Olenika an ronaldo: ‚Ich brauche dich nur, meine Liebe.‘

Die schwule, als Mädchen verkleidete Nerdbande in den Ausläufern des Urals muss zum Jahresausklang offensichtlich noch ordentlich Kohle machen wollen. Also ich meine Geld, Euronen, Dollars oder harte russische Rubel. Keine Briketts oder so. Kohle ist ja ganz ganz böse. Was macht eigentlich Greta? Von der Klimawachtel höre ich zur Zeit recht wenig und irgendwie ist das auch gut so.

Genug mit dem Dissen der Umweltdiktatorin. Zurück zu dieser ukrainischen Schnecke, die einen ernsthaften Typen älter 35 Jahre sucht. Zahlemann und Söhne sage ich nur. Allein dieses ständige ‚ich, ich und ich‘ schreckt mich gewaltig ab. Wo bleibt bei der Bitch mein großes Ego? So ist es aber heute, ich der Mittelpunkt. Und wenn nicht, dann kriege ich gleich ein Syndrom oder ganz hässliche Pickel. Was noch nicht geht sind die Selfie’s der Bräute. Alles nur noch Schranz, den der eigentliche Stecher professionell mit einer im freien Europa geklauten Kamera macht.

Weil Weihnachten ist, der normale Mitteleuropäer zu der Zeit sich spendabel zeigt und einen Moralischen bekommt, haben die Internetganoven Hochkonjunktur. Das merke ich an meinem elektronischen Postfach. Wäre das alles, was das arbeitsscheue Pack da von sich gibt, wahr und real, ich käme nicht mehr aus meinem Kingsize-Bett.

Ich fühle mich von diesen Typen in Weiberfummel gestalkt, gemobbt und tierisch sexuell bedrängt!

Was bin ich heute wieder verbal böse gegenüber den Taugenichtsen der halbseidenen Internetgang.

Zitat Anfang
Können Sie sich auf Englisch verständigen? Ich verstehe nur Englisch. Ich hoffe du verstehst was ich dir schreibe.
Würden Sie sich bitte meinen Brief ansehen? Ich bin auf der Suche nach einem ernsten Mann, der mich glücklich machen wird.
Ich bin 33 Jahre alt und suche nicht nach Vergnügen. Ich bin keine junge Frau, ich suche nach einer wahren Beziehung.
Ich versuche, mit einem Mann zusammen zu sein, der mich ins Kino bringt, den Park erkundet, Zeit miteinander verbringt oder sogar eine Familie gründet.
Ich habe noch nie den ersten Schritt getan, aber ich bin der Einsamkeit müde.
Ich mag es, einen Mann zu treffen, der nicht weniger als 35 Jahre alt ist.
Ich hoffe, Sie sind der Mann, mit dem ich glücklich sein werde.
Ich heiße Olena. Ich wohne in der Ukraine. Wie ist es mit Ihnen?
Ich hoffe, dass Sie interessiert sind und dass mein Brief bemerkt wird.
Ich hänge mein Foto an.
Ich erwarte, auch Ihr Foto zu sehen.
Ich freue mich darauf, mehr mit Ihnen zu reden. Olena.

Zitat Ende

romance scam mit Olena

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet ronaldo capybara nicht verantwortlich. Das Zeug wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

ID11918177@account-verify.657.identity1DE5817.deutschebank.de an ronaldo: ‚Der Einweisungsprozess ist obligatorisch #DE1D22H11788Z3040018344514‘

Die Deutsche Peanuts-Bank weist mich ein?
Obligatorisch?
Voll im Prozessflow?
Die Aktion des Geldhauses ist so wichtig, dass mir die einweisende Botschaft in dreifacher Spam-Ausführung mit unterschiedlicher Vorgangsnummer zugesandt worden ist.
Hey, dass ist ja wie nach einem Suizidversuch, wo sich der Zurückgeholte besser selbst einweisen tun muss.
Jetzt brauche ich wenigstens nur noch ein Deutsche Bank-Konto, damit diese Mail ein klein bisschen Wirkung bei mir oder mich zeigt:

Zitat Anfang
Sehr geehrter Kunde,
Ihr Konto bei der Deutschen Bank ist gesperrt.
Warum?
Sie haben den Anweisungsprozess nicht abgeschlossen.
Der Einweisungsprozess ist obligatorisch und hilft Ihnen dabei, eine Operation ohne Hilfe der technischen Abteilung durchzuführen.
Dies erzeugt eine zufällige Online-Operation (Simulation).
Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird Ihr Konto wieder normal.
Hier ausfüllen.
Deutsche Bank @ 2019Technische Abteilung.

Zitat Ende

Karma-Punkte sammeln?

Ich bestelle mir eine Palette Farben zum Malen.
Malen?
Naja das, was ich mit meinen aleatoric painting als ‚Malen‘ bezeichne.

