Ein Meister der Unschärfe und der bedeutenste Lichtbildner, den die Welt nicht kennt.

Schwarze Magie.
Schwarzer Humor.
Schwarz ja schwarz sind alle meine Kleider.
Rassistisch?
Kulturell aneignend?
Ich bin wohl der bedeutenste Lichtbildner, nur die Welt kennt mich nicht.
Eigenlob.
Selbstüberschätzung.
Rechtsextreme Islamisten?
Die mediale Parallelwelt wird immer verrückter.
Blurriness klingt edler als ein schnödes blur.
Ich bin nicht important, ich bin significant.
Romantikpartner.
Ich bin rumgerannt, zuviel rumgerannt.

Die wahre Geschichte des heutigen Deutschlands hat nichts mit dem bösen Nazideutschland und erst Recht nichts mit der DDR zu tun.

Volksverklärer.
Traumata Realität.

Gibt es Kunst und Künstler in Marzahn? Ich meine damit nicht diese projektfinanzierten Staatskünstler.

„Ein Meister der Unschärfe und der bedeutenste Lichtbildner, den die Welt nicht kennt.“ weiterlesen

Der Monat vor Herbst

Das Leben lässt sich nicht aufpolieren.
Naiv.
Unreif.
Mein Klammeraffe ist bedroht, sagt Grünfrieden.
Spenden.
Artensterben.
Bibeltreue Rudelbumser.
Wandpapier.
Gleitgeld.
Gel.
Der Hund ist kein Veganer.

Warum gehen Tierschützer nicht gegen diese unbelehrbaren Umerzieher und Ernährungszwangsumsteller vor, die in der Baumschule nur Singen und Klatschen statt Biologieunterricht hatten?

„Der Monat vor Herbst“ weiterlesen

Altersunterschied

Was wäre normal?
Für dich, meine ich.
Woran machst du normal fest?
Der Hahn legt keine Eier!
Bittere Realität.
Pferderiemen.
Es ist gut, dass die grossen Burgerbräter kräftig Konkurrenz bekommen.
Ihr seid satt und habt noch zu viele Kunden.
Mc Doof und seine geschmacksneutralen Häppchen.
Über eine Stunde warten.
Nur noch Technik, kein Mensch am Thresen.
Burger Ding kommt nicht aus dem Knick und ich habe Angst, den Angestellten etwas wegzukaufen.
burgerme rockt.
Premiumburger.
Minijobber.
Sklaverei 2.0.
Diploma.de TV-Spot nervt.
Altes und junges Ich.
Passwort HackMich.
Hacke.
VPN und ich bin endlich sicher.
Oder nicht.
VPN wirklich sicher?
Digital kann nie sicher sein.
Nichts ist sicher, außer der Tod!
Supersafe.
Scheinanonym ist nicht sicheres Surfen.
Das Risiko bleibt.
Blaubeere aus Karotte und Hibiskusblüte.
Limonade.
Paranormal.
Lebensfreude.
Abendmahl mit Richter.
Werkverzeichnis.

Was für eine Willkommenkultur, wenn jeder Mensch als potentieller Fressfeind gesehen und behandelt wird?

„Altersunterschied“ weiterlesen

Gift

Thermische Verletzungen.
Darf man nicht mehr sagen, dass Mensch in einem brennenden Auto verbrannt ist?
Vogelschiss im Hirn.
Sexboxerin.
Teuerschock.
Können wir uns das noch leisten?
Rolexmafia.
Pizzagang.
Ich erhöhe auch meine Preise.
Mündig Mensch lässt sich nicht belehren.
Oder bevormunden.
Schnappatmung.
Die Couchfraktion ist immer so lustig.
Breites Maul, breiter Hintern.
Kleine Idee, große Wirkung.
Wenn das Großhirn eine Erbse ist.
Das geht gar nicht, weil ich keine Ahnung davon habe.
Möbelhaus.
Qualitätsmerkmal Inkompetenz.

Das aktuelle Chaos beim RBB ist doch einfach nur Hetze zutiefst gekränkter Männer gegen selbstbewusste und erfolgreiche Frauen.

„Gift“ weiterlesen

Ein Mensch, viel zuviel Mensch

Ich streiche die Mehrzahl von Mensch.
Jedes Sandkorn zählt.
Jedem sein persönlicher Mittelpunkt.
Endlos Mensch, die dich bejubeln.
Lobpreiset den Furz, selbst wenn er nicht übel riecht.
Mehr Überschwang für Nichts und noch weniger.
Mein Fokus auf mich.
Hat Mensch im Dauerlockdown verlernt sich zu benehmen?
Rüpel.
Berufsrüpel.
Muss ich die angeblichen Heilsbringer kennen?
Instagram priorisiert Benachrichtigungen für mich.
Was erlauben sich Zuckerberg?
Kann ich auch mit einer geklauten Karre Pfando vertrauen?
Ich habe keine Bett1-Matratze und ich kenne niemand, der eine Bett1-Matratze hat.
Werbung.
TV-Spot.
Spott.
Lüge.
Falsche Annahme.
Irreführend.

Ich lebe und ich bin für jeden Tag mehr dankbar. Alles andere als das Mehr ist zweitrangig. Mir fallen spontan drei Mensch ein, die nicht hätten gehen wollen. Sie mussten. Ohne Ausrede, ohne Diskussion, kompromisslos und ungegendert. Ich kann mich nicht mehr über Nebensächlichkeiten freuen. Ich freue mich über jeden neuen Tag. Mit dir.

„Ein Mensch, viel zuviel Mensch“ weiterlesen