Lichtbildprophet’s Prophezeiungen No. 234 – Die prophetische Sonderausgabe

Und es wird einen neuen Gott für euch geben.
Gott Google.
Herrscher über den Homo digitalis, alle Maschinen und Programme!

Ein social media Suizid

Was erlauben sich Google?
Mit meinem iPad wage ich mich bei Google einzuloggen. So richtig ordentlich über den Browser, mit meiner Mailadresse und einem Passwort. Warum auch immer ist nun Google am behaupten, dass das Gerät – mein iPad – unbekannt sei und ich via Smartphone den Zugriff freigeben solle. Da beginnen die Probleme: Bei Google habe ich keine Mobilfunknummer hinterlegt. Ich könnte also stundenlang auf mein Smartphone starren und werde es nie gebacken bekommen, den Zugriff mit dem angeblich unbekannten iPad zuzulassen.

Andere Methode wählen!
Was für ein Riesenbrüller. Google bietet fadenscheinig andere Methoden, doch ich lande in einer Schleife und kann nur mit Smartphone. Warum auch immer behauptet Google, ich solle jetzt auf JA auf dem Smartphone drücken? In mir kocht Wut hoch, fein abgestimmt mit ein bisschen Aggressivität. Erst vor ein paar Tagen habe ich mich über das Fake-Sicherheitsbedürfnis einiger social media und Verkaufskanäle ausgekotzt. In meinem Frust über ebay habe ich Google ganz vergessen, weil ich Google kaum noch nutze. Eben wegen dieser vorgetäuschten Sicherheitsbesorgnis, dem latenten Drang der Ami’s herauszubekommen, welche Geräte ich alles nutze. Denn es ist nicht das erste Mal, dass mich Google eiskalt aussperrt.

„Ein social media Suizid“ weiterlesen

Degradiert

Sorry, aber ich komm da nicht mehr mit.

Mittlerweile habe ich es zur Kenntnis genommen, dass der Homo digitalis all den Unsinn glaubt, dem ihn das Internet zur Bestätigung seiner Meinung auftischt. Was dann noch bei Google ganz oben steht, das kann nur wahr und wahrer sein! Anders geht das doch gar nicht, sonst würde es ja nicht ganz oben auf dem Suchpodest stehen. Dem Irrglauben folgend, ist der Lichtbildprophet ein übermenschlicher Guru, der den Tag und die Nacht in seinem Atelier verbringt, die heißesten Bräute flach legt, scheiße Bilder macht und tierisch viel Blödsinn verbal absondert. Auf die Idee, es handelt sich nur um das wort- und bildgewaltige Blendwerk eines Normalo-Werktätigen, der die Wochenenden in sein Fablab flüchtet, auf die Idee kommt der bildungsbenachteiligte Internetnutzer natürlich nicht.

Ich werde angetwittert, ob ich nicht Sextoys testen und ‚positive Bewertungen‘ schreiben möchte.
Sextoys?
Ich!

Wie kommt der-, die- oder dasjenige dazu gerade mich anzusprechen? Wegen der barfüßigen Modelle, die ich ablichten darf? Es wäre nahe liegend, glaubt man Volkes Meinung, dass ein Fotoshooting mit erotischen Inhalten die pure Sexorgie ist, sich Fotograf und Model mehrfach im Laufe einer Fotosession wild verpaaren. Ich hege keinen Zweifel, dass einige Spitzenkönner ein erotisches Fotoshooting zum standesgemäßen Einreiten des Models missbrauchen, meiner Einer gehört aus Prinzip nicht dazu. Folglich werde ich die zu testenden und positiv zu bewertenden Erwachsenenspielzeuge weder privat noch bei einer Fotosession intensivst ausprobieren. Und der/die/das Spinner von Twitter wird blockiert. Ruhe ist.

