Neue Probleme im Leben ohne ein Mobilfunk-Sprachgerät und -vertrag (Drittes Update)

Wie teile ich dieser Welt auf ADHS mit, dass ich in ein paar Tagen kein Smartphone-Vertrag mehr besitze und auch keinen neuen Vertrag abschließen, kein Prepaid-Angebot nutzen oder auf das klassische Festnetz umsatteln werde. Über Wochen, manchmal auch Monate, interessiert sich keine Sau für meiner einer. Da verbraucht das iPhone ausschließlich nur Strom, spielt Mikrowelle und mehr nicht. Wenn dann mal jemand anruft, dann geschieht das zu einer Zeit, wo es für mich gerade absolut unpassend ist. Das brauche ich nicht, erst Recht allein der in meinen Augen unverschämten Schein-Flatrates schon nicht.

Mittlerweile habe ich mich an das Leben mit einem Tablet gewöhnt und reagiere auf Mails oder Datennachrichten schneller als auf einen Anruf. Da wir alle ja so social media sind, genügt eigentlich der Facebook-Messenger. Wer will, der kann mich auch via Apple’s Nachrichten oder – mit großem zeitlichen Verzug – mit dem guten alten Skype erreichen. Ich denke das genügt, um mir mit Belanglosem und überzogenen Selbstdarstellungen auf den Sack und Senkel zu gehen.

Ganz verzichte ich nicht auf Mobilfunk. Im Tablet werkelt ein Datentarif. Das Dumme an deutschen Datentarifen ist: SMS und eine Sprachbox gibt es dort nicht. Daran verdienen die armen Mobilfunker nichts. Nur diese Option würde mein neues Problem etwas mildern: Angebote wie Amazon, Apple, Ebay oder meine Erst- und Zweitbank setzen einfach voraus, dass ich ein Sprach-Mobilfunkteil mit SMS-Funktion habe. Anders – geschweige denn über den Tellerrand hinaus denkend – tun es die Burschen nicht.

Ich habe damit begonnen, die Unternehmen, die auf eine Mobilfunknummer bestehen zu kontaktieren und sie gebeten, meine Nummer aus ihren Datenbestand zu nehmen, da ich es ja, der Fehlermeldungen wegen, selbst nicht ändern kann. Auffällig penetrant erweist sich ebay: Kontakt nur per Anruf! Was für ein Schmarren. Also das Konto kurzerhand gelöscht. Zwar ist das Gejammere groß und ich muss mich mehrseitig hochnotpeinlich erklären, aber eure Arroganz stinkt mich an. 3, 2, 1, Adieu.

Nun denn, mal sehen wie die Welt der Homo digitalis auf mich Sprachkommunikationsverweigerer reagiert. Mehr als ausgebürgert und auf den Mars übergesiedelt werden kann ich ja nicht.

UPDATE 19. September 2018
Reaktion Amazon
Gewohnt schnell reagiert Amazon. Es dauert keine Stunde und ich habe eine Antwort. Die bringt mich allerdings – noch unterkoffeiniert – auf die Palme: Ein Servicemitarbeiter erklärt mir, wie ich meine neue Mobilfunknummer im Kundenportal des Versenders einpflegen kann. Alles strikt nach Datenschutz und so. Hätte sich mal ‚Ankita‘ mehr Zeit genommen meine Anfrage genauer zu lesen und zu verstehen. So setzt es bei meiner Bewertung die Note Sechs, plus ein paar deutlicherer Worte. Den Sahnetupfer setzt Amazon selbst auf: Man fragt mich zum Schluß der Bewertung, ob man mich zur Klärung des Problems anrufen könne! Fällt die Vorstellung Bezos‘ Jünger so schwer, dass der Mensch auch ohne Handy, Festnetz usw. ein erfülltes Leben führen kann?

Reaktion ebay
Jammer, jammer wegen der Kontoschließung. Doch dieser Automat und sein Jammerprogramm lässt gar keine echte Kommunikation zwischen Mensch und Mensch zu, noch ist er an einer wirklichen Klärung interessiert. ebay verdient sich den Titel der besten Kundenabwehr.

UPDATE 20. September 2018
Töricht Mensch, du! Wie kommst du auf die kesse Idee ein mobiles Kommunikations-Endgerät abzuschaffen. Von der Berliner Sparkasse über ING-DiBa, Apple, Amazon, ebay und wie all die großen global player auch heißen: Kein Pfeifenwichs sieht es vor, dass ich wahnsinnig Wesen ab demnächst auf das Handy/Smartphone verzichte. Terrorzwerg Apple verfolgt mich mit großem Theater und will mir seine ‚Zwei Faktor Authentifizierung‘ aufzwingen. WAS SOLL DAS? Habt ihr nicht mit eurem Präsidenten genug zu tun? Müsst ihr euren Frust an mir auslassen?

Amazon = Bezos Vasallen schweigen, weshalb ich heute gleich noch einmal den Support kontaktiert habe und GROSS hervorgehoben habe, keine neue Rufnummer besitzen zu werden.
ebay = Zustand bleibt gekündigt.
Erstbank = Schweigen!
Zweitbank = Erfolg auf ganzer Linie: Die Mobilfunknummer wurde entfernt!

In mir kommen Zweifel auf, ob das mit dem Abschaffen des Handy/Smartphone so eine gute Idee war. Der Rebell in mir sagt ja, nur muss sich die Masse vorstellen können, dass das Leben auch ohne mobiles Endgerät funktionieren kann. Die Lusche in mir will am liebsten den Gutmenschen raushängen lassen, weiterhin auf mobil und damit verfolgbar sein, obwohl das Teil reine Verschwendung und übertriebener Luxus für mich ist.

UPDATE 21. September 2018
Kaum ist das Zweite Update raus, meldet sich Big Amazon, will mir helfen und braucht noch ein paar Daten. Die schicke ich, bekomme eine Bestätigung, dass die Nachricht eingegangen ist und nun warte ich. Fast einen Tag. Lasst mich raten: Auch der Servicemitarbeiter in einem Call Center kann nicht eine eingetragene Mobilfunknummer so einfach entfernen. Warum auch. Der gläserne Homo digitalis MUSS verfolgbar sein und das geht mit einem Smartphone/Handy am besten! Wofür frage ich mich? Für bessere Kaufempfehlungen wie Sylvie Flirty Dessous und so? Amazon: Ich Mann!

Die Banken haben reagiert und bei beiden ist meine Mobilfunknummer ausgetragen. Verbunden mit der Einstellung einiger Dienste, aber das war mir im Vorfeld klar! Danke liebe Erst- und Zweitbank. Das ist ein Lichtblick!

Autor: ronaldo capybara

Er ist kein Fotograf, doch malt er einen Teil seiner Bilder mit Licht und bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er einen Teil seiner Bilder mit Farben in seinem Atelier auf alles, was seine Kreativität tragen kann.