Allie Sealey schreibt an mich: „Kein Betreff“

Was dieses Allie Sealey gleich von sich gibt, klingt so ein bisschen nach Verschwörungstheorie. Jedenfalls ist so mein Eindruck. Das neuartige Corona-COVID19 verleitet zur Verschwörungstheorie. Die lieben Mitmenschen haben vergessen, dass vor etwa einem Jahrzehnt die Schweinegrippe so etwas wie die große Übung war und man, alles zu unserer Sicherheit versteht sich, Gesetze so angepaßt hat, dass man heute Teilzeitdiktatur spielen kann. Nicht bedacht hat man den Normalbürger, der in dieser Zeit seine Affeninstinkte auslebt: Futterneid, Denunziantentum, Angst, Gewalt … und an allem soll dieser Bill Gates Schuld sein. Dieser Vogel, dessen Reichtum doch nur auf der schlechten Kopie einer fremden Idee beruht. Ich habe im Moment ganz andere Sorgen, Nöte, Fragen. Vom menschlich-tierischem Instinkt betrachtet noch viel niedriger und menschlicher als Weltherrschaft, Massenabschlachtung und einfach nur zu viel Scheiße im Kopf: Warum hat mein neues Kingsize-Bett keinen höhenverstellbaren Lattenrost?

Ich glaube an die Meinungsfreiheit, sogar für Idioten!
Die Erde ist eine Scheibe!
Wo liegt eigentlich diese Nachwelt?
Künstliche Natur!

Unter den Umständen erteile ich mir ein striktes Kontaktverbot, vor allem mit mir selbst!

Zitat Anfang
Die Klärung der kritischen Situation in der Welt kann Ihrem Unternehmen helfen. Wir geben keine Ratschläge zur Ausführung. Wir heben wichtige Punkte aus dem Fluss widersprüchlicher Informationen hervor, damit Sie Schlussfolgerungen ziehen können.
Wir nennen diese Situation: Big Brother-Operation.
Fakt: Pandemien;
Agenda: Kontrolle über die menschliche Bevölkerung;
Ziel: Reduzierung der Bevölkerung;
Wer: eine Gruppe von Interessenbindungen.
Mittel: Gentechnik von Viren und Impfstoffen; Produktion von Nanobots; Massenmedien-Kommunikationssatelliten; Große Daten; A. I.; globales Wi-Fi.
Möglichkeiten: Verwendung und / oder Ausarbeitung eines Pandemieträgers; Massenmedien erschrecken die Bevölkerung; Impfstoffe mit Nanobots beladen; obligatorische Impfung; Menschen kontrollieren und lenken.
Weitere Informationen: bit.ly/2SQi3uY, bit.ly/3e8RZmJ
Danke für die Zeit, in der Sie unsere unaufgeforderte Nachricht gelesen haben!
Gott schütze dich.

Zitat Ende

Ihr Horoskop an Ronaldo: ‚Mein Glücksbrief für April für Sie, Ronaldo‘

Eine dreißigjährige weltweit geballte Kompetenz möchte mir GRATIS erklären, wie die Welt um mich herum funktioniert. Ach Mensch, dass ist ja jetzt mal nicht so unnett von Ihr Horoskop. Dabei habe ich gar keinen Bock auf hell gesehen zu werden oder gar Glück und Wohlstand zu erhaschen.

Ich versuche es einfach mit dem hellen Klugvorhersehen mal selbst: ‚In ein paar Tagen wird es Feiertage ohne Feier, stressigen Kurzurlaub und Eier suchen im Freien geben. Alle warten auf den Tag der Erlösung und starren gebannt auf Muttis Lippen. Die Sonne wird am Morgen aufgehen und hat am Abend alle. Und du wirst Stuhlgang haben. Mittelfest und voluminös.‘

Na, wie war ich?

Zitat Anfang
Seit nun mehr als 30 Jahren, wird mein Ruf als Hellseher, Astrologe und Parapsychologe Weltweit sowie auch im TV anerkannt.
Ich habe Tausenden von Menschen durch meine Gabe des Hellsehens dabei geholfen, sie auf dem Weg des Glücks und des Wohlstands zu führen.
Das wird Sie wahrscheinlich überraschen, aber heute richte ich mich an Sie. Ich werde Ihnen viel davon erklären können von dem, was gerade um Sie passiert, und über das, was noch eintreffen wird.
Und heute werde ich es für Sie GRATIS tun!

