Daniela Ulrich schreibt an mich: „Ronaldo, schau dir doch mal meine Fotos an! 😊“

Zugegeben, ich mag dieses klassische Rollenspiel viel zu reden mit Händchen halten und Liebesschwüre bei Kerzenlicht nicht. Aus dem Alter bin ich heraus. Seit ein paar Jahrzehnten bereits. Wie die nachfolgende Nora aber mit einem ganzen Tor ins Haus fällt, das schockt mich. Sie träumt gleich von Familie im bereits gebauten Nest. Also nicht erst Familie spielen mit Hund oder Schildkröte. Nein, ich soll ran und ihr einen Braten in die Röhre schieben. Süße kleine Kinder machen. Und was ist in der nächsten Pandemie eines neuartigen Virus? Dann jammere ich im TV rum, wie anstrengend die Plagen sind und ich mir das alles nicht so vorgestellt habe? Nein, mein Bedarf an Liebe und Vermehrung ist gedeckt. Das alles lenkt viel zu sehr ab. Außerdem verfüge ich nicht über die Geduld, die andere für sich beanspruchen. Ich ordne lieber alles meiner Kreativität unter. Selbst mich selbst. Meine Welt möchte ich nicht teilen. Jeder andere macht sie nur kaputt, leider.

Zitat Anfang
Hallo Ronaldo, ich habe mich hier gerade ein Wenig umgesehen und dabei bin ich auf dein Profil gestoßen und muss sagen, dass ich wirklich mehr als angetan bin und das passiert nicht oft.:P Ich heiße Nora, bin 35 Jahre alt und schon viel zu lang allein meiner Meinung nach.:D Ich würde gern meine eigene Familie haben, da ich Kinder liebe. Aber was nutzt das alles, wenn der richtige Mann einfach noch nicht dabei war. Ich bin selbstständig mit meiner eigenen Firma und habe mir vor ein paar Jahren den Traum erfüllt und mir ein Haus nach meinen Vorstellungen bauen zu lassen..:) Dieses würde ich zu gern mit Jemandem teilen.. Ich bin auch kein Haushaltslegastheniker, sondern durchaus fähig meine Wäsche selbst zu waschen, einzukaufen und auch koche ich sehr gerne! Wie du siehst, bin ich also kein Verfechter der typischen Rollenverteilung, sondern suche einfach einen Mann für’s Herz ❤. Wenn ich dein Interesse geweckt haben sollte – was ich doch sehr hoffe – melde dich doch auf www.michverlieben.de Dort kannst du auch noch weitere Bilder von mir sehen, falls du daran Interesse hast.:) Ich würde mich wirklich freuen von dir zu hören. Liebe Grüße 🙂
Zitat Ende

Alltagsmasken-Alltag

Ich bin im Karnevalsmodus unterwegs. Mit Alltagsmaske und ohne Brille, da selbige beim Tragen der scheinheiligen Virenbremse ständig beschlägt. Mir gegenüber setzt sich ein Typ, geschätzt im Alter der Generation Unverletzbar*. Wie aus dem Nichts reisst er sich seine Einweg-Maske vom Gesicht und schnäuzt einmal kräftig hinein. Mit seiner Schnäuzhand greift er in seine Umhängetasche und zerrt eine neue Einweg-Maske heraus. Diese zieht er dem Nase-Mundbereich über, wobei seine Wichsgriffel auch den Filterstoff ordentlich versiffen. Die gebrauchte Maske wandert in seine Umhängetasche. Eine kurze Denksekunde und der Knilch greift wieder in die Tasche, diesmal holt er eine Flasche Handdesinfektion heraus und desinfiziert seine Pfoten gründlichst. Das ist auch gut so, steigt der Herr doch an derselben Haltestelle wie ich aus und ist darauf erpicht, den Türöffner zu drücken, da das automatische Öffnen der Türen ihm zu lange dauern scheint.

Genau aus diesem heute erlebten Irrsinn heraus ist das Tragen eines Nase-Mundschutzes hirnrissig, ist der richtige Umgang den Leuten nicht bekannt. Hauptsache unsere Chefvirologen haben beim Betrachten des Unsinns ihren Spaß, werden sie statt in den Öffentlichen im Diesel durch die Stadt gekarrt.

* Generation Unverletzbar sind die elitären Spackos, die kein Drosten-Gesichtskostüm brauchen, übermenschlich kühl sind und die als Kind leider nicht sehr oft gegen eine parkende flache Hand gerannt sind.

150_2020

Eine Stunde

Eine Stunde
Nr. 2607
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2020 Ronald Puhle

Model: Curly Schaddai

Mich Dingen zuzuwenden, ohne sie je gelernt oder studiert zu haben, hat den Vorteil, dass ich Fehler mache und von ihnen lerne. Auf die Weise konnte ich auch einen eigenen Stil entwickeln, denn ich habe viele Fehler gemacht. Entsprechend gross ist aber auch meine Erfahrung und mein heutiges Wissen.

149_2020

Irrlicht

Irrlicht
Nr. 2653
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2020 Ronald Puhle

Model: ZweifelnHochZwei

Der Held von heute ist immerhin bereit sein halbes Leben zu geben. Er war bemüht, stets!