In den April geschickt

Elf Uhr elf, erster April.
Es haben sich wieder Gedankenfetzen in meiner Notiz-App angesammelt.
Alle natürlich um ein Thema.
Das Thema.
Leider kann ich mich dem nicht entziehen.
Die Lauten und Wissenden tun alles, mich mit ihrer Weisheit zu penetrieren.
Nun denn: Alles ist ungefiltert, nicht auf politische Korrektheit und Mitte geprüft.

Ich versuche eine Distanz zum aktuellen Geschehen zu wahren, ist es doch getrieben von Angst und Gewalt: Eine politische Partei digtiert, das politische Restleben schaut in Schockstarre zu und die Wissenschaft der Virologen schwelgt in Grossmachtfantasien. Dummerweise lässt sich dieser Albtraum nicht damit beenden, dass wir uns alle eine rote Pappnase aufsetzen und laut rufen: April, April!

Der Denunziant hat wieder seine Daseinsberechtigung!

Der Moralapostel, Weltenretter und Bessermensch ist in seinem Wesen und Tun um vieles schlimmer als das, was er mit seinem Handeln zu bekämpfen versucht.

Amazon priorisiert Waren und deren Versand nach der Notwendigkeit für den ‚lieben Kunden‘. Das bedeutet für mich als Prime-Kunde konkret: Fünf Flaschen Allzweckreiniger kommen in drei Tagen, ein Set mit acht Boxershorts in 28 Tagen. Dann werde ich mir wohl die Flaschen des Allzweckreiniger über den Arsch ziehen müssen. Wie? Ich soll die Boxershorts zwischendurch waschen? Ich muss erst einmal gucken, welche Priorität Waschmittel hat!

Ich bin ja nicht nur für den Mundschutz für alle, auch den Korken im Arsch sollten alle tragen!

Für den Gutmenschen ist es unvorstellbar, dass Regeln über Tage und Wochen gelten können.
Noch nicht einmal eine Woche Ausgangsbeschränkung und es wird gejammert, wann es denn zu Ende ist.

Geht es nicht vielmehr darum, euren vergoldeten Arsch zu retten weil wir merken könnten, dass er nur kupfern oder gar blechern ist?

Das sind keine Tomaten, das sind rote Wasserbälle im Naturdarm. Ohne Geschmack, damit es der Masse mild genug ist.

Bald übersetzt Google nur noch nach vorheriger Anmeldung. Hühnerficker, amerikanische.

Warum wollen mich soziale Medien pausenlos ablenken und unterbreiten Vorschläge, was mir gefallen könnte? Ich stecke mitten im Leben und da rennen genug Kasperköppe rum die meinen, das Zentrum des Lebens zu sein und mit Nichts mir meine Zeit stehlen zu müssen.

Wenn ‚Dem deutschen Volke‘ am Portal des Reichtags-Gebäude steht, dann sollte über dem Eingang der Abgeordneten des Bundestages ‚Jeder ist sich selbst der Nächste‘ zu lesen sein.

Diese kühlen Stars von heute sehen so manisch depressiv aus, als wächst ihnen beim Laufen Efeu um die Beine.

Die Befehle der Politik werden darin münden, dass wir uns alle rote Pappnasen mit Schnurbärte aufsetzen müssen und auf allen Vieren fortzubewegen haben. Oder jeder muss sich ein Kackeklümpchen in die Mitte der Stirn zerdrücken, damit er vor Corona wirklich sicher ist.

Es wundert mich, dass das Farbfernsehen noch nicht notabgeschaltet wurde. Dann alles in Schwarzweiss, ein nettes Rauschen in Bild und Ton, wandernde Streifen und ein rollendes R mit Knackgeräuschen untermalt. Auftritt der Markus oder Jens.

Ich sehne nicht das Ende des Hausarrestes herbei. Das Vernunft und Verstand ins Handeln der Menschen einzieht wäre mir viel lieber.

Corona-Drama, Corona-Drama: Nach Österreich-Urlaub und Gruppenfoto mit Chinesen konnte Frau keine Baby-Scheiße, der Mann keine Gewürze mehr riechen. Das muss Corona sein, denken sie. Krankenhaus lässt Corona-Denkenden zwei Stunden stehen und schickt den Mann wieder weg. Dann hört ein Arzt den Husten des Mannes – Test positiv. Wahnsinn, ich kriege mich vor Weinkrämpfchen nicht mehr ein.

Die politische Bühne wird gerade von zwei Schauspielern dominiert, die vor Kurzem noch ungeliebte Statisten waren und jetzt alles daran setzen, der deutsche Erlöser und nächste Kanzler zu sein.

Was macht eigentlich Greta Thunberg? Heult sie Grönland voll weil niemand mehr Klima will und Schule sowieso alle ist? Wenn euch das Klima wirklich so am Herzen liegt, warum streikt ihr nicht trotzdem? Zeigt den Kontakt- und Ausgangsverbietern euren klimatischen dicken Daumen?

