Alles muss raus – Ausgabe 2017

Offensichtlich mache ich mir mehr Gedanken als Bilder. Und so ist mein Notizblock voll. Alles muss raus, heute Gedanken aus 2017:

Ihr seid so cool,
fahrt eine fette Karre,
niemand kann euch warnen.
Du bist so cool,
schlanker als schlank,
niemand kann dich warnen.
Kann nicht trauern,
wo es euch jetzt nicht mehr gibt,
denn ihr schlugt warnende Worte in den Wind.

Die eine oder andere Null
vor dem Komma, nach dem Komma
was macht das schon grossartig aus.
Es geht um eine Null,
um eben nichts!

Antänzer klingt nicht so kriminell wie Taschendieb.

Wer wikipedia liest ist doof!

Die Worte, die du mir nie gesagt hast, kann ich nicht vergessen.
Ich kann die Worte nicht vergessen, die du mir nie gesagt hast.

Was nutzt himmlische Kritik,
ist der Erlös kritisch.

Eine Frau ohne Mann ist wie ein Mann ohne Schwanz!

Neulich wurde ich angerufen,
es war jemand interessantes,
konnte nur nicht rangehen.
War wohl nicht wirklich wichtig,
man hat es nicht noch einmal probiert.

Mein Pech ist das Glück, das ich hatte.

Ich möchte mich ausprobieren, doch dabei nur nichts riskieren.

Und da war er wieder, auf hohem Ross, ein schöner Prinz, der dem Weib befahl wo es lang zu gehen hat.

Ich möchte nicht reden, will keinen Kompromiss erbetteln.
Mir genügt eine klare Antwort: Ja oder nein.

Es gibt keine lila Kühe!

Kaum merken die Etablierten, dass die Alternative beherrscht werden kann, konzentriert man sich wie gehabt und gewohnt auf die überhebliche Basis der absoluten Niveaulosigkeit.

Ich bin umzingelt, von Ausreden und Halbgarem.

Diese eine Freiheit, sie nur ein Betrug in mehreren Etappen ist.

Kritik bedarf des Kontext.

Wie kann der Bürger nur etwas anderes als der Politiker wollen?

Wieder so etwas
was du so nicht wolltest.

Und da war das Nasen-Piercing, das sich als überdimensionaler Popel entpuppte.

‚Es gab Zeiten, da trugen Muschi’s Haare!‘
‚Keine Sorge, der Mode wegen kommen auch die Zeiten wieder zurück.‘

Kerzenharfe

Deutschland deine Medien:
Erst IT-Spezialist, dann Menschenrechtsaktivist und jetzt Konfliktberater.

Man ist – ganz grosskotzig – award-winnig Photographer.
Das fehlt mir noch in meiner Sammlung.

Neulich war da so ein Schwarzer in der Tram. Mit Kinderwagen. Das Kind darin war auch so. Also schwarz meine ich.

Bis heute bleibt mir BILD Online ein gutes Argument schuldig für BILD plus zu zahlen.

Die Chat-Bots in Tumblr scheiden verbal immer dasselbe ab. Wie langweilig.

Wir müssen konstruktiv über Fehler reden können. Man stelle sich einen Flugzeugmechaniker vor, der seine Arbeit nachlässig, belehrungsresistent, nach Lust und Laune verrichtet. Die Flugrouten wären mit Leichen gepflastert.

Auraspray

Wie, ich bin anspruchsvoll?

Nix mit Funktion und Option.
Heut ist Erlebnis.

In meiner Wohnung ist es so:
Ein Gast sollte sich benehmen müssen.

Gelegentlich wird an mich herangetragen, ich müsste mit meinen Arbeiten eigentlich mehr ‚Erfolg‘ haben.
Gegen das korrekte preußisch-deutsche Auge und den weltweiten Schönheitswahn komme ich nicht an.

Schaue ich mir Amazon’s Vorschläge auf Grundlage meiner Suche und Einkäufe an, so beschleicht mich das Gefühl, als wolle Bezos mir nichts verkaufen.

Es gäbe mir zu denken, spräche ich mich selbst mit Sie an.

Harmlos, weil beknackt

Mehr
ich will mehr
jede Menge
Drama.
Bloss keine Langeweile!

Migrationsdeutsch: Amazon-Chef persönlich ‚invonviert‘

Dieses gepellte Banane-Emoji, ist das schon Cybersex?

Die eigene Ausstellung kuratieren, Respekt!

Black Friday sollte beim Kunstkauf Hausverbot kriegen.

Lasst uns über die große Black Friday-Lüge hier in Deutschland reden.

Bitcoin ist eine energiezehrende Blase im mathematischen Nichts.