Zitat Ende

Kunst, die Preise und ich

Ich tat mich schon immer schwer Preise für meine Arbeiten zu nennen. Nehmen wir Vier Säulen. Da fiel es mir relativ leicht, da der Auftrag aus der Familie kam. Und so forderte ich bei Gefallen ein Burger-Menü, bei Nichtgefallen zwei Burger-Menüs meiner Wahl. Nachdem das Geheimnis um diese Arbeit gelüftet war, wurden mir gleich fünf Burger-Menüs angeboten und das nicht, weil es so schlecht sein soll. Ich gehe davon aus, dass die Begeisterung nicht vorgetäuscht ist, da die Kleckserei an der Wand gelandet ist.

Oder ich nehme Claires Frameworks Berlin. Im Laden und Onlineshop hängen auch Arbeiten von mir aus, vornehmlich Fotografien. Wenn ich sehe, welche Preise dafür aufgerufen werden, dann bekomme ich einen roten Kopf. Bei der einen Rahmung weiß ich, dass der goldfarbene Bilderrahmen wertvoll und etwas besonders ist. Ansonsten drehe ich mich innerlich schamvoll weg. Für mich haben meine Arbeiten nicht diesen Wert, obwohl ich sie wertschätze, die Arbeiten einzigartig sind und es mir beim besten Willen nicht gelingen wird, sie noch einmal so anzufertigen.

Natürlich steckt Zeit, Geld und Arbeit in den Bildern. Doch das kann und will ich nicht benennen. Wenn etwas entsteht, sei es eine Fotografie oder ein gemaltes Bild, dann geht es mir in erster Linie nur um mich. Ich möchte etwas machen, schaffen, mich ablenken und den Kopf frei bekommen. Die Zeiten, dass ein Bild mit ein paar Klicks in sekundenschnelle fertig ist sind glücklicherweise vorbei. Diese Zeit hatte was von Fließbandarbeit, Selbstbetrug und emotionslosem Sondermüll. Heute ist selten eine Arbeit nach einer Ateliersession fertig. Selbst ein einfaches Lichtbild braucht mindestens drei Sitzungen: Aufnahmen, entwickeln und abziehen. Letztgenannter Arbeitsschritt kann sich hinziehen, kommen mir mögliche Varianten des Ausbelichtens in den Kopf. Im Ergebnis kann ein Fotoabzug in meinem aktuellen Lieblingsformat 18 x 24 cm keine zwei bis fünf Euro kosten. Dessen bin ich mir schon bewusst.

In der Bucht bin ich auf der Suche nach alten Negativen. Ich lande bei Antikgabi. Sie haut gerade kiloweise separierte Kontaktabzüge eines gewissen Gert Kreutschmann (1920 – 1988?) heraus und ruft dafür im Sofortkauf fast 30 Euro für 6 x 6 cm Fotopapier auf. Und weil das der Antikgabi noch nicht genug ist, soll ich noch 5 Euro Versand bezahlen. Das ‚Besondere‘ an der Rafforgie: Die abgebildeten Damen sind am ganzen Körper barfuß. Sorry, da sollte Antikgabi einen hochroten Kopf bekommen. Erschwerend für sie kommt hinzu, dass es zumindest im Internet zum Kreutschmann zwar viele Fotos gibt, er ansonsten noch nicht einmal im Halbwissen Wikipedia erwähnt wird und er durchschnittliche Arbeiten abliefert. Aber was rege ich mich auf: Für eine Reproduktion im einfachen Postkartenformat soll ich an einer anderen Stelle der Bucht 13 Euro blechen.

Kommt jetzt der Hinweis mit dem Mitsteigern und günstiger Schießen? Selten so gelacht. Wenn Antikgabi und Konsorten diesen Preis im Sofortkauf haben möchte, dann sind die Versteigerungen schon so gedreht, dass auch das Bietergefecht in der Region des Sofortkaufs endet. Ich bin zwar blöd, aber nicht so blöd um mitzukriegen, dass es keinen edlen Ritter auf einem regenbogenfarbenen Einhorn gibt, der aus purer Lust am Menschen güldenen Feenstaub verteilt.

