Ein/e/es Hanuta schreibt an mich: „Heute vermisse ich dich noch mehr als gestern.“

Wenn der geneigte Leser den nachfolgenden elektronischen Bettelbrief einer Haselnusstafel mit dem Namen Hanuta liest, dann darf er sich nicht wundern, dass sich Textteile wiederholen. Diese Wiederholung ist keine künstlerische Freiheit der Redaktion oder entspringt der Absicht, den Verfasser des Scam bloßzustellen und im Anschluß hier verbal auszulachen. Nein, der unbekannte Verfasser selbst hat – wohl aus dramaturgischen Gründen – das stilistische Mittel in seiner unerwünschten Nachricht an mich gewählt. Ob es nun die Hitze ist oder das Geilsein auf den lecker Lichtbildprophet, das vermag ich nicht einschätzen. Wenn ich Ich