Wahrscheinlich habe ich mich beim Kauf von einem Pinselset gratis leiten lassen. Wie sich später zeigt, muss ich es mir mit einem Datenstriptease erkaufen. Im Gegenzug erhalte ich von der Firma Zenacolor zehn Karma-Punkte.

Bitte was bekomme ich?

Ich sammle keine Herzen, Punkte oder sonst was!
Und was sich Karma-Punkte nennt, klingt nach esoterischem Scheiß.
Daran glaube ich schon gar nicht.

Ich verzichte bei Zenacolor darauf weiter meine Daten preiszugeben, verliere damit mein Gratis Pinselset und male dann eben mit meinen billigen China-Kunststoffborsten weiter.

Ein paar Wochen später.
Für eine Bachelorarbeit soll ich in zehn Minuten zehn Fragen beantworten und bekomme dafür zehn Karma-Punkte.
Ich erinnere mich an das versprochene Pinselset und die zehn Karma-Punkte für datentechnische nackig machen. Der Sache muss ich nachgehen. Hat Mark Zuckerberg nach dem Belauschen eurer aller Privatunterhaltungen ein neues Überwachungs- und Beeinflussungsgebiet für positivste Nutzererfahrungen entdeckt?

Was mir der Pate Google zum Thema präsentiert, lässt mich am Menschen, vor allem am Homo digitalis zweifeln. Das mit den Karma-Punkten ist so ein lockerer Spruch, natürlich mit absolut ernstem Hintergrund. Jedenfalls für die die glauben, Atomkraftwerke sind sicher. Statt pöbelnder Facebookproll und freier Kritik am verbalen Rande der Legalität soll Homo digitalis etwas Gutes für andere, insbesondere jedoch für sich tun. Dafür sammelt man virtuelle Karma-Punkte, die das Leben und die Generalabrechnung fortan besser machen.

„Karma-Punkte sammeln?“ weiterlesen

Die wundersame Welt des Tyrannen Zuckerberg

Vorab verliere ich jede Zurückhaltung!
Wer keine bösen Worte mag und schon bei einem lauen Furz sich gemobbt fühlt, der denke sich die nachfolgenden Wort weg gepiept:

Diese Schwuchtel Zuckerberg und seine Homohonks von Facebook provozieren mich, was mich total übelst ausfallend werden lässt! Die Bots der Datenkrake schlagen mir willkürlich eine ’neue‘ Internetadresse vor und verweigern mir auf Facbook meinen – neuen – Künstleralias als Seitentitel! Ihr seid amerikanische schlappsinnige Dumpfschwänze!

Ich bemühe mich nunmehr wieder um eine gewisse Sachlichkeit!

Alles begann damit, dass Facebook – wenn ich nicht umgehend reagiere – die von mir angegebene URL ändert. Ich weiss nicht was den Schwarm der Vollpfosten dazu bewegt hat. Vielleicht hat der Milchbubi aus Amerika eine neue Idee seine ‚Mitglieder‘ zu durchleuchten. Oder ihm gefällt nicht, dass ich nur wenige seiner Spiele mitspiele.

Fakt ist: In dieser Facebookseite war die richtige URL der Webseite Lichtbildprophet eingetragen. Was Überwesen Marky und seine Code-Vasallen als ‚URL‘ vorschlug, entbehrt einer menschlichen Grundlage. Auf diese Idee könnten nur volldämlich programmierte Bots kommen!

Ich lehne Facebooks Vorschlag der URL-Änderung ab. Wenn ich schonmal in der Facebook-Welt drin bin, räume ich auf der – bisherigen Lichtbildprophet – Facebookseite etwas auf und passe den Inhalt den neuen Gegebenheiten an. Mein Ansinnen gefällt Mister Facebook überhaupt nicht. Im Schnellverfahren entscheidet ein Programm, dass ich mich nicht ‚ronaldo capybara‘ nennen kann.

HÄ?

Warum geht das nicht? Welch halbwegs normaler Mensch nennt sich – ins Deutsche übertragen – Ronald Wasserschwein?

„Die wundersame Welt des Tyrannen Zuckerberg“ weiterlesen

Donnerstag, Oktober 28, 2019 an ronaldo capybara: ‚„Höhle der Löwen“ System macht Deutsche Bürger reich!‘

Da denke ich, die BILD-Zeitung schreibt mir, die ‚Hölle der Löwen‘-Willies wollen einen aufstrebenden Künstler lebenslang unterstützen, doch die Nachricht ist schnöder Bitcoin-Spam.

Wie groß ist meine Enttäuschung.
Was kann ich erwarten, wenn da einer ‚Donnerstag, Oktober 28, 2019‘ heißt.
Wie müssen die Eltern ihr häßlich Kind gehaßt haben.

Ich dachte ja, Bitcoin ist schon mittlerweile längst tot.
Absolut out.

Ich sollte das mit dem Denken sein lassen.
Ist wohl nicht so mein Ding, das Denken meine ich.

Zitat Anfang
Hölle der Löwen - Bitcoin Spam
Zitat Ende