Überhören hilft

Im Schnitt.
Haare schneiden.
Strategie.
Ich bin auch noch da.
Machen diese Amis den Genderkram nicht mit?
Eine Frage der Dosis.
Ein Wetter, um in der Höhle zu bleiben.
WOW ist nicht neu, hieß mal Sky Ticket.
Wow.
Superfood.
Ist wer sauer, wenn ich keinen Bock mehr auf eure Ausreden habe?
Hausarbeit.
Müde.
Warum machst du deinen Fehler zu meinem Problem?
Hat Mensch sein Hirn bei Pfando gelassen?
Taubstumm lesbisch-schwuler Transfraumann, gefühlt.
Männer*Innen.
Internationaler Sprachbefreiter.
Taube und Tauber.
Verkehrsschilder in Blindenschrift.
WC Puckies.
Erleuchtung und Profit.
Judo für Lebende.
Messer sind für Fleisch gemacht.
Möhren schälen.
Erbsen zählen.
Karma auftanken.
Buntes Papier.
Boykott versus Eklat.
Kleingoebbels.
Freispritzer.

Die Ingenieurwissenschaft gehören endlich befreit von diesem zweigeschlechtlichen Denken. Schluss mit Schraube und Mutter oder Plus und Minus. Es wird Zeit, dass der Ingenieur auch das gefühlte Dazwischen verbal respektiert.

Ich habe zu allem keine Meinung.

Ob mich nun Nichtdeutsche*Innen den Nazi*Innen oder Kartoffel*Innen nennen, ist mir so ziemlich egal.

Haarkreide?
Bildungsnotstand.
Träume vom Chaos befreien.
Verirrte Zeitreise.
Müssen Briefzustellfachkräfte lesen können?
Rippchen sind nicht günstig.
Der Preis rennt doppelt so schnell.
Strom sparen. Wasser sparen.
Durchseuchung.
Hintertür.
Wasserkrise.
Luxus ist Zeit.
Die Plastiktüte ist ein wertvoller Thermobeutel.
Ventilager.
Ventilator aus dem Lager.
Abverkauf.
Die machen die Sauna zu. Wegen Stromsparen.

Ich weiß, warum Christian Giese von 1-2-3.tv so braun gebrannt ist: Da sieht Zuschauer den roten Kopf vor lauter Lügen nicht.

Fremdschämen.
Mittelschicht.
Opferfest.
Rumopfern.
Rumkugeln.
Meine Kunstmachen ist der Luxus, den ich mir in meinem Leben gönne.
Wasserstand.
Labskaus.
Megafromm.
Ein Mann trainiert eine Frauenfussballmannschaft?
Das geht gar nicht.
Eine Frau darf die Pfeife blasen.

Mastodon? Klingt nach einem sozialen Netzwerk für homophobe schwule Männer mit Vollbärten in engen Frauenkleider.

Eine höhere Wahrheit.

Krieg ist Rassismus und jeder, der einen Krieg egal wie unterstützt, ist ein Rassist!

Albtraumszenario.
Karriereende.
Das dumme Schwein.
Schwules Museum.
Die Tränen trocknen erst am Ende.
Arme und Alte.
Nur wer abliefert verdient Luxus.
Ego und Ellenbogen.
Schnitzel mit Erbsen.
Es ist an der Zeit.
Bauchwind.
Miniparallelwelt.
Nett.

Ihr Wissen und ihre Meinung für Sie gemacht im Propagandaministerium ihres Vertrauens.

Putzhilfe.
Zum Orgasmus in den Keller gehen.
Multikrise.
Ökofeministisches Kollektiv.
Smartfarming.
Verticalfarming.
Radikaldenken.

Wir haben doch genug Menschen auf diesem Planeten. Lassen sich nicht (tote, kranke oder alte) Menschen in einem tollen Bioreaktor in vegane proteinreiche Nahrung umwandeln? Wenn wir Weiße schnell genug sind, können wir unser rassistisches Gen vollends ausleben und erst ganz am Schluss, wenn alle Minoritäten verspeist sind, uns selbst auffressen. Das klingt nach ganz grosser Nazischeiße, doch vor fünfzig Jahren gab es das schon als Film „… Jahr 2022 … die überleben wollen“. Zugegeben, etwas freundlicher verpackt.

Soylent green.
Kaffee, für Gutmenschen ethisch ein Problem.
Elitäre Teetrinker.
ARTE-Elite.
Gehirnwäsche.
Biomasse.
Aus Häufibäufi im schmucken Bioreaktor ein knuspriges Frühstücksbrötchen gemacht.
Lecker, Mensch muss nur wollen.
Der Natur zuliebe.
Zelluläre Landwirtschaft.
Die echte Landwirtschaft ist viel zu gefährlich.
Reaktorfood essen.
Künstliche Nahrung rettet die Natur.
Fresst euch selbst auf.
Was rauchen die?
Meine Organe werden gekocht.
Angst überwinden, glücklich zu sein.
Familienhörbuch.
Verkopfter Geltungsdrang.
Ich bin letztlich kleiner als ein Staubkorn.
Meine Audiobiografie.
Ich bin die Sonne und du hast dich um mich zu drehen.
Zukunftsgeschenk.
Ausatmen statt gestorben sagen.
Realität verklärt erklärt.
Jede Sekunde den Finger in die Wunde legen.
„Projekt“.
Getratsche.
Ein erster Blick.
Auch Vertrauen bedarf einer Kontrolle.
Im TV darf nicht gegessen werden?
Intellektintolerrant.
Toll.

Autor: Lichtbildprophet

Er ist kein Fotograf und doch malt er seine Bilder mit Licht, bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Er ist kein Maler und doch zeichnet er seine Bilder mit Farben auf alles, was seine Imagination tragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

49 − 40 =

%d Bloggern gefällt das: