualisierung läuft.
Iss mich, wenn du kannst.
Unglaublich war einmal.
Auswechselmöse.
Nichtgeburtsurkunde.
Manchmal muss man den Mund halten und den Dingen einfach ihren Lauf lassen.
11 Euro im Stück.
Weisses Rauschen.
Eine Revolution muss ihre Kinder fressen.
Ein Traum muss nicht geträumt werden.
Ich habe keine Bett1-Matratze!
Warum auch?
Weil alle?
Echtes Leben.
Es muss Diversität, sonst weltfremd und intolerant.
Alles andere ist phoby.
Weicher Faktor.
Ich bleibe, wie ich bin.
Suche, Anspruch und dann noch jammern?
Standpunkt.
Man, man, man. Wieso nicht ich?
Coronahund.
Ersatzobjekt.
Fortpflanzungskette.
Geschlecht wechsel dich.
Gewerkshaft macht mit den Wissensverweigerern von Fridays for Future gemeinsame Sache.
Klimastreik.
Arbeitsverweigerung.
Absturz ins Bodenlose.
Hodenlose Frechheit.
Die Schokoflation droht.

Umarmungen: „Hey. Ich hoffe, diese E-Mail kommt bei Ihnen an. Mein Name ist Gulya und ich bin eine 29-jährige Lehrerin, die es genießt, die Welt zu erkundenim Freien und nehmen an verschiedenen Aktivitäten teil.Ich konnte es nicht verstehen, du lebst in den USA? Ich freue mich darauf, mehr über Sie zu erfahren und eine starke Bindung aufzubauen. Ich lege Wert darauf, Verbindungen aufzubauen, die auf gegenseitigen Interessen, Werten und Respekt beruhen. Ich bin bereit für eine langfristige Verbindung und würde gerne sehen, ob wir Potenzial haben Kompatibilität. Wenn Sie dafür empfänglich sind, würde ich mich freuen, es kennenzulernen Informieren Sie sich besser und sehen Sie, wohin uns unsere Verbindung führen kann. Ich warte auf Ihren Brief an meine E-Mail: dov7109@hotmail.com Fühlen Sie sich frei, zu antworten, wann immer Sie die Gelegenheit dazu haben. Ich bin gespannt darauf, es zu hören. Ich melde mich von Ihnen und lerne Sie hoffentlich besser kennen. Viel Glück für dich, Gulya“

Derdiedas Rentner, derdiedas Betrüger?: „Die gesetzliche Rente reicht für einige kaum zum Leben. Doch andere Einkünfte hinzugerechnet, etwa aus eigener Vorsorge oder des Ehepartners, liegt das Einkommen von Rentnern deutlich höher, ganz abgesehen von Vermögen.“

Das Rentiere, der potenzielle Betrüger.
Höllenbild.
Nawalny Ultranationalist oder gar Rassist?
Rassisistisch.
Russische Hetze gegen einen Helden, weil Putinhasser.
AfD eine Sekte?
Fentanyl.
Zombiegestalten im Auftrag der Taliban.
Grüne Sprachdoktrin: Kyjiw statt Kiew.
Corona stört Blutversorgung des Gehirns.
Das erklärt wieder einmal einiges.
Fettverteilungsstörung.
Denkfett.
Kinderkochbuch.
Eklat.
Handlungsnotwendigkeit.
Nackigwerbung für Kinderbuch.
Gelebter Feminismus.
Mandy Karton.
Kritik ist kein Hass.
Fakemimose BILD.

Israels Sicht auf die Überfälle der Hamas sind genauso einseitig wie die Klage der Palästinenser, über das Vorgehen Israels als Reaktion auf die Überfalle. Beide Seiten vergessen in ihrer Trauer und Wut: Im Jetzt und Hier gibt es immer ein davor und ein danach.

Brutal.
Missbrauch.
Ideologische Hetze.
Ausbruch abgebrochen.
Nervöse Zuckungen.

Zur einseitigen Propaganda der Unterstützer Israels gehört auch zu erwähnen, dass es die islamistische Hamas war, die Israel angegriffen hat.

Religionskriege.
Willkommen im Mittelalter.
Die Parole „Feuerpause jetzt“ ist direkt an Israel addressiert?
Was ist mit dem Ukrainekrieg?
Gott sei Dank, es gibt den Hackerangriff.
Jede Ausrede Willkommen.
Lügomat.
Fototastische Andenken.
Es gibt so viele Anders.
Die Google Chrome-Werbung nervt.
Abnehmen durch Essen.
Israel scheint den Blick für die Gegenwart verloren zu haben.
Der See ist nur ein See.
Werbeunterbrechung.
Banal Fatal.
Ich bin nicht besser.
Gleich schlecht.
Regeln brechen heisst nicht, sich an keine Regeln zu halten.