Die kleinste Randnotiz um einen Z-Promi, den kein Arsch kennt aber die aktuelle Ideologie irgendwie untermauert, wird zur TOP-News gepusht, um schnell wieder vergessen zu werden. Letzteres ist total OK, der Rest davor nicht.

Ich und ein Verschwörungstheoretiker? Nee, dafür hat sich aktuell zu viel Dummheit zusammen getan. Dass da draussen ist alles echt, leider.

Wenn ich mir anschaue, wie in 90 Prozent der Länder agiert wird, scheint man grossen Gefallen an etwa zehn politische Kasperköpfe gefunden zu haben und äfft diese beinahe perfekt nach. Und wehe dem, da machen nicht alle mit. Dann schweigt man sich über den Eigensinn mal so richtig böse aus.

Jippie, wir haben bald wieder die Einheit von Partei und Volk mit Propaganda und Angst als Mörtel des Systems.

Der Rettungsschirm für die Wirtschaft erschafft den Solo-Selbstständigen! Zu Gerhard Schröder’s Gülden-grünen Zeit der Sozialstaat-Demontage nannte sich das Ganze die Ich-AG. Sklaverei in Eigenregie klingt auch ein bisschen negativ. Egal wie es genannt wird, alle sollen Wahnsinnssummen bekommen. Berlin legt, wegen seiner Kulturaffinität, sogar ein Programm für Künstler auf. Da schießt mir sofort die Marzahner Künstlerelite im Schloss Biesdorf durch den Kopf. Die brauchen natürlich Kohle. Ein Hinterhofkleckser und Nacktfotograf hat in solch elitären Kreisen nichts zu suchen. Was ist das für eine Kunst, bleiben die Künstler unter sich, feiern sich selbst und das Volk, für das die Kunst gemacht sein soll, bleibt draussen?

Bis zum 20. April und dem möglichen Ende des gesamtdeutschen Volks-Hausarrest bleibt genug Zeit, ein paar volldemokratische Neuerungen einzuführen: Hausaufgangsbevollmächtigte überwachen die Einhaltung der Pandemiepläne. Die Geheime Corona-Polizei nimmt alle Covid19-Leugner in Beugehaft, potentielle Gefährdete in Schutzhaft. Jeder Corona-Deutsche trägt Mundschutz. Die Parteien vereinigen sich zur Demokratischsten Einheitspartei Deutschland, der Bundestag verkündet seine Auflösung. Jede Volkspetze erhält eine Kopfgeldprämie für Gemeine Störer der Pandemie. Alles wird digital, keiner muss mehr raus. Jeder Bürger bekommt einen Chip mit seiner persönlichen Steuer-ID eingepflanzt und ist somit stets und ständig identifizierbar. Jeder Bürger gibt seinen Perso ab und erhält stattdessen ein Smartphone, dass er immer mit sich zu führen hat. Der Staat schreibt die installierten Apps vor und der Bürger darf daran nichts ändern. Jeder Bürger muss einmal im Monat zum allumfassenden Bluttest. Der Baumarkt wird zum Vergnügungspark erklärt und verboten. Nadelarbeit wird als Unterrichtsfach eingeführt. Lebensmittel, Klopapier und Geleebananen gehören rationiert und werden nur auf Rationskarte ausgegeben.

Man möchte eine Verlangsamung der Neuansteckungen. Wenn die erreicht ist und man geneigt ist den staatlich verordneten Hausarrest aufzuheben, liegt es für mich nahe, dass die Fallzahlen wieder ansteigen. Die Bevölkerung muss einen gewissen Grad an Infektionen erreichen, damit es zum Abklingen kommt. Das bedeutet auch, dass das Gesundheitsystem nie zur Ruhe kommt, da der Höhepunkt ständig heraus gezögert wird.

In der Corona-Krise geht es um Schwarzer Peter: Die Politik entscheidet auf Grundlage der wissenschaftlichen Empfehlung und die Wissenschaft berät nur die Politik. Eine Anekdote am Rande: Die Wissenschaft war mal der Meinung, die Erde ist eine Scheibe und alles kreist um unsere schöne Scheibe. Und wer etwas anderes behauptet, wurde von dem Religionswahrer als Ketzer verbrannt. Rein theoretisch besteht die Chance, dass man sich wissenschaftlich irrt. Wobei ja das Problem nicht die Wissenschaft, sondern das gute deutsche Gesundheitssystem ist.

Neulich lass ich in einem Qualitätsmedium etwas von ‚Kriegswirtschaft‘. Holla die Waldfee. Da lag ich mit meinen Kriegsersatzhandlungen ja gar nicht mal so weit weg.

Ihr habt Statistiken und Worte, die ich nicht verstehe und auch nicht verstehen soll.

Sperrt die Sorglosen, Partyhungrigen und Regelverweigerer in Stadien, sie sind ohnehin leer. Werft ihnen einmal am Tag Futter über den Zaun und überlasst sie einfach sich selbst. Sperrt die, die sich gerne lautstark häuslich arretieren lassen wollen in die Verliese, Gefängnisse und Lager alter Herren. Werft ihnen einmal am Tag das Futter durch die Luke und überlasst sie einfach sich selbst. Wer Vernunft und Verstand im Kopf trägt, der braucht eure Regeln und Bussgelder nicht.