Wie bewerte ich meine Liebhaberei? Emotional ist es klar: Ich tue es für mich. Wenn jemand daran Gefallen hat und eine Arbeit haben möchte, dann gebe ich gern. Finanziell im Sinne ein Künstlerleben zu finanzieren: Ich habe keine Ahnung. Schaue ich bei anderen Künstlern vorbei, dann wird auf dicke Hose gemacht und letztendlich fehlen dann doch die Eier. Ich hatte mal Interesse an einer Arbeit von JeanneDArtKunst auf etsy. Sie nannte mir eine Preis und meinte, dass ihre Agentin gegen dieses Preisangebot wohl etwas dagegen hätte. Hää? Agentin? Was soll diese Schaumschlägerei? Und wenn das elitäre Künstlerleben so brummt, warum wird dann nach ein paar Monaten abgetaucht? Da hat wohl das Sitzfleisch gefehlt und ist die Geduld auf Reisen gegangen.

Ich wurde an einem Wochenende angeschrieben, dass ein Galerist neue Leute sucht und man denkt an mich. Und weil es nicht die erste Absichtsbekundung in meinem Leben ist, springe ich nicht auf den Euphorieexpress auf und rufe sofort an. Stattdessen mache ich auf kühl und bitte mich doch einfach anzuschreiben, wenn denn Interesse besteht. Nun: Hätte ich mich ab dem Moment nicht vom iMac wegbewegt, ich wäre verdurstet und verhungert. Wenn ich für jede Interessenbekundung, sei es die Kollaboration oder Modellanfragen, einen Euro kassiert hätte, ich hätte damit mehr als mit meinem Bilderverkauf eingenommen.

Ich streiche lieber die Eurozeichen aus meinem Kopf, verzichte auf das berühmt, reich und sexy. Eben weil ich das alles eigentlich auch nur für mich mache.

noreply@kudel.ru an Ronaldo: ‚Alle Länder, die hier online sind, sind herzlich willkommen.‘

Wenn Frauen einen Mann und eine Frau suchen: Früher habe ich das Rudelbumsen genannt. Heute ist das Gang und Gebe. Liebe Landsleute, wenn ihr nichts anderes zu tun habt, dann ran an Sarg und mitgeweint. Matchmaker(dotcom) ist die Site der Sites, die Base voll real und online. Yoh, motherfucker man, meine Damen und Herren. Kostenlos aber registriert.

HÄÄ?

Warum schreiben Menschen diesen unten lesbaren Mist?
OK, der ach so überlegene wie auch politisch korrekte Mensch ist und bleibt letztlich eine triebgesteuerte Wildsau. Folglich lässt sich alles mit Sex regeln und heilen. Selbst der größte Gehirnspacko kann ohne Youtube-Video rammeln wie ein Kaninchen. Und da Matchmaker, die internationale Dating-Site für alle reale Kontakte in meiner Nähe, Sex für eine kostenlose Registrierung verspricht, wird es wohl so sein. Der Homo digitalis glaubt daran und mich nerven solche Botschaften. Die Welt ist einfach und der notgeile Gutmensch primitiv gestrickt:

Zitat Anfang
Liebe Landsleute!
Willkommen, wir bringen Ihnen eine internationale Dating-Site für alle!
Liebe Gäste. Schließlich gibt es eine gute Gelegenheit, Mädchen in der Nähe und ohne großen Aufwand zu treffen.
Wir freuen uns, Ihnen Profile von Frauen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten anbieten zu können.
Treffen, treffen, verlieben!
Auf unserer Seite suchen Frauen einen Mann und eine Frau!
Meetings und Termine im realen Leben und online!
Finde einen Lebenspartner! Oder finden Sie einen Partner für regelmäßigen Sex!
Alle Profile von echten Menschen sind in verschiedenen Ländern registriert.
Registrieren Sie sich auf dieser Seite >>> http://www.matchmaker.com
Genießen Sie kostenlosen Service und unvergessliche Meetings.
Die Site hat eine der größten Nutzerbasen unter allen Dating-Sites geschaffen und bietet viele neue Funktionen.
Ein großartiger Ort, um sich mit einem Fremden zu unterhalten, meine Damen und Herren!
Mit dieser Seite können Sie sich eine Erfolgschance sichern.
Interessante und spannende Bekanntschaften warten auf Sie!
Wir helfen Ihnen, Ihren Traum zu verwirklichen!
Machen Sie jetzt den ersten Schritt!

