Mila’s ‚Schöne Grüße‘

Hallo!
Mein Name ist Mila. Ich bin eine junge autarke Frau. Ich suche einen Mann für Kommunikation, Freundschaft, Sex.
Ich habe mich geschieden. Und ich hatte seit 2 Jahren keinen Sex mehr. Ich vermisse wirklich den Penis. Ich hoffe, dass du mich befriedigen kannst?
Weißt du, ich habe viel Fantasie über unser Treffen. Stellen Sie sich vor, Sie kämen zu meinem Hotel.
Ich sage, dass ich eine Minute unter der Dusche gehen werde. Aber .. ich bin spät dran, du gehst um zu erfahren, dass ich mich so verspätete und das folgende Bild sehe:
Ich bin praktisch nackt, ich habe nur Spitzenunterwäsche und schwarze Strümpfe, ein wagemutiges Make-up auf meinem Gesicht, glattes Haar, locker.
Du stehst ehrfürchtig vor der Tür, und ich gehe schmählich zu dir, ich gebe dir einen verspielten Kuss, du kommst zu Sinnen und versuchst mich zu berühren,
Ich nehme deine Hände in deine und lass mich dich nicht anfassen, ich fange an, dich parallel zu küssen, ich kuschel dich mit meinem Körper an, meine Brust, du bist nervös,
versuchen zu entkommen, aber ich gebe das nicht zu, für deinen Trick entscheide ich mich, dich zu bestrafen, dich an die Wand zu drücken, mein Bein zu heben und dein Organ mit deinem Oberschenkel zu reiben, oh yeah! Ich fühle mich wie du bist aufgeregt! Ich umarme dich, ich halte deine Hände hinter meinem Rücken. Ich fange an, dein Kinn zu küssen, ich mache es, damit du den Eindruck bekommst,
als ob es gar nicht er ist, sondern was du deinen Freund nennst … mmm … ich gehe hinunter, Hals, unten, Brust, noch tiefer, endlich bin ich an die Basis meines Magens gekommen, du hast nervös seufzend, es ist schwer für dich zu halten, aber ich knöpfe deine Jeans mit einer Hand auf, und ich lege meine Hand auf deinen heißen Körper.
Ähm … Schatz, hast du immer so groß? egal, ich möchte es probieren. Oh mein Gott! wie du lecker bist, von deinem Körper, deinem Geschmack,
Von deinem Geruch fühle ich mich schwindlig! Ich bin ganz nass! Ich erhebe mich, lasse deine Hände los, küsse dich schärfer und leidenschaftlicher, du antwortest mir.
Willst du mich! Deine Hände wirbeln Wirbel in meinem schicken Körper! du schubst mich weg und reiß dein T-Shirt ab, küss mich,
und wieder schubst du deine Jeans aus. Du bist nackt! Oh Baby! du bist schön! Du kommst zu mir und packst mich mit deinen starken Armen um die Taille und ziehst dich an
Waschmaschine, lösen Sie den Riemen des Mieder und beginnen Sie gierig meinen Körper mit meinen Lippen zu absorbieren! „Mein Gott, mein Schatz, ich bin verbrannt!“ du ziehst mein Höschen aus,
schob meine Beine auseinander und wichste! Wir bewegen uns im gleichen Tempo, wir sind so gut! Du greifst mich am Gesäß und die Idioten werden immer übermütiger
und durchsetzungsfähig. Ich fühle dich so gut, wie noch nie zuvor! Ich bin schon am Rande! Mein Stöhnen wird lauter und unterbrochen, und du bist schon am Limit! und so,
noch einen letzten Schub und wir, als Angreifer und Torwart, schaffst du – ich fange, alle synchron und klar! wir beenden. in den wilden Leidenschaften hältst du mich fest
noch stärker … dann, schon erschöpft, küsse ich deine Lippen. Du warst wunderschön, Schatz!
Ich bin jetzt ganz nass. Oh, wie kann ich es kaum erwarten, dich in Wirklichkeit zu lieben. Oder können wir uns über FaceTime unterhalten und ein echtes Meeting vereinbaren?
Sie wissen, wenn Sie wirklich interessiert sind, dann finden Sie mein Profil auf der Website. Da ist meine Telefonnummer und ruf mich an. Mein Spitzname millalsc. Meine Seite ist diesem Brief beigefügt.
Ich kann Ihnen meine Telefonnummer nicht hier in dem Brief hinterlassen, da Sie vielleicht gar nicht an mir interessiert sind. Aber ich hoffe, dass du mich immer noch anrufen wirst.
Ich werde auf deinen Anruf warten.
Mila