Jeder soll sich seine eigene Schutzmaske nähen. Wir haben doch jetzt die Zeit dazu. Und wer das nicht kann, dann sollen eben andere meine Schutzmaske nähen. Im lieben Internet gibt es ganz ganz tolle süße Bastelanleitungen. Warum? Na Österreich hat die Pflicht eine Atemschutzmaske zu tragen eingeführt. Das ist Panikmache und Hysterie, denn die Pflicht besteht nur beim Besuch des Supermarktes und der stellt auch die Masken. Den Umstand verschweigen die sogenannten Qualitätsmedien. Die liefern lieber als Argumentationshilfe pro Massenbeschäftigung: Der Corona-Infizierte kann mit den selbstgebastelten Mundschutz niemanden mehr anstecken. Was hat der Corona-Infizierte im Supermarkt zu suchen? Der hat zumindest in häuslicher Quarantäne zu hocken, die potentielle Kontaktpersonen auch. Und der Corona-Infizierte der nicht weiss, dass er/sie/es Corona infiziert ist? Hier macht die Regel für Supermärkte und Freizeitparks a la Baumarkt Sinn. Nur woher Mundschutzmasken nehmen? Die versifften Selbstgehäkelten? Dann lieber Abstand und nur wenige Kunden im Laden.

Ich möchte nicht wissen, wie viele feuchte Schlüppies der eine oder andere Teilzeitdiktator beim Ausleben seiner ganzen Härte bekommen hat. Gestern Domina, heute Corona-Krisenmanager.

Scheinheiliges MacOS Catalina: Es kennt Domina nicht. Zumindest kennt es den Mann der Domina, den Domino.

Bayern sagt, Deutschland spurt!

Und wenn du nicht brav hörst, was dir Onkel Horst aus Bayern sagt, dann gibt es Millionen Tote! Und auch der oberste Virologe und Shutdown-Chefberater beschwert sich, dass das gemeine Volk sich nicht so eingeschüchtert gibt wie gewünscht. Warum erinnere ich mich just in dem Moment an den politisch inkorrekten Knecht Ruprecht und seine schlagende Argumentationshilfe, die gute alte Rute?

Marzahn hat mit Lichtenberg und Spandau die wenigsten Corona-Infizierten der Stadt. Gut, Spandau ist nicht wirklich Berlin. Aber derart vom Hipster-Bussie-Bussie-Party-Berlin isoliert zu sein, kann auch einen Vorteil haben.

Vor Columbus haben etwa 100 Millionen Menschen in Amerika gelebt. Mit Columbus und Co kamen die europäischen Krankheit, Vertreibung und Mord. Etwa 90 Prozent der amerikanischen Urbewohner wurden ausgerottet. Kannten die indigenen Völker etwa den Shutdown nicht?

Silikon wird knapp. Das sagt Christian Giese, Chefpropagandist und Seelenverkäufer bei 1-2-3.TV. Silikon ist antibakteriell und das geht gerade alles in die Krankenhäuser. Aber keine Sorge, dieser kleine Goebbels der Verkaufssender übertreibt gern ein bisschen. Nach dem Verbot von Plastik-Trinkhalmen & Co sah er auch schon eine Silikonknappheit, da der Wegwerf-Schranz jetzt aus Silikon hergestellt wird.

Ob in hundert oder fünfzig Jahren in der Geschichtsdarstellung von der Zweiten Machtergreifung und Corona-Deutschland die Rede sein wird?

Wer sich in Selbstisolation schickt, weil er prinzipiell Menschen hasst und sich dann beschwert, dass diese Eigenausgrenzung doch sehr anstrengend und einschränkend ist, der hat wirklich ein Ding an der Waffel!

Home Office kann so schön sein, wären nicht die Nervensägen die per Rundmail zeigen wollen, wie hart und schwer sie am Arbeiten sind.

Ein Wochenende Corona-frei!
Keine Hysterie in den Qualitätsmedien, einfach mal #SchnauzeHalten statt #ZuhauseBleiben!
Keine Panikformulierung, nur damit der aufgescheuchte Angstbürger ja den Artikel klickt und ordentlich Werbung platziert werden kann.
Kein betonen, dass das Corona-Virus neuartig, damit besonders gemein ist und alle sich an Regeln halten müssen.*
Kein suchen nach neuen Schikanen, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen.
Einfach 48 Stunden keine Corona-Ticker, eben Schnauze halten!
Tut das, wovon ihr nur redet: Entschleunigen.
Ihr könntet alle viel dicker sein, wenn ihr euch nicht so aufblasen würdet!

Schnauze halten!

* Das mit an die Regeln halten gilt eigentlich auch ohne Corona. Aber Gut- und Bessermensch hat das wegdiskutiert und abgeschafft.

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

Ein Gedanke zu „In den April geschickt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

86 − = 81