„Degradiert“ weiterlesen

Johannes Schulte’s ‚gelyfa auviuib‘

Google Mail betätigt sich gerade in einem meiner Mail-Postfächer als lästige Spamschleuder. Den Text – er ist für mich völlig unverständlich – habe ich Google Translator zur Sprachtransformation übergeben. Ohne Erfolg. Der in meinen Augen ohnehin verbale Unsinn ändert sich nach der googleschen Wortportierung überhaupt nicht. Vielleicht kommt die Botschaft vom Mars, der Venus oder vielleicht noch ganz ganz viel weiter weg. Ich werd wohl dumm sterben, wenn nicht ein knallharter Rechercheur investigativ nachforscht, wer hinter diesem Nonsens steckt. Bezüglich der Weitergabe der gewonnenen Erkenntnis bitte ich von Anrufen oder ellenlangen Mails Abstand zu nehmen. Das ist Lebenszeitverschwendung!

Zitat Anfang
ygiryn ipafkou gyymxores
piujiosih e mucwfilo
mbgavuk dejugbe oiopafe
uvyqokxi pywqejni jfuxepkd
vemxcgo karsiyahk kwiegmu
ipyojkusu wydeonoag s
wloota kxebdovu p
go bzofiomi w
jaqhian qiwoao qssyjo
i fhiyaw udl
vblton hurgioaw qpiuvvoa

Zitat Ende

Molly’s ’sind Sie glücklich?‘ – Update

Für Sie, liebe Leser, sinkt … das Niveau! Heute wieder etwas aus meinem Werbung-Mailordner. Dank dem kostenlosen wie auch spaßigen Google-Übersetzer aus dem Ausländisch ins Deutsche übertragen:

Hallo. Ich hoffe, dass Sie Zeit haben, meinen Brief zu lesen.
Ich wurde gezeigt, deine Fotos, du bist wahnsinnig schön.
Ich möchte dir von mir erzählen.
Ja, ich bin geschieden, ich sitze nicht an einem Ort.
Sex war nicht so regelmäßig wie ich wollte, aber einmal in der Woche passierte einfach alles.
In meinem Leben habe ich die Vielfalt wirklich vermisst, immer nach irgendwelchen verrückten Dingen verlangt.
In sexueller Hinsicht fehlte mir auch jede Abwechslung.
Sex einmal in der Woche und seltener … Eine junge Frau … Das ist im Allgemeinen nicht ernst.
Heute hatte ich einen Traum. Es ist, als ob ich sehr früh am Morgen in das Zimmer gehe und du lügst und völlig nackt bist.
Du bist so schön, dass alles von unten komprimiert wird und es dort heiß wird.
Du hast Augen im Nebel, aber ich weiß, dass du mir folgst.
Ich setze mich neben dich und beginne zu bügeln und deinen Penis mit beiden Händen zu reiben,
Genießen Sie die Weichheit und Zartheit der empfindlichen Haut.
Dein Penis reagiert sofort auf meine Zuneigung,
Sie beißen sich auf die Lippen, aber wenn das Spiel schneller wird, ist es schwieriger für Sie, sich zurückzuhalten.
Ich falle mit deinen Lippen in deinen Penis, und ich höre dich stöhnen und genieße es.
Ich spreize meine Beine und setze mich mit meiner offenen nassen Muschi auf deinen Penis.
Etwas später habe ich mich aufgewärmt, ich fange an, auf deinem Schwanz auf und ab zu springen, schamloses Geschrei aus akuter Freude.
Schwer atmend, beißt du in meine Brust. Das Tempo wird schnell.
Blut trifft den Kopf mit einer unglaublich starken Welle. Du legst deinen Penis in meinen Mund und dein Sperma war auf meiner Zunge. Wahnsinnig süßes Sperma.
Wir werden glücklich. Ich will dich so sehr.
Ich würde mich freuen, Sie kennenzulernen.
Ich habe ein Profil auf der Website, die meine Telefonnummer hat. Du kannst mich anrufen.
Ich werde es hier nicht schreiben, plötzlich wird jemand anderes diesen Brief lesen. Sie können meine Nummer auf der Website finden.
Öffnen Sie die Website, die Sie HIER erreichen können.
Ich denke, Sie werden ein paar Minuten Zeit haben, um sich schnell zu registrieren und mir zu schreiben.
Und finden Sie mich können Sie dort auf meinem Profilname: 96513794
  Ich warte auf deinen Anruf.
Ich küsse deinen süßen Penis. Deine Molly

Hot Molly Selfie

Beine breit mit sexy Molly

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

„Molly’s ’sind Sie glücklich?‘ – Update“ weiterlesen