016_2020

Intervalle

Intervalle
Nr. 2176
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2019 Ronald Puhle

Meine Klecksereien sind kein zufällig festgehaltener Moment.
In meinen Bildern bediene ich mich Zufallstechniken und lasse daraus ein Werk entstehen. Deshalb ist die Bezeichnung aleatoric painting in der Beschreibung präziser als vom random painting zu sprechen.

279_2019

Ordnungssystem

Ordnungssystem
Nr. 2285
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Baryt-Fotopapier
(c) 2019 Ronald Puhle

Der Mensch,
seine ‚Sorgfältigkeit‘,
im hundertsten Bruchteil einer Sekunde
dann doch nur eine Maschine sein kann!

272_2019

Kleinlaut

Kleinlaut
Nr. 1929
ORWO Dokumentenpapier
(c) 2019 Ronald Puhle

… und da war der laute Rest auf einmal kleinlaut, ganz leise, kaum noch hörbar.

256_2019

Oese

Oese
Nr. 2230
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Baryt-Fotopapier
(c) 2019 Ronald Puhle

Das Aufkommen des ‚epileptischen Anfalls‘ würde ich als angehender Verschwörungstheoretiker dem Hersteller des Vorstadtpanzers zuschreiben. Irgendwie muss ja der SUV-Gigantismus in einen bedauernswerten menschlichen Fehler münden, um weiter eine goldene Nase mit dem rollenden Protz zu verdienen.

250_2019

Ein erdachtes Ende der Vernunft

Ein erdachtes Ende der Vernunft
Nr. 2170
Unikat: 18 x 24 cm ORWO Fotopapier
(c) 2019 Ronald Puhle

Mein ‚Fotografischer Depressionismus‘ hat nichts mit einer Depression meinerseits oder meiner Kamera zu tun.
Vielmehr leitet mich gedanklich die ‚Great Depression‘, der Ursprung der Weltwirtschaftskrise in den dreißiger Jahren des vorherigen Jahrhunderts.
Ich sehe eine ähnliche Krisensituation, ein offensichtliches Versagen der Herrschenden, die Übermacht des Kapitals und den vorsätzlichen Versuch gegeben, durch penetrante Massenverdummung die Menschen ruhig zu stellen.