In den April geschickt

Elf Uhr elf, erster April.
Es haben sich wieder Gedankenfetzen in meiner Notiz-App angesammelt.
Alle natürlich um ein Thema.
Das Thema.
Leider kann ich mich dem nicht entziehen.
Die Lauten und Wissenden tun alles, mich mit ihrer Weisheit zu penetrieren.
Nun denn: Alles ist ungefiltert, nicht auf politische Korrektheit und Mitte geprüft.

Ich versuche eine Distanz zum aktuellen Geschehen zu wahren, ist es doch getrieben von Angst und Gewalt: Eine politische Partei digtiert, das politische Restleben schaut in Schockstarre zu und die Wissenschaft der Virologen schwelgt in Grossmachtfantasien. Dummerweise lässt sich dieser Albtraum nicht damit beenden, dass wir uns alle eine rote Pappnase aufsetzen und laut rufen: April, April!

Der Denunziant hat wieder seine Daseinsberechtigung!

Der Moralapostel, Weltenretter und Bessermensch ist in seinem Wesen und Tun um vieles schlimmer als das, was er mit seinem Handeln zu bekämpfen versucht.

Amazon priorisiert Waren und deren Versand nach der Notwendigkeit für den ‚lieben Kunden‘. Das bedeutet für mich als Prime-Kunde konkret: Fünf Flaschen Allzweckreiniger kommen in drei Tagen, ein Set mit acht Boxershorts in 28 Tagen. Dann werde ich mir wohl die Flaschen des Allzweckreiniger über den Arsch ziehen müssen. Wie? Ich soll die Boxershorts zwischendurch waschen? Ich muss erst einmal gucken, welche Priorität Waschmittel hat!

Ich bin ja nicht nur für den Mundschutz für alle, auch den Korken im Arsch sollten alle tragen!

Für den Gutmenschen ist es unvorstellbar, dass Regeln über Tage und Wochen gelten können.
Noch nicht einmal eine Woche Ausgangsbeschränkung und es wird gejammert, wann es denn zu Ende ist.

Geht es nicht vielmehr darum, euren vergoldeten Arsch zu retten weil wir merken könnten, dass er nur kupfern oder gar blechern ist?

Das sind keine Tomaten, das sind rote Wasserbälle im Naturdarm. Ohne Geschmack, damit es der Masse mild genug ist.

Bald übersetzt Google nur noch nach vorheriger Anmeldung. Hühnerficker, amerikanische.

Warum wollen mich soziale Medien pausenlos ablenken und unterbreiten Vorschläge, was mir gefallen könnte? Ich stecke mitten im Leben und da rennen genug Kasperköppe rum die meinen, das Zentrum des Lebens zu sein und mit Nichts mir meine Zeit stehlen zu müssen.

Wenn ‚Dem deutschen Volke‘ am Portal des Reichtags-Gebäude steht, dann sollte über dem Eingang der Abgeordneten des Bundestages ‚Jeder ist sich selbst der Nächste‘ zu lesen sein.

Diese kühlen Stars von heute sehen so manisch depressiv aus, als wächst ihnen beim Laufen Efeu um die Beine.

Die Befehle der Politik werden darin münden, dass wir uns alle rote Pappnasen mit Schnurbärte aufsetzen müssen und auf allen Vieren fortzubewegen haben. Oder jeder muss sich ein Kackeklümpchen in die Mitte der Stirn zerdrücken, damit er vor Corona wirklich sicher ist.

Es wundert mich, dass das Farbfernsehen noch nicht notabgeschaltet wurde. Dann alles in Schwarzweiss, ein nettes Rauschen in Bild und Ton, wandernde Streifen und ein rollendes R mit Knackgeräuschen untermalt. Auftritt der Markus oder Jens.

Ich sehne nicht das Ende des Hausarrestes herbei. Das Vernunft und Verstand ins Handeln der Menschen einzieht wäre mir viel lieber.

Corona-Drama, Corona-Drama: Nach Österreich-Urlaub und Gruppenfoto mit Chinesen konnte Frau keine Baby-Scheiße, der Mann keine Gewürze mehr riechen. Das muss Corona sein, denken sie. Krankenhaus lässt Corona-Denkenden zwei Stunden stehen und schickt den Mann wieder weg. Dann hört ein Arzt den Husten des Mannes – Test positiv. Wahnsinn, ich kriege mich vor Weinkrämpfchen nicht mehr ein.

Die politische Bühne wird gerade von zwei Schauspielern dominiert, die vor Kurzem noch ungeliebte Statisten waren und jetzt alles daran setzen, der deutsche Erlöser und nächste Kanzler zu sein.

Was macht eigentlich Greta Thunberg? Heult sie Grönland voll weil niemand mehr Klima will und Schule sowieso alle ist? Wenn euch das Klima wirklich so am Herzen liegt, warum streikt ihr nicht trotzdem? Zeigt den Kontakt- und Ausgangsverbietern euren klimatischen dicken Daumen?

Die kleinste Randnotiz um einen Z-Promi, den kein Arsch kennt aber die aktuelle Ideologie irgendwie untermauert, wird zur TOP-News gepusht, um schnell wieder vergessen zu werden. Letzteres ist total OK, der Rest davor nicht.

Ich und ein Verschwörungstheoretiker? Nee, dafür hat sich aktuell zu viel Dummheit zusammen getan. Dass da draussen ist alles echt, leider.

