Rosa an Ronaldo: ‚Wissen Sie mehr über mich!‘

Ich habe diese Nachricht jetzt ein paar Mal gelesen und verstehe nicht einmal im Ansatz, was diese Botschaft soll? OK, es geht um Lebenszeitverschwendung. Das ist klar. Das gesamte Internet ist Lebenszeitverschwendung. Doch wenn ich das laut sage, dann bin ich gleich ein Radikaler. Oder Nazi. Oder schwul. Oder ein schwuler radikaler Nazi. In meiner grenzenlosen Naivität würde ich auf übermäßigen Drogenkonsum tippen und den absoluten Kontrollverlust vermuten. Bestimmt ist diese Behauptung Fake, Mobbing oder was weiß ich noch alles. Vielleicht mache ich mir nur zu viele Gedanken und sollten den Rest der Welt einfach unkommentiert an dem verbalen Dünnpfiff teilhaben lassen … wer mehr über mich, also sie, wissen will.

Zitat Anfang
Hallo,
Über mich : Ich liebe jeden Film, wo sie spontan in Song ausbrechen, kann nur drei Stücke Pizza essen (jedes Mal, wenn ich für vier ich regeret es gehen) und wahrscheinlich zu viel arbeiten.
Ich mag den Frito-Geruch von Hundepfoten. Wenn ich zufällig entscheide, einen alten Freund anzurufen und sie sagen: „Ich dachte nur an dich.“ Die Art und Weise, wie kleine Kinder mürrisch Ende verwirrt, wenn sie sind
Versucht. In diesem Moment, wenn ich diese Bumble BOOM! Nachricht, und jemanden zu kennen, den ich mochte, ist auch in mir.
Erfahren Sie mehr über mich

Zitat Ende

Apple an Ronaldo: ‚Neu zugewiesene Objekte‘

Ich bin einer der wenigen Menschen, die im Falle des Versagens auch auf sich selbst schauen. Und so weiß ich, dass ich im Bezug auf den Homo digitalis eine total übelste Nachtkerze mit Null Peilung bin. Ich fand es immer schon an Windows nervig, dass ich zig Mal gefragt werde, ob ich das was ich tun will auch wirklich tun möchte. Sehe oder handle ich so senilkonfus, dass ich nicht Herr meiner eigenen Entscheidung bin? Apple zieht allmählich an der Blödi-Nachfragerei von Microsoft vorbei. Schlimmer noch: Man übertrifft das Verwirren mit für mich nicht nachvollziehbaren Meldungen. Siehe im Zitat-Kasten etwas weiter unten.

Was soll das? Die letzte iOS, PadOS und MacOS-Umstellung ist eine Katastrophe. Musik auf dem iPad zeigt eigene Playlisten doppelt an, ich muss Titel zweimal in Musik auf MacOS importieren, damit es in der Musik-Datenbank bleibt. Spiele ich meine eigenen gekauften Titel ab, soll ich Apple Music abonnieren. Alles wird umsortiert und ich muss längere Mauswege in Kauf nehmen. Neues Update, 13.3. Sicherheit, Sicherheit und natürlich weg mit den Fehlern. Aber auch mit dem Punkt unter dem Fragezeichen der deutschen Tastatur in meinen geliebten Notizen. Dilettanten. Lieblos agierende Raffkes. Fehler durch neue Fehler ersetzen, das könnt ihr. Ich bin Pappe satt. Dann kaufe ich lieber alle 3 Jahre ein neues OS und Apple ist gezwungen für das Geld ordentliche Leistung abzuliefern.

