Exothermes Chaos

Taste schmecken.
Ich muss los.
Zahnfee.
Haargelschaden.
Lautlos Lüfteraus.
Ein Rauschfrei.
Optimale Erfahrung.
Verbale Geschmacksverstärker.
Erinnerung an das Paradies.
Wie weggezaubert.
Erstmalig einzeln.
Zeig mir wie es geht.
Platz für’s Business.
Gratismentalität.
Spätrömische Dekadenz.
Vollversorgerstaat.
Ohne irgendeine soziale Verantwortung.
Volle Taschen noch voller gemacht.
Liberal.
Nein Danke.
Der Vergleich, was und wie andere machen, hinkt.
Und er stinkt.

Dieses Harrys Rasierklingen-Abo ist auch mehr lautes Tamtam statt eine signifikante Ersparnis.

Man kann alles übertreiben.
Geschlechtsverwirrte.
Siffdingens.
Dunkle Tage sind da.
Eine andere Sicht der Dinge?
Zukunftsangst?
Alles rechtsextrem!
Der Sommer, in dem alles anders wurde.
Ich bin auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Je mehr Dinge und Gedanken ich ausschliesse, umso deutlicher zeige ich, dass ich über die Jahrzehnte nichts dazugelernt habe, mein Geist und meine Fantasie ausgetrocknet ist.

Wer ist der Einzige?
Der Anfang ist das Wir.
Ich bin nicht die Kamera.
Die Stadt ist laut.
Am Anfang war die Stille.
Dann kam Mensch und es wurde laut.

Die guten Geister hinter dem 9 Euroticket sind von derem Gebrauch etwas enttäuscht. Ich auch, wurde der Gebrauch für mich zum Beispiel durch schnuklige Baustellen arg getrübt. Jetzt kann man sich seitens der Politik wenigstens hinstellen und zurecht behaupten, dass der Bürger soziale Wohltaten wie das 9 Euroticket nicht annimmt.

Undankbares Volk.
Politisch unausgereift.
Klientelpolitik.
Langsame Zeit.
Hauptsache satt.
Es ist nur eine Phase, Hase.
Doppelsprech.
Hengstparade.
Wunderschön imperfekt.
Scheinfreiheit.
Männerhöhle, schalldicht.
Wer spendet für mich?
Unfassbar schrecklich.
Permakulturdesignerin.
Obsoleszenz.
Alles für die Umwelt.
Und den Geldbeutel der Unternehmen.
Verbrecher!
Drucker.
Schauspielerin? Laiendarstellerin!
Bitchelorette.
Fans und Fansinnen.

Ich folge nicht den „Künstlern“, die mich mit ihrer nackten Haut in die Fallgrube OnlyFans, Patreon und Co. locken wollen.

Wer radikalisiert sich?
Ich bin so nichtbinär.
Analog eben.
Durch und durch.
Nichtraucher.
Ich dampfe auch nicht.
Raum Grün.
Pressung.
Gas nach Marocko.
Schefftochter.
Schutzschilde aus unschuldigen Kindern.
Wutwichteln.
Literweise Lack schnüffeln.
Gott sieht alles?
Mit Blindheit geschlagen.
Moralische Instanz.
Drohgebärde Höhle.
Neudeutsch: Nazi.
Zeitschleife.
Wissenschaftsfeind.
Jammerlappen.
Knetmasse im Gesicht.
Die Maske ist ein Instrument der Unterdrückung und Versklavung.
Entfremdung.
Faktisch.
Sardinienbüchse.
Babybär.
Spenden.
Festes Duschgel habe ich früher Seife genannt.
Seife gibt es nicht nur für die Hände.
Vergessenes Wissen.
Arroganz des Hier und Jetzt.
Sinnsuche zwischen den Gleisen.
Kleinmachen.
Liebeszug.
Hässlich bleibt treu.
Eine anständige Frau redet nicht mit einem unbekannten Mann.
Wir leben in der Diktatur der Zeit.
Alkohol ist eine Kalorienbombe?
Kryptobank insolvent.
Kryptokohle.
Bitwala.
Das 21. Jahrhundert Digitaldingens.
Krypto verleihen ist wie in Luftleere atmen wollen.
Ohne Strom nichts los.
Marke ist jetzt Brand, die Brand.

… und es kam der Tag, da forderten die Propagandaposaunen des Gutmenschtums Demut statt Topgehälter.

Aufklärung.
Transparenz.

Wenn ich so lese, wer oder was in Aufsichtsgremien sitzt, warum werden nicht mir solche Posten angedeiht? Ich habe von dem jeweiligen Fachgebiet auch keine Ahnung und kann viel Scheiße labern. Ist alles nur eine Frage des Geldes.

Kreis gründen und im Rund plauschen.
Kritisch.
Niemand hat gewusst.
Oder Absicht.
Massagesessel.
Massageesel.

300.000 bis 400.000 Euro Jahresgehalt als Chef eines öffentlich-rechtlichen Senders ist viel Geld. Verdammt viel Geld, wenn nicht sogar unanständig verdammt viel Geld. Jetzt weiß ich aber, warum ich diesen Rundfunkbeitrag zahlen muss.

Selbstbedienungsmentalität.
Persönliche Anwürfe.
Diffamierungen.
Moralisch verwerflich.
Demut.
GF.
Sechs Tropfen.
Kryptocrash.
Penetrant penetriert.
Betrunken ertrinken.
Zwangsempört.

Einen Tag lang habe ich völlig vegan gelebt. Heute esse ich aus Überzeugung wieder Fleisch.

Nicht zu Ende gedacht.
Kreislauf.

Ich habe mir Gedanken über die Religionen gemacht und ein Gleichnis in der Fotografie gefunden: Da sind die Juden. Sie glauben an den einen (Gott), dessen Namen sie nicht aussprechen. In der Fotografie sind für mich die Analogen die Juden unter den Gläubigen. Die Christen und Moslem sind für mich die Digitalen. Sie fußen zwar auf den Analogen, leugnen jedoch den Ursprung und/oder bekämpfen die Analogen sogar. Beide kennen Gott, haben ihm aber ein paar Kumpels an die Seite gestellt. Unter den Digitalen gibt es die Anhänger Canon (Christen) und Nikon (Moslem). Innerhalb Canon und Nikon gibt es weitere Gruppierungen, zum Beispiel die Spiegellosen, Handyknipser oder Spiegelreflexer. Untereinander, innerhalb einer Glaubensrichtung, ist Gewalt (verbal und körperlich) als Mittel der Bekehrung die erste Wahl, was Glaube an ein erhöhtes Wesen unglaubwürdig macht. Doch allen ist eins gemeinsam: Alles lässt sich auf die Analogen zurückführen, der Ursprung der Religion Fotografie.

Käse wird knapp. Kauft und hortet Käse.

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

%d Bloggern gefällt das: