167_2020

Unruh

Unruh
Nr. 2094
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2019 Ronald Puhle

Ich verspüre ausgerechnet jene Unruh, die ich eigentlich nicht mehr wollte.

Alexander Heinz schreibt an mich: „yv: (5)“

Welcher Mann, also Menschentyp mit Eiern, mag es nicht eine klare Ansage zu bekommen. Es beginnt bei „yv: (5)“. Ist doch voll logisch. Und dann diese Propaganda, im Original abgedruckt und nicht von Google Translate verunreinigt:

„It is dangero’us to‘ be right when the go’vernment is wro’ng.
Farran Bronston“

Die Sache ist klar wie Kloßbrühe, es geht um ….. BitCoin! Hölle der Löwen, ganz ganz großes Geheimnis aber alle reden drüber, die Regierung verbietet es. Macht auch irgendwie Sinn, aber total übelst unlogisch.

OK, mein kleiner lauter Nachbar, der mit der tiefen Stimme, hat es ja auf den Punkt gebracht: Betrügen, dass macht man heute nunmal so! Wenn ich dann aus dem Qualitätsmedium RTL den Spruch „Wenn man sich sexistisch belästigt fühlt, dann ist das Sexismus!“ zur Kenntnis zu nehmen habe, da bleibt mir bei der Nazirhetorik die Luft weg. Seit Jahren ist es nicht mehr erlaubt Kritik zu üben, jetzt darf nichts mehr gesagt werden, was die reale Nutzererfahrung des sensiblen Homo digitalis negativ stören könnte. Eine bunte Blumenwiese aus Beton! Dummheit lässt sich gut mit Überhören bekämpfen.

Zitat Anfang
Es ist gefährlich, Recht zu haben, wenn die Regierung Unrecht hat.
Farran Bronston

Zitat Ende