„In den April geschickt“ weiterlesen

Wie, Regeln?

Man möchte, dass die Menschen in den Ländern ihre ’sozialen Kontakte‘ einschränken.
Muss ich jetzt wirklich meinen Facebook-Account löschen?

Schließlich greifen einige Länder zum Mittel der ‚Ausgangssperre‘. Wer also noch soziale Kontakte pflegt, darf sich nicht mit denen treffen. Damit die Facebooklosen überhaupt noch was vom Leben haben, stehen sie am Fenster und Klatschen in die Luft. Der Deutsche ist da anders gestrickt und viel pragmatischer: Er feiert Corona-Parties!

Es ist erstaunlich, wie schnell sich die hochgelobte europäische Demokratie in eine Art Diktatur verwandelt. Ja, ich sehe die Ausgangssperre als ein bewährtes Druckmittel der Diktatur.

Dass die Menschen sich nicht an die politisch gewünschten Regeln halten ist doch völlig normal. Regeln sind old school, aus einer vergangenen Zeit und heute nicht mehr politisch korrekt. Jeder hat seine Rechte und wenn etwas zu unternehmen ist, dann sollen es gefälligst die anderen tun. Kommt man mit der Pflichtkeule, dann diskutieren wir solange, bis die letzte gültige Regel wie ein Keks in heißer Schokolade aufgeweicht ist. Und jetzt möchte die Politik ernstgenommen, deren Worte respektiert, be- und geachtet werden? Was für ein Quatsch!

Unsere Bundeskanzlerin hat sich gestern ausgerechnet bei denen bedankt, die in unserer Gesellschaft nur noch den Tritt in den Hintern kassieren dürfen. Verkäuferinnen und Kassiererinnen: Moderne Sklaverei und ein Hunger-Mindestlohn, der den Zweitjob zur Pflicht macht. Hauptsache der Kunde hat es schön billig und im Überfluss. Ärzte und Pflegekräfte: Vor ein paar Monaten sollten noch Betten abgebaut werden, weil Deutschland überversorgt ist. Verfehlte Lobbyarbeit der Pharmaindustrie und ein befürchteter Black out der medizinischen Versorgung a la China und Wuhan, die mit Mitteln der Demokratie nicht so einfach beherrschbar sind. Also schickt man ein Land, fast ganz Europa schlafen. Was für ein Wahnsinn. Der Dank wird medial aufgeblasen zu den Helden des Alltags, Corona-Helden und Helden unserer Zeit. Das ihr euch für eure Verlogenheit nicht schämt! Es wird die Krise noch nicht vorbei sein, da habt ihr eure Helden gefressen!

Berlin’s Regierender Bürgermeister droht mit Ausgangssperre. Seine hauptstädtischen Schäfchen machen nicht das, was man ihnen sagt. Happenings in den Parks, Corona-Parties, Friede, Freude und getanzte Eierkuchen. Die sojasäugenden Übermütter schicken Lasse-Marie und Birthe-Gregor auf den Spielplatz, weil man ja seine verwöhnte Brut nicht Dauerbespaßen kann. Wie sieht es mit Selbstbeschäftigung aus? Man muss auch nicht fast volljährige Fressfeinde pampern. Die können sich auch allein beschäftigen. Beim Kiffen und Vögeln fragen sie ja auch nicht die Mutti.

Das passt alles nicht zusammen. Ich warte auf die nicht persönlich zu nehmende Forderung des Homo digitalis, dass man auch wegen der vielen Rentner auf kranke, alte und ganzganzalte Menschen verzichten kann. Also Corona wüten lassen und das nicht mehr so hart arbeitende Restvolk aussterben lassen. Wie die Dinosaurier. Die waren ja auch zu blöd sich den Aschewolken und der fehlenden Sonne anzupassen. Folglich war das Aussterben die einzig logische Konsoquenz. Insofern der Homo digitalis über Logik verfügt. Er ist ja eher so ein Junkie auf Stream und Flatrate.

Gutmensch Homo digitalis jammernd: ‚Ich habe erhöhte Temperatur. Ich glaub, ich habe Corolla.‘
Ronaldo: ‚Oh, wie hoch ist deine Körpertemperatur denn?‘
Gutmensch Homo digitalis: ‚Heute Morgen war sie 36 Grad. Jetzt am Abend sind es schon 36,5 Grad.‘

Eine Gesellschaft kann nur mit Regeln funktionieren. Habe ich mal so gelernt und das macht irgendwie Sinn. Jedenfalls in meinem Weltbild. Im Auto drehen sich die Räder ja auch nach dem Takt des Motors. Dann kamen eines Tages die vielen Gutmenschen und erklärten alles für fast hinfällig. Jetzt darf jeder sein und die nächste Generation bestimmt bereits ab der Pampersgruppe, wo es lang geht. Und nur weil es irgendwelchen Klugscheissern zu anstrengend ist und Zeit kostet der nächsten Generation dringest beizubiegen, kann ich nicht darauf verzichten Rechten und Pflichten zu erwähnen. Jeder muss sich als ein Teil der Gemeinschaft sehen. Stattdessen laufen da draußen Horden bildungsbenachteiligter Egoisten herum, die sich für unverwundbar halten. Und wenn was ist, dann sollen es Pflegekräfte richten und genügend Klopapier da sein.