Die wundersame Welt des Tyrannen Zuckerberg

Vorab verliere ich jede Zurückhaltung!
Wer keine bösen Worte mag und schon bei einem lauen Furz sich gemobbt fühlt, der denke sich die nachfolgenden Wort weg gepiept:

Diese Schwuchtel Zuckerberg und seine Homohonks von Facebook provozieren mich, was mich total übelst ausfallend werden lässt! Die Bots der Datenkrake schlagen mir willkürlich eine ’neue‘ Internetadresse vor und verweigern mir auf Facbook meinen – neuen – Künstleralias als Seitentitel! Ihr seid amerikanische schlappsinnige Dumpfschwänze!

Ich bemühe mich nunmehr wieder um eine gewisse Sachlichkeit!

Alles begann damit, dass Facebook – wenn ich nicht umgehend reagiere – die von mir angegebene URL ändert. Ich weiss nicht was den Schwarm der Vollpfosten dazu bewegt hat. Vielleicht hat der Milchbubi aus Amerika eine neue Idee seine ‚Mitglieder‘ zu durchleuchten. Oder ihm gefällt nicht, dass ich nur wenige seiner Spiele mitspiele.

Fakt ist: In dieser Facebookseite war die richtige URL der Webseite Lichtbildprophet eingetragen. Was Überwesen Marky und seine Code-Vasallen als ‚URL‘ vorschlug, entbehrt einer menschlichen Grundlage. Auf diese Idee könnten nur volldämlich programmierte Bots kommen!

Ich lehne Facebooks Vorschlag der URL-Änderung ab. Wenn ich schonmal in der Facebook-Welt drin bin, räume ich auf der – bisherigen Lichtbildprophet – Facebookseite etwas auf und passe den Inhalt den neuen Gegebenheiten an. Mein Ansinnen gefällt Mister Facebook überhaupt nicht. Im Schnellverfahren entscheidet ein Programm, dass ich mich nicht ‚ronaldo capybara‘ nennen kann.

HÄ?

Warum geht das nicht? Welch halbwegs normaler Mensch nennt sich – ins Deutsche übertragen – Ronald Wasserschwein?

Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte habe ich vor der Namensänderung das Google-Orakel befragt und es gab kein personenrelevantes Suchergebnis. Es gab damals nur Ergebnisse zum tierischen Wasserschwein, auch als Capybara bekannt. Folglich war das Risiko, dass ich mich meinem neuen Creative-Alias irgendwelche Gefühle eines lebenden oder bereits verstorbenen Ronaldo Capybara verletzen könnte, ziemlich gering.

Wegen der Ablehnung im Bruchteil einer Sekunde protestiere ich bei Facebook und soll nun binnen drei Tage ein neues Urteil erhalten.
Am Tag Zwei wurde höchstrichterlich über mein ‚Einspruch‘ entschieden:

Zitat Anfang
Hallo Ronald,
wir können den Namen deiner Seite nicht aktualisieren, da der von dir gewünschte Name gegen unsere Richtlinien verstößt. Solltest du die Namensänderung im Rahmen einer Umfirmierung beantragen, antworte bitte auf diese Nachricht und füge ein Dokument an, dass den neuen Namen deines Unternehmens zeigt.
Geeignete Dokumente sind zum Beispiel:
– Eine Pressemitteilung oder ein Artikel über die Umfirmierung
– Offizieller Nachweis über eine Namensänderung
– Ein Link zu deiner offiziellen Webseite, auf der die Änderung bekanntgegeben wird
– Ein Link zu einem Beitrag auf deiner Facebook-Seite, in dem die Änderung bekanntgegeben wird
Sobald uns diese Informationen vorliegen, bearbeiten wir deinen Antrag auf Namensänderung gerne weiter.
Mit freundlichen Grüßen
Zitat Ende

Doppel HÄ?!

Ich will es wissen und möchte provozieren: Ohne irgendein Problem lege ich mir eine neue Facebookseite als

Ronaldo Capybara

an!

Einziges Problem: Ich darf nicht den von mir erfundenen Eigennamen vollständig klein schreiben.
Der erste Buchstabe muss groß geschrieben werden.
Das führe ich auf eine Bildungslücke des obersten Facebookgeneral Mark ‚Kim Xi‘ Zuckerberg zurück. Anders ist die Stocksteife nicht zu erklären.

Blöderweise wird die Kleinschreibung von capybara als Nachname durch Facebook akzeptiert, was aber designtechnisch voll Scheiße aussieht. Also beantrage ich eine Namensänderung in Ronaldo Capybara, was von Facebook-Änderungsgenehmigungs-Superbot sofort genehmigt wird.

Der Hund wird in der Pfanne verrückt!

Lieber Homo digitalis und alle die, die eine Welt des maschinellen Blödsinn als total geil und richtig cool ansehen: Wer hat euch so in den Arsch gefickt, dass euch das letzte bisschen Gehirn verloren gegangen ist? Mir fehlt echt die Fantasie diesen programmierten Schwachsinn zu verstehen. Genauso habe ich kein Verständnis für die Art und Weise, wie ihr euch von solch einem Heimscheißer entmündigen lasst.

Warum werde ich von Facebook nicht nach meiner ‚Nutzererfahrung‘ nach dem Urteilsspruch gefragt?
Wann entdecken die Zuckerberg-Inquisitoren meine Frechheit der zweiten Webseiten-Seite und werde ich gar aus der Facebookgemeinschaft ausgeschlossen?
Sind meine Worte vom Anfang Meinungsfreiheit oder Beleidigung?
Wann setzt beim Homo digitalis wieder der Verstand ein und es obsiegt die Vernunft?
War das nur ein schlechter Traum oder doch bittere Realität?

Autor: ronaldo capybara

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 2 =