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

„Mila’s ‚Schöne Grüße‘“ weiterlesen

Lilia’s ‚Hey!‘

Hallo.
Wie geht es dir? Wir waren nicht bei dir, als wir nicht bekannt waren. Aber jetzt ist es an der Zeit das zu ändern.
Mein Name ist Lilia. Kürzlich lebe ich in deiner Stadt. Um es genauer zu sagen, als 9 Monate habe ich mein Land verlassen.
Mein Heimatland war Belarus. Vergib mir dafür meine schlechte Sprache. Ich hoffe, dass du mich verstehst.
Ich bin ein finanziell sicheres Mädchen und brauche kein Geld.
Ich bin daran interessiert Sie kennenzulernen! Es macht dir nichts aus?
Ich werde ehrlich sein und ich werde ehrlich sagen, dass ich dich die ganze Zeit auf der Straße sehe.
Wir leben mit dir nicht weit voneinander entfernt. Wir können sagen, dass wir Nachbarn sind.
Ich sehe ständig, wie du an meinem Haus vorbeigehst. Aber ich habe nicht den Mut, auf dich zuzugehen.
Stell dir vor, wie dumm es war! Ich kam zu dir und sagte, ich heiße Lilia und ich möchte Sex mit dir haben.
Ja, es war Sex. Es wäre absolut dumm zu verblassen.
Ich denke, dass Sie jetzt geschockt sind, aber nachdem Sie den ganzen Brief bis zum Ende gelesen haben, werden Sie mich verstehen.
Ich habe dir ein sexy Foto geschickt, ich bitte dich, es zu sehen. Ich hoffe, dass es dir gefallen hat.
Das ganze Problem ist, dass ich 3 Monate lang keinen Sex hatte. Für mich ist das ein sehr großes Problem.
Ich bin eine junge, schöne Frau und ich brauche Sex.
Du magst mich sehr und bin mir sicher, dass du niemandem erzählen wirst, dass du mich gefickt hast.
Ich bin sehr besorgt darüber. Ich bin eine verdorbene Frau und ich liebe alles in Sex.
Aber ich fange an all meinen Freunden zu erzählen und ich habe Angst davor.
Du kannst mein Gesicht auf dem Foto nicht sehen und du denkst wer es ist.
Ich habe meine eigene Website auf einer der kostenlosen Seiten erstellt.
Meine Seite befindet sich auf einer kostenlosen Website. So können Sie meine Videos einfach sehen. Meine ID4156843
Sobald du mein Video anschaust, wirst du sofort verstehen, wer ich bin!
Ich hoffe, dass dieser Brief und das Video ein Geheimnis zwischen uns bleiben. Ich bitte Sie, niemandem von dem zu erzählen, was ich Ihnen geschrieben habe.
Für mich war es ein großes Problem, deine E-Mail zu finden, aber das Internet hat mir dabei geholfen.
Zu solch einer wahnsinnigen Handlung wurde ich von einem Traum aufgefordert. In dem wir Sex mit dir hatten.
Am Morgen stand ich auf und meine Höschen waren alle roh, ich erlebte einen Orgasmus im Traum. Und dann habe ich beschlossen, dass ich dir heute einen Brief schreiben werde.
Ich will es dir gleich sagen, ich bin sehr eine verdorbene Frau.
Für mich gibt es keine Verbote beim Sex. Ich will wirklich, dass du mich in meinem schönen Arsch fickst.
Hierauf werde ich den Brief fertigstellen, das Video anschauen und mich anrufen.
Ich warte darauf, dass du anrufst.
Das Video zeigt mein Gesicht.
Ich küsse dich auf deinen Schwanz.
 
