Cancel stupidity

Verstecken statt große Klappe.
Blanker Hass.
Neidfaktor.
Wenn ich mal groß bin.
Volle leere Gassen.
Ernste Augen, neugierige Miene.
Ernste Mine?
Lass schleudern.
Mir fehlen keine Geräusche.
Erst gar nicht die lauten.
Gar Recht.
Leerstand im Gehirn.
Die Gedanken sind aus.
Das Internet ist tot!
Nur kurz kann ganz schön lang sein.
Ich hab Dystopie.
Dickschädel.
Nicht gut für die Vagina.
Duschöl.
Fellimitat Hase.
Apfeltee mit ganzen Blättern?
Primärinstinkt.
Ich meine Primimat.
Wir beide sind verheiratet, nur nicht miteinander.
Normal gierig.
Die Frage nach dem Woher ist nicht diskriminierend.
Die Generation, die nicht mehr liest.
Hauptsache divers, Hauptsache Quote.
Lernt lesen, lernt sprechen.
Eine Sprecherin ohne Worte.
Phrasendrescherin.
Gendern ist unsinnig.
Hut ab.
Ich lerne nicht von einer App.
Sinnbefreit.

Ich soll das pubertäre Geschwafel einer 14-Jährigen Sarah-Lee Heinrich nicht für bare Münze nehmen? Wenn dem so ist, dann wäre Greta Thunberg’s Fridays for Future auch nur verbaler Dünnpfiff eines Pubertier?

„Cancel stupidity“ weiterlesen

Notiz an mich: Ich denke nicht alleine so!

Als ich den Beitrag in meiner Lieblingspostille gelesen habe, fühlte ich mich in meinen eigenen Gedankengängen um das Vermasken der Bevölkerung bestätigt. Es geht mir nicht um den fragwürdigen Einbahnstrassen-Schutz (unentdeckt Infizierter steckt keine Nichtinfizierte an), der damit ‚erzielt‘ werden soll. Es geht mir bei der lieblosen Aktion um die gezielte Verharmlosung anderer, viel wichtiger Kriterien wie die allgemeine Körperhygiene und der Mindestabstand.

Angesichts der Personendichte in öffentlichen Verkehrsmitteln scheint die Pflicht des Maskentragens sinnvoll. Aber auch hier dürfen es selbstgehäkelte Modeaccessoires sein, die nach Versiffen und einem höheren Risiko schreien. Wenn Maskenpflicht, dann bitte richtig: Ich bekomme vor dem Betreten meiner Tram des Vertrauens eine Maske angelegt (oder Hände desinfizieren und selbstangelegt), die ich bei erreichen meines Fahrziels umgehen entsorgen muss. Danach desinfiziere ich wieder meine Hände.

Fertig.

Wenn es zurück in meinen Betonpalast geht, das ganze Spielchen noch einmal.
Das kann man auch im Einkaufsladen so durchziehen.

Eine Frage am Rande: Was ist mit dem Tragen von Einweg-Handschuhen in den Öffis? Wäre das nicht genauso angebracht, fummelt sich unentdeckt Infizierter und Nichtinfizierter doch genug im Gesicht rum?

Geht nicht?
Viel zu aufwendig?
Wer soll das bezahlen?
Zuviel Müll?
Keine ausreichende Zahl Masken?
Keine ausreichenden Mengen Desinfektionsmittel?
Wollt ihr eindämmen oder nur die Leute irgendwie ablenken, damit sie keine peinlichen Fragen stellen?

Heinz Fritz’s ‚Erfahre wie du deinen Hund zu einem perfekten Begleiter erziehen kannst,‘

Hier zeige ich dir, wie du deinen Hund in einen Traumhund verwandeln kannst. Einfach erklärt, Schritt-für-Schritt und komplett ohne Gewalt. Es gibt unzählige theoretische Bücher über Hundeerziehung, aber hier findest du praktische Anleitungen, die du sofort umsetzen kannst. So erreichst du deine Ziele so schnell wie möglich. > Klicken Sie hier
Heinz Fritz

„Heinz Fritz’s ‚Erfahre wie du deinen Hund zu einem perfekten Begleiter erziehen kannst,‘“ weiterlesen