Schockdrama: Bitterorange wird zur Blutpomelo

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu und in primivster Fäkalsprache:

Medien an.

Ich bin so einzigartig und so gut.
Nenn nicht meinen Namen oder ich sag dir, wie du heißt.
Akute Wahrnehmungsstörung.
Nimm nie einen heiligen Namen in dein Schandmaul.
ABBA Songs für die Ewigkeit: Drohst du mir, droh ich dir, aha.
Kommt, ihr Kommer.
Komma.
Habe ich die Geduld geduldig zu sein?
Ferkelrosa.
Arschlochregen.
Beleidigte Leberwurst im Käsemantel.
Nicht jedes braune Ei ist ein Nazi.
Nazieier verschwinden aus den Supermärkten.
Rassismus im Eierregal.
Weiße Eier für weiße alte Männer.
Blackout in Endlosschleife.

Am dritten Tag war Gott etwas langweilig. Er recherchierte im Heiligen Interweb, erschuf seine eigene Onlinegemeinde und zahllose Fans. Zu allen Zeiten sollen sie Gott lieben und huldigen, seine Weisheiten nicht hinterfragen und in die weite Welt hinaustragen. Das hörte der Teufel, erschuf den Nörgler und Querulanten, der fortan für Unruhe im göttlichen Interweb sorgen soll.

„Schockdrama: Bitterorange wird zur Blutpomelo“ weiterlesen

Fünf Wege zum selbstbewussten Sex

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu und garantiert Sex positiv:

Medien an.

Schnell und bequem kommen.
Schneller und noch bequemer kommen.
Dein Orgasmus ist auch mein Orgasmus.
Richtig orgasmieren.
Sex positives Soloficken.
Hochleistungssex.
Lieb ficken.
Die Geister, die ich rief.
Die mich riefen.
Wir treffen uns zum Resteficken.
Pay wall.

Hoi!: „Schönen Tag, Mein rührselig Herr;) Mein Name ist Anhelina, Verzeihen Sie. Ich bin eine uneigennützig Mädel aus Georgia und suche einen attraktive Deutche Herr. Ich bin 45 Jahre alt) Ich würde gerne dir meine Fotos senden;) Bis später!“

„Fünf Wege zum selbstbewussten Sex“ weiterlesen

Erster Störer des digitalen Friedens

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu und frei von der eigenen Meinung:

Medien an.

Freiheit bedeutet auch, nicht Denken müssen.
Ein neues Prädikat.
Gehobener Trödel.
Ich muss mir einen Namen machen.
Gebt mir Ruhm.
Fame.
Ich weiss es nicht.

Herzlichen Glückwunsch: „Heute, 28. März 2024, haben wir Sie unter den Nutzern dieser App zufällig ausgewählt. Es dauert nur eine Minute und Sie könnten einen Preis gewinnen: Einen 750€ Kaufland Geschenkkarte! Wie jede Woche wählen wir 10 Benutzer aus, die nach dem Zufallsprinzip die Chance haben, tolle Preise zu gewinnen. Der heutige Preis ist ein 750€ Kaufland Geschenkkarte! Nur 10 glückliche Menschen werden die Gewinner sein, und Sie können einer von ihnen sein! Diese Umfrage dient nur zu statistischen Zwecken, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.“

„Erster Störer des digitalen Friedens“ weiterlesen

Aus drei wird eins

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu, frei von (a)sozialen Medien und die reinste Ostereierei:

Medien an.

Alltag.
Und ich dachte.
Priesterseminar.
Jasmin Schatzi von Hartz und Laut.
Quietsch.
Salami.
Das Leben ist eine Anhäufung verpasster Gelegenheiten.
Langnese.
Kurze Nase.
Ostersommer.
Das Sammelbuch der schönsten Ausreden: Hartz und herzlich.
Der Glatteis.
Funktionale Wohngemeinschaft.
Geschlecht Mensch.

Fick dich, Amazon! Es entspricht nicht meinem Wunsch, das Passwort irgendwie zu ändern. Du elender Haufen Hühnerficker hast mich dazu gezwungen: „Danke, dass du Amazon.de besucht hast! Deinem Wunsch entsprechend, haben wir dein Passwort erfolgreich zurückgesetzt.“

Arschfotzen.
Vom Fehler zur Katastrophe.
Liebe ohne Leiden.
Tage geniessen statt Wochen planen.
Leben ohne Konsequenzen mit Konsequenzen.
Ich möchte das eine verstehen.
Wissen, aber nicht wahrhaben wollen.

„Aus drei wird eins“ weiterlesen

Hier ist nicht die Tagesschau

Auf ein weiteres Wort zum Sonntag, jeden Samstag neu und in totaler quality time:

Medien an.

Belehrfernsehen.
Ich sag dir deine Meinung.
Schnecken können echt schnell sein, ziehe ich den Telefonica-Kundenservice zum Vergleich heran.
Der Schöpfer hat keine sieben Tage für die Erde gebraucht.
Schlaftyp.
Lustig sein und lange Leben.
Online und Free.
Für Geld.
Hartz und Herzlich-Star.
Hartzen ist genauso anstrengend wie Influencen oder sinnlos Scheiße labern.
Schicksalsschlag.
Drama.
Innovative PEEK Antihaftbeschichtung.
Ich fühle mich ohne Lenor wohl.
Bouncen.

Hi: „Hallo. Du kannst mich Anastasiya nennen. Ich bin 35 Jahre alt und möchte unbedingt anfangen Dialog mit dem Guten, dem Mann, der weiß, dass solche Liebe und Fürsorge! Wenn du bist interessiert, antworte mir. Ich werde auf Ihren Brief warten!“



Das große Mimimi.
Damals: Du bist einfach nur zu dünnhäutig.
Heute: Du bist eine hochsensible Persönlichkeit.
Feministischer Islam.

„Hier ist nicht die Tagesschau“ weiterlesen