Wikipedia möchte jedes Jahr Millionen sammeln, auch von mir. Ich soll Einträge für ein totes Porno-Starlet und wissenschaftliche Halbwahrheiten finanzieren?

Simple Fehlbelichtungen oder zwei Klicks in Photoshop sind keine experimentelle Fotografie!

Den Dolce Gusto Citrus Honey Black Tea habe ich gleich zweimal gekauft: Einmal und nie wieder!

Ich dachte die Zeiten, nackte Frau auf den Boden schmeissen, mit Rosenblätter bewerfen und fotografieren ist out. Oder ist das schon wieder Retro/Vintage?

Starfotograf? BILD halt: Immer die eine Übertreibung voraus.

Wenn der Ein/Aus-Schalter an der Vorderseite am realen Produkt sich hinten befindet.

Fachkommentar aus der alternativen Wahrheitswelt: Alle müssen Reddit, ist viel cooler!

Ich bin mir noch nicht schlüssig, was mir besser steht:
Eure Fehlbelichtung,
Eure Unterbelichtung oder
Eure Überbelichtung?

Sie ist eine Gottesanbeterin. Daher verbietet sich jeder zu private, gar intime Kontakt mit ihr.

Schlaunörgler

… und da wird die schnöde externe Festplatte zum schwulstigen ‚Memory Center‘.

Wenn die Braut es zu Nichts gebracht hat, ist sie ein Top-Modell und angelt an einem Bitcoin-Millionär herum.

Es ist heute ein Muss,
so scheint es zumindest
beim Betrachten der Stars,
Fotografen und Modelle,
Letztgenannte sich ins Gesicht
fassen müssen.
Leute,
das sieht nicht nur orhopädisch aus,
das gibt auch hässliche Pickel.

Erst schleimen sie, wie toll sie lichtbildprophet.de finden,
später dann fragen sie mich, was ich so fotografiere.

Schaume ich mir die Empfehlungen für mich an,
was mir eine positive Nutzererfahrung bereiten soll,
dann liege ich noch lange nicht auf der Linie der Meinungsjongleure.

Nennt diesen ‚mild-cremigen‘ Chemie-Pamps nicht Joghurt!

Calvendo, die gibt es noch? Das ist ja erschreckend und beim Blick in die Heldenliste fehlen mir die üblichen Verdächtigen!

BILD Online: Was tun, wenn der Penis müffelt?
Wenn das kein Grund ist ein BILD+ Abo abzuschliessen!

Vom Sternzeichen her bin ich Kea: Einfach nur neugierig!

Immer wieder:
Ich …,
Ich …,
Ich …
Merkt das Wesen nicht selbst, kann es nicht lesen, worin das Problem liegt?

HSE 24:
PVC – Das umweltfreundliche Material

Gugelhüpfe a la QVC

Der Lärm ist im übrigen der Flüsterbetrieb der Heissluft-Fritteuse

Die singen nicht.
Die schreien.
Laut und lästig.

Ich bin arm.
Sogar zwei arm: links arm, rechts arm.

Wenn Kunst nach Forderung praktiziert,
nicht aus Herz und Verstand entsteht.

Es gibt keine perfekte Lösung für ein Problem.
Manchmal ist gerade Nichtstun der optimale Lösungsansatz.

Er ist – nach Selbstdarstellung – keine ‚Technikzicke‘, bügelt dafür mit Photoshop das letzte Stück Persönlichkeit aus einem Portrait! Beides sind fotografische Gesäßöffnungen

Weil die Witzbolde im Biologie-Unterricht nicht aufgepasst haben: Das gleichgestellte Gutmenschgehabe ist die Abkehr vom geschlechtstypischen Merkmalen des Menschen und damit der irrwitzige Versuch, per Gesetz die Natur ändern zu wollen.

So allein fühle ich mich noch nicht, dass ich mich auf tumblr mit Spam-Bots unterhalten muss.

Statt Picknick hab ich Quickfick verstanden.

Mein 2017: Ich werde etwas gefragt und bevor ich irgendetwas sagen kann, fällt man mir wieder und wieder ins Wort.

Die Unterhaltung ist oft in dem Moment beendet, antworte ich auf ihre Frage nach meinem Alter: Zu alt für dich. Meint sie, dass für sie das Alter keine Rolle spielt, bricht dieses schamlose Lügengerüst mit meiner Frage ‚Dann heirate mich‘ zusammen.

Autor: Lichtbildprophet

Ronald Puhle a.k.a. 'Lichtbildprophet' ist kein Fotograf. Als 'Lichtbildpoet' malt Puhle seine Bilder mit Licht und bringt sie in seiner Dunkelkammer eigenhändig zu Papier. Der 'Photoalchemist' in ihm sucht ständig nach Wegen, neue Interpretationsmöglichkeiten für seine Arbeiten zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 2 = 3