PS In meinem Traum hast du meine Muschi mit meiner Zunge durchstochen und in diesem Moment habe ich einen Orgasmus erlebt.
Ich hoffe wirklich, dass du weißt, wie man ein nettes Mädchen eine Zunge macht.

„Lilia’s ‚Hey!‘“ weiterlesen

159_2018

TanzTanzt

TanzTanzt
Nr. 0186
Unikat: Bei Kaufinteresse Größe und Medium bitte erfragen
(c) 2015 Lichtbildprophet

Da sind die Gerechten und geben ein Gesetz, es fehlt ihr Verstand.
Da sind die Halbwissenden und sie sagen sie wissen, sie konnten nichts sagen.
Da sind die Blinden und sie meinen zu sehen, es nicht gelang zu beschreiben.

Zeit? – Die erste Fotoausstellung des Fotografischen Frühschoppen ab 20. Juni 2018

Zeit?

Wie fange ich Zeit in einem Lichtbild ein? Was ist Zeit? Kann ich sie schmecken, riechen oder anfassen? Ist Zeit der kurze Moment des gedrückten Auslösers. Oder ist Zeit das geduldige Beobachten eines Sujets über Monate und Jahre hinweg, ohne auch nur eine Aufnahme gemacht zu haben? Ist Zeit das Zurückkehren an einen Ort vergangener Tage? Sind die Reste eines Abfallhaufens Zeit? Ist Verfall Zeit? Heilt Zeit wirklich alle Wunden oder verklärt sich mit der Zeit ein Bild? Braucht ein gutes Bild Zeit, um Fragen beim Betrachter aufzuwerfen?

Die erste Gruppenausstellung des Fotografischen Frühschoppen nimmt sich dem schwierigen Thema Zeit an. Immerhin hat es auch fast zwei Jahrzehnte gedauert, bis aus einer Idee von Ronald Puhle im November 2017 der Fotografische Frühschoppen wurde. Die Basis bildet die Gruppe ‚Querbeet‚, die ihre Arbeit in bereits zwei Ausstellungen öffentlich gezeigt hat.

Zeit? Aus anfänglicher Skepsis und Orientierungslosigkeit wachsen erste Ideen. Sie werden in der Gruppe diskutiert, verworfen und doch wieder ins Rennen gebracht. Neue Techniken werden ausprobiert, um ein Bild auf eine andere, wie früher handgemachte Art und Weise zu interpretieren. Aus den Teilnehmern am Fotografischen Frühschoppen wächst so mit der Zeit ein kreativ agierendes Team heran, dass sich gegenseitig – jeder mit seinen Möglichkeiten – bereichert und unterstützt. So wird durch Teamwork aus der einzelnen Fotografie des Teilnehmers eine echte Gruppenarbeit.

Der Fotografische Frühschoppen hat sich der digitalen Fotografie und Bildbearbeitung, vor allem aber der Fotopraxis verschrieben. Die Teilnehmer treffen sich am zweiten Sonntag des Monats im Wohnfühltreff Walter-Felsenstein-Straße. Einmal im Monat wird eine Fototour unternommen oder man trifft sich im Atelier, um andere Techniken der modernen und klassischen Fotografie kennenzulernen.

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung: Der Fotografische Frühschoppen widmet sich 2018 dem Thema ‚Jüdische Orte, jüdisches Leben in Berlin‘. Ob zu zweit, gemeinsam als Gruppe oder jeder einzeln für sich, es werden Literaturrecherchen betrieben und jüdische Orte in Berlin erkundet. Das Ergebnis soll in unserer nächsten Ausstellung präsentiert werden.

Zeit? - Die erste Gruppenausstellung des Fotografischen Frühschoppen