OK, was immer mir der Tim und seine Softwareköche mit der nachfolgenden Botschaft sagen wollen, ich habe es definitiv nicht verstanden. Das liegt zu 99% an mir persönlich, weil ich körperlich und geistig nicht die mangelnde Reife eines Smombies habe. Ich versuche wirklich noch im Kopf zu rechnen, wenigstens überschlägig. Und hätte nicht die Chemo meine Birne weich gekocht, ich bräuchte nicht die Notizen- und Kalender-App. Sei es bzw. drum:

Zitat Anfang
Beim letzten macOS-Upgrade bzw. bei der letzten Dateimigration konnten einige deiner Dateien nicht an ihre neuen Speicherorte bewegt werden. Die betreffenden Dateien sind in diesem Ordner enthalten.
Konfigurationsdateien
Diese Konfigurationsdateien wurden von dir, von einem anderen Benutzer oder von einer App modifiziert. Diese Modifikationen sind aber mit dem neuesten macOS-Upgrade nicht kompatibel. Die modifizierten Dateien befinden sich innerhalb des Ordners „Konfiguration“ in Unterordnern, die den jeweiligen ursprünglichen Speicherort reflektieren.
Wenn du eine der angepassten Konfigurationen wiederherstellen möchtest, musst du deine Modifikationen mit den Konfigurationsänderungen abgleichen, die im Zuge des macOS- Upgrade vorgenommen wurden, und sie, sofern möglich, zusammenführen und kombinieren.

Zitat Ende

Paul Mahon an ronaldo: ‚Leitfaden für den Einstieg-Übergang von Relational zu NoSQL geschrieben‘

Was will dieser Iot Paul Mahon von mir?
Und heißt es nicht Idiot und Mahoney?
Also Mahoney, dieser Polizist aus Police Academy?

Ich bin arg verstört, verwirrt und gemobbt desorientiert!
Letztgenanntes geht so einfach und leicht bei mir.
Ein gewisser Grad der Desorientierung tritt schon dann ein, stehen irgendwelche Missionare vor der Tür, wollen mir eine Bibel andrehen und auf der Stelle gepflegt das Wort Gottes näher bringen. Dabei stehen hier im Betonpalast schon ein paar unterschiedliche Interpretationen des Herren Gedankens herum und ich weiß nicht, welche Version die richtige, die einzig wahre Wahrheit unter den wunderträchtigen Märchen ist. Jetzt kommt also dieser Paul und will mir NoSQL predigen. Unaufgefordert. Einfach nur so. Weil jeder schreiben lernen kann und soll.

HILFE!

Zitat Anfang
Hallo Ronaldo,
Mit NoSQL wird eine Grundlage für modernes Web. Für die Entwicklung von Mobil- und IoT-Anwendungen hat Couchbase einen Leitfaden für den Einstieg – Übergang von Relational zu NoSQL geschrieben. Couchbase ist ein Experte auf diesem Gebiet, der es Hunderten von Unternehmen sowie zahlreichen Wachstumsunternehmen und Start-ups ermöglicht hat, NOSQL für mehr Flexibilität, Leistung und geringere Kosten einzusetzen. Wenn Sie eine schnelle Google-Suche nach „NoSQL“ und dem Namen eines großen Unternehmens durchführen, das für herausragende IT-Leistungen bekannt ist, werden Sie feststellen, dass es NoSQL für viele unternehmenskritische Anwendungen bereitstellt. Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, hat Couchbase dieses Dokument zusammengestellt. Beginnen Sie mit Empfehlungen zur Identifizierung und Auswahl der richtigen Anwendung. Als Nächstes werden Strategien zum Modellieren relationaler Daten als Dokumente beschrieben, wie auf diese ohne Ihre Anwendung zugegriffen werden kann und wie Daten aus einer relationalen Datenbank migriert werden. Abschließend werden die Grundlagen des Betriebs einer NoSQL-Datenbank im Vergleich zu einer relationalen Datenbank erläutert.

Paul Mahon
Content Syndication Manager
Daily Whitepaper

Daily Whitepaper is part of www.contentcrowd.com, an online content resource library owned by Internal Results Ltd. whose registered address is Quay House, Quay Road, Newton Abbot, Devon, TQ12 2BU. Company No. 07277582.

Please note that by accessing content via links or attachments your details may be passed to the content owner so they know who has received it, and may follow up with you by email, phone call or letter. GDPR is important to us. To know more about how we process and protect your data, please see our privacy statement.

This email is intended solely for the addressee and is confidential. You may not copy or use the contents or information in any way, or forward it to third parties. If you have received this email in error, please delete the email and contact us. If you no longer want to receive emails, please click Unsubscribe
Zitat Ende