Überhören hilft

Im Schnitt.
Haare schneiden.
Strategie.
Ich bin auch noch da.
Machen diese Amis den Genderkram nicht mit?
Eine Frage der Dosis.
Ein Wetter, um in der Höhle zu bleiben.
WOW ist nicht neu, hieß mal Sky Ticket.
Wow.
Superfood.
Ist wer sauer, wenn ich keinen Bock mehr auf eure Ausreden habe?
Hausarbeit.
Müde.
Warum machst du deinen Fehler zu meinem Problem?
Hat Mensch sein Hirn bei Pfando gelassen?
Taubstumm lesbisch-schwuler Transfraumann, gefühlt.
Männer*Innen.
Internationaler Sprachbefreiter.
Taube und Tauber.
Verkehrsschilder in Blindenschrift.
WC Puckies.
Erleuchtung und Profit.
Judo für Lebende.
Messer sind für Fleisch gemacht.
Möhren schälen.
Erbsen zählen.
Karma auftanken.
Buntes Papier.
Boykott versus Eklat.
Kleingoebbels.
Freispritzer.

Die Ingenieurwissenschaft gehören endlich befreit von diesem zweigeschlechtlichen Denken. Schluss mit Schraube und Mutter oder Plus und Minus. Es wird Zeit, dass der Ingenieur auch das gefühlte Dazwischen verbal respektiert.

„Überhören hilft“ weiterlesen

Entschuldigung, die Unendlichste

Paarungsverhalten.
Du siehst fertig aus.
Subjektive Wahrnehmung.
Wird sich etwas ändern?
Ich glaube nicht.
Matratzenfett gegen das Knarren.
Entfernt Fettlöser rückstandsfrei Spermaflecken?
Solange er sich benimmt.
Über die Wiese tanzende Nackte.
Lassie.
Cock sucken.
Geduld.

Heute ist doch bestimmt schon alles völlig klimaneutral? Wie das über Nacht aus dem Boden geschossene Bio.

Schlaflager.
Rammler.
Kann ein Pornodarsteller überhaupt Liebe.
Leistungssport Ficken.
Den Klimawandel kann man nicht leugnen?
Mutig.

Meine persönliche polnische Hygienebeauftragte hat doch heute Morgen glatt vergessen abzuwaschen.

„Entschuldigung, die Unendlichste“ weiterlesen

Pink stinkt und wie

Gegen Sexismus, wo auch immer, wie auch immer! Yeah, hier kämpft man gegen das Böse, das uns heute reagiert. Und weil so anders als die anderen sind, kämpft man mit den selben Mitteln wie das Böse, die ‚Dunkle Seite der Macht‘ Werbung & Co.. Fetzige Plakate, ein einfach zu verstehender Name und hippe Ü-Vierzigjährige im Bikini. Juhu, Gutmensch sein ist so kühl, man ist natürlich viel kühler und meint es als Verein wirklich nur gut mit dem verblendet-mündigen Wutbürger. Wirklich!

Natürlich ist die Resonanz auf das tolle Projekt so überwältigend, haben sich bis dato zig unterdrückt fühlende Frauen, ‚Männer‘ und Gender zahlreichst zu Wort gemeldet. Deshalb finden die Macher es so toll, dass sie Rotz und Wasser heulen könnten vor Freude, wenn sie nicht vor lauter Sexismus auf dieser erhaltenswerten Erde zum Lachen in den Keller gehen müßten.

Wovon spreche ich? Stinkendes Pink, in Berlin mit einer Plakataktion präsent. ‚Pink stinkt‘ ist so anders, anders geht es schon gar nicht. Eigentlich wollte ich diese mediale Wohltat und revolutionäre Befreiungsfront in der Blogrolle aufnehmen, doch der Geniestreich muss in einem eigenen Beitrag ganz exponiert wie auch exklusiv hervorgehoben werden. Ehre wem Ehre gebührt!

„Pink stinkt und wie“ weiterlesen