Richtlinie für Essens- und Pausenzeiten: „Mitarbeiter verdienen etwas Zeit, um sich während ihrer Arbeitszeit auszuruhen und zu tanken, und deshalb bieten viele Organisationen Essens- und Pausenzeiten an. Essen und Pausen …“

Was?
Fabrik am See.
Heirat in aller Stille.
Zu wenige sind leise.
Heilig Grau.

Vielleicht glaube ich deshalb nicht an Gott, weil ich seine Erwartungen an mich nicht erfüllen kann.

Nett bedeutet gar nichts.
Wolken in Schwarzweiss.
Nichts gibt es beim ersten Mal.
Wer warst du als ich kam?
Es ist jedes Mal Angst.
Unstheistisch.
Im Bett, der König.
Ohne Königin.
Alle kommen zurück.
Suchtmaschine.
Gibt es keinen Gott?
Hinterfrage den kürzesten Weg.
Ich fühle mich aufgewühlt, finde kein Ruhe für Muße.
Wem gehört Gott denn nun?
Vaginismus.
Vaginisten und Vaginistinnen.
Dilettant aktiv.
Protzente.
Kurzum.
Ein Vogel kann im Käfig nicht fliegen.
Weisheiten der Kelly Family.
Käfig gross, Piepmatz kleinst, Vogel fliegt.
Schaffe die richtigen Relationen, dann klappt es auch mit dem Fliegen.
Lese- und Hörsessel.
Putziratz bei den Streamingdiensten.
Lieber Vinyl statt digitale Ausleihe.
Mit Entsetzen und in tiefer Trauer.
Wie kann man besser zeigen, dass man das Leben nicht verstanden hat.
Schmeiss dein Ego weg.
Nichts ist OK.
Ich bin nicht allein. Nie.
Das Theorielichtbild.

Ist es möglich, zwei Menschen begegnen sich und sie verfallen nicht in Gespräche, ohne sich ungehört, alleingelassen, missverstanden oder verpflichtet zu fühlen, reden zu müssen?

Unsympathische Stille.
Bedrückendes Schweigen.
Der Fotografische Depressionismus ist die Sehhilfe für die Realität.
Alles hat seine störfreudigen Kleinigkeiten.
Ich brauche eine Vorsagende.
Frau.
Kein Mann soll mir vorsagen.
Souffleuse.
Ich sollte mir Zeit nehmen?
Der Bankberater möchte in meinen Betonpalast kommen?
Reden wir über meine Generation.
Anike Ekina?
Ein Hauch wertvollen Silikons.
Ron Limette.
Beiss ins Saure, Baby.
Primitives Surfen?
Privat.
Keiner weiss etwas, aber es wird von schweren Vorwürfen geredet.
Drama.
Action.
Fusspilz.
Frau ist kein Gemüsehobel.
Veganer Dildo im Gurkenlook.
Hysterie.
Kunstlichtbildner.
Fiebertraum langer Bewusstlosigkeit.
Schwermut.

Iglos Knusperkruste ist genauso hoch wie das Stück Fisch des Schlemmerfilets.

Lege lässt grüssen.
Würzige Remulade, natürlich mit Zucker.
Hühnerfutter.

Ich bin nicht Ukraine, ich bin nicht Israel, Palästina oder Russland. Ich bin ich und die anderen sind mir egal, denn den Genannten ist es genauso egal, wer ich bin.

Nadja hat keine Silikonmöpse mehr.
Ich bitte um mehr Tamtam.
Kein Engel.

Vollverblödung des Monats: Das egg’zellente Nascher-Ei von Milka, mit ganz viel gutem Fett und noch viel mehr wertvollem Zucker.

Wenn in Deutschland überhaupt jemand das Recht zu streiken hat, dann sind es die unterbezahlten Hartzer.

Haufen des Elends.
Bin ich am oder im Arsch?
Sehen mit Schmerzen.
Was ist, ist unmöglich.
Merle auf Styropor.
Inklusionstauchclub.
Einige Spiele werden echt pissig, wenn ich ihnen das Internet verweigere.

Es wird die Zeit kommen, da werden Geräte beinahe kostenlos abgegeben und der Beschenkte zahlt nur für Strom, Internet und andere Verbrauchsgrössen.

Luftsteuer.
Atmungsabgabe.
Endlich: Microsoft 365 Copilot für alle verfügbar.
Der grosse Schritt nach vorn.
Abhang.
Abgrund.
Freier Fall.
Endlich: Ich muss nicht mehr denken.
Copilot will sofort meinen Standort wissen.

