Notiz an mich: Die DSGVO ist ein voller Erfolg!

Endlich habe ich die volle Kontrolle über meine Daten!

Beispiel: In ein paar Wochen läuft mein Mobilfunkvertrag aus, der ist gekündigt und ich schaffe das Handy/Smartphone komplett ab. Ich behalte lediglich mein Tablet mit SIM-Karte und Datentarif, damit ist der Empfang von SMS und Anrufen aber nicht möglich.

Amazon: Ich möchte meine Mobilfunknummer entfernen, werde aber von den Programmierern des Bezos-Imperiums gezwungen eine neue Nummer einzugeben. Andere Optionen gibt es nicht!

ebay: Dasselbe Trauerspiel wie bei Amazon. Das Entfernen einer ‚alten‘ Mobilfunknummer ist nur mit der Eingabe einer neuen Mobilfunknummer möglich. Ich kann noch nicht einmal eine Fake-Rufnummer eintragen, da sie ja unbedingt verifiziert werden muss.

Ist das nicht fantastisch wie gut meine Daten in solch sicheren Händen ist! Auch diese Obhut und Fürsorge, die man mir semi-alten und schwer kranken Greis entgegenbringt. Vor Freude werde ich bei dem Gedanken ganz feucht im Schlüppi.

Beispiel: In meinem lichtbildprophetischen Blog zeige ich barfüßige Menschen. Diese moralische Entgleisung möchte ich Google, Facebook & Co. nicht zumuten. Dasselbe gilt auch für meine verbalen Entartungen, die in keinem sozialen Kanal auftauchen soll.

WordPress/Google+: Zu jedem Artikel/Beitrag kann ich wählen, in welchen sozialen Medium (Twitter, Tumblr, Google+ und Facebook) er gepostet werden soll. Egal was ich einstelle: Google+ holt sich jeden Beitrag des Lichtbildprophet und postet ihn in meinem Profil.

Das ist der totale Wahnsinn. Ich kann machen was ich versuche zu wollen und die monopolistischen Giganten des digitalen Zeitalters tun was sie für richtig halten. Natürlich kann ich mich von allem abmelden und die Segnungen der großen weiten Internetwelt ablehnen. Aber dann kann ich mich doch gleich sozial-medial erschießen. Heute gibt es doch schon kein Feedback mehr. Das kostet Zeit und hier müsste der hippe Schnell-Kommentator damit rechnen, verbal verrissen zu werden. Ohnehin gibt es keine Kommentarfunktion, nur den Mail- oder Realkontakt. Folglich weiss der arbeitsscheue Influencer nicht, ob sein Einsatz überhaupt fruchtet. Ein Like ist schnell gesetzt, die richtigen Worte finden ist da schon etwas komplexer.

Was sich unsere europäischen Neuland-Politiker ausgedacht und in der genialen DSGVO (das könnte auch die Abkürzung der neuen StVO für selbstfahrende Autos sein) in Stein gemeißelt haben ist einfach fantastisch und absolut wunderbar. Ich weiß seit heute: Meine von Europäern gesicherten Daten sind ganz sicher in amerikanischer Hand.

Autor: Lichtbildprophet

Ronald Puhle a.k.a. 'Lichtbildprophet' ist kein Fotograf. Als 'Lichtbildpoet' malt Puhle seine Bilder mit Licht und bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Der 'Photoalchemist' in ihm sucht ständig nach Wegen, neue Interpretationsmöglichkeiten für seine Arbeiten zu finden.