Zitat Ende

SoftMaker an Ronaldo: ‚Mehrere Kundennummern bei SoftMaker? (keine Werbung)‘

Sollte ich meine widerlichen Hetzartikel gegen die russian romance scam-Mafia sowie bemühte aber erfolglose Internetunternehmung a la social media-Apps und SEO-Tipps & Tricks mit Freizeichnungsklammern dem Stile nach (No Mobbing, No Bashing, No Shaming) kennzeichnen, da mit die Mimosen unserer Zeit sich nicht so arg in ihren Gefühlen verletzt fühlen?

Fragt mich SoftMaker nach meinen verletzten Gefühlen? Schließlich bin ich Mister Mega Sensitive!

Weshalb soll ich mehrere Konten haben. Allein die Überlegung, warum ich ein einziges Konto bei SoftMaker haben sollte, sorgt für zutiefst irritierende Verwirrungen in mir. Nun gut, man bietet Bürosoftware an. Doch was soll ich damit? Noch nicht einmal aus Spaß und Langeweile dächte ich daran, dass ehrwürdige Word durch ein anderes Programm zu ersetzen. Etwas Einfluss muss ja Microsoft auf einen eingefleischten Macianer haben.

Um ehrlich zu sein: Hinter der Mail vermute ich schon so etwas wie Schleichwerbung. Ich tue so, als ginge es um ein oder mehrere Benutzerkonten, der aufgeschreckte Homo digitalis bekommt die Panik, liest was von kostenlos und bewegt sich so in die Fänge von SoftMaker. Und damit es nicht wie Werbung aussieht, schreibe ich in den Betreff (keine Werbung). Wie ausgebufft ist denn das, sieht man sich seine Hose mit einer Kneifzange an?

Die Masche erinnert mich an Mirjam Ventura’s Ferienhаus auf Мallorca.

Zitat Anfang
Haben Sie mehrere Kundennummern bei uns?
Guten Tag Ronaldo Capybara,
einige Kunden haben bei uns mehrere Kundennummern, weil sie im Laufe der Zeit verschiedene E-Mail-Adressen zur Registrierung verwendet haben. Falls auch Sie mehrere Kundennummern bei uns führen, fassen wir diese gerne zu einer einzigen zusammen. So können Sie alle Ihre Programme unter einer Kundennummer verwalten und erhalten unseren Newsletter nicht mehrfach.

Um Ihre Kundennummern zusammenzufassen, lesen Sie bitte die folgenden Informationen aufmerksam durch:
Wir senden die vorliegende E-Mail an alle E-Mail-Adressen, die bei uns registriert sind. Bitte schauen Sie in allen Ihren E-Mail-Postfächern nach, ob Sie heute oder innerhalb der nächsten zwei Tage weitere gleichartige E-Mails an Ihre anderen E-Mail-Adressen erhalten. Sehen Sie bitte auch in den Spam- oder Junk-Ordnern Ihrer E-Mail-Postfächer nach. Es dauert eine gewisse Zeit, bis alle E-Mails verschickt sind. Warten Sie daher bis zum 6. Januar 2020 auf mögliche weitere E-Mails, bevor Sie beginnen, Ihre Kundennummern zusammenzufassen. Wenn Sie nur diese eine E-Mail von uns erhalten, müssen Sie nichts weiter tun. Sie haben dann nur eine Kundennummer bei uns. Erhalten Sie mehrere E-Mails, haben Sie auch mehrere Kundennummern. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie diese zusammenfassen.

So fassen Sie Ihre Kundennummern zusammen
Haben Sie neben dieser E-Mail weitere gleichartige E-Mails an andere E-Mail-Adressen erhalten?
Dann haben Sie mehrere Kundennummern und sollten diese zusammenfassen.
Gehen Sie wie folgt vor:
Klicken Sie in jeder E-Mail, die Sie von uns zu diesem Thema erhalten, auf den folgenden Link:

KUNDENNUMMERN ZUSAMMENFASSEN

Es öffnet sich jedesmal Ihr Web-Browser und zeigt die bereits auf diese Weise gesammelten Kundennummern an. Wenn Sie damit fertig sind, klicken Sie in Ihrem Web-Browser auf die Schaltfläche Kundennummern zusammenfassen. Sie können dort auch auswählen, welche E-Mail-Adresse mit der verbleibenden Kundennummer verbunden werden soll. Damit haben Sie Ihre Kundennummern zusammengefasst. Das System schickt Ihnen eine E-Mail mit Ihren gültigen Zugangsdaten.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
SoftMaker Software GmbH

Zitat Ende