Ich: „Erzähle mir etwas über den einzigartigen Lichtbildprophet.“

Copilot: „Der Lichtbildprophet, auch bekannt als Makkerrony, ist ein Künstler und Fotograf, der sich durch seine einzigartigen und oft provokativen Werke auszeichnet. Er beschreibt sich selbst als „Photoalchemist“ und ist für seine experimentelle Kunst bekannt, die häufig Themen wie menschliche Nacktheit und Gesellschaftskritik umfasst. Seine Arbeiten sind oft persönlich und introspektiv, wobei er auch humorvolle und satirische Elemente einfließen lässt. Es scheint, dass der Lichtbildprophet auch eine Art Online-Persönlichkeit ist, die ihre Erfahrungen und Gedanken über das Leben, die Kunst und die Gesellschaft teilt. In seinen Beiträgen reflektiert er über verschiedene Aspekte des Alltags und der menschlichen Natur, oft mit einem kritischen Blick auf soziale Normen und Erwartungen. Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf meinem Wissen bis zum Jahr 2021 basieren und ich keinen Zugriff auf aktuellere Daten habe. Für die neuesten Werke und Aktivitäten des Lichtbildpropheten empfehle ich, seine offizielle Website oder soziale Medien zu besuchen.“

Microsoft hat meine letzten drei Jahre völlig verpennt.
Mondgesicht.
Introspektiv: Auf dem Weg der psychologischen Selbsterkenntnis.
Arschloch.
Übersprechnungsschutz.
Thema: Automatikgetriebe.
Berliner Lichtbildmanufaktur.
Webwiki stuft den Lichtbildprophet als 85% vertrauenswürdig ein.
Froschfotze.
Ich bin 125% vertrauenswürdig!
Copilot will meine Schlafqualität verbessern.
Statt Bing sollte Microsoft seine Suchmaschine Peng (wie Knall) nennen.
Microsoft Clarity ist jetzt verfügbar.
Na und, ich bin seit über 60 Jahre verfügbar.
Schlafmütze.

Social scoring und mein Mangelhaft in Wünschenswertes Verhalten: Weil ich Microsoft meine Mobilfunknummer und Angaben zu meinem Beruf verweigere, ist mein Profil nur zu 50% vollständig.

Ich kann die Bing Webmastertools mit der Google Search Engine verknüpfen.
Ohne Android-Smartphone oder -tablet geht bei Google auch nichts mehr.
Schwanzlutscher.
Ich weiss, warum ich analog so mag.
Es funktioniert einfach.
Richtig einfach.
Übervaterland.
Vielleicht.
Mein Kopf ist leer geträumt.
Kulturschock.
Feministisch-biologische Landwirtschaft in Palästina.
ARTE, wie es leibt und lebt.
Die Nichtperspektive.
Ich fand.
Allein zu zweit.
Menschlicher Oberschenkel gefunden.
Suche Mensch mit nur einem Bein.
Diskriminierung.

Ob es der deutsche Gut- und Bessermensch irgendwann einmal versteht, dass die Kritik am Staat Israel hinsichtlich seines Umgangs mit den Palästinenser kein Antisemitismus, kein widerlich Hass gegen Juden ist? Ein souveräner Staat misst seine Bürgern mit zweierlei Maß. In Südafrika nanntet ihr das verachtenswerte Ungleichnis zwischen den Menschen Apartheid.

Antisemitismusklausel.
Buntmetalldiebe.
Hasskeule.

Als braver Deutscher, der eine Generation nach dem Ende des Nationalsozialismus geboren wurde und dennoch eine Verpflichtung in sich spürt, gegen jede Form der Diskriminierung aktiv zu werden, erinnert mich das Quasiverbot jeder Israelkritik an eine Zeile im „Lied der Partei“, welches aus jener Zeit stammt, in der Kommunisten die Hauptverfolgten des Nationalsozialismus gewesen sein sollen: „Die Partei, die Partei, die hat immer Recht!“

Mit den Jahrzehnten hörte ich viele Wahrheiten, die man mir weismachen wollte.
Wahrheitssättigungsgefühl.
Öffentlicher Raum.
Hoch und heilig.
Schmutzentfernungstechnologie?
Früher nannte ich es kurz und knapp waschen.
Auxmoney ist so woke, dass es nervt.
Harnverlust.
Tena men.
OP-Lüge.
Putinappeaser.
Der BILDungsbürger schlägt zu.
Sarina steht auf heimlichen Sex in der Uni.
Das Unternehmen hinter der bekannten Marke „More Nutrition“?
Kenn ich nicht.
Sieben Fässer Schwein wollen heute gegessen sein.
Roland Heiser.
Der US-Präsident ist unantastbar, ist Herr Gott über die gesamte Welt.
Trumpwahn.

… und wenn all das grosse Gerede nichts zu bewirken vermag, fassen wir uns an die Hände und singen schöne Lieder von Friede, Freude, Eierkuchen.

Medien aus.

Autor: makkerrony

Die Texte ist diesem Blog enthalten viel verbalen Abfall, der sich im Sinne der Nachhaltigkeit wunderbar für wertvollen Buchstabenkompost eignet. Eventuelle Wortkonstruktionen, die auf noch lebende und vielleicht verstorbene Wesen, Dinge oder unspezifizierbare Etwasse hindeuten, sind völligst unbeabsichtigt und reinst zufällig. Ansonsten werden in diesem Blog Arbeiten gezeigt, an derem Entstehen das grandiose Genie Makkerrony irgendwie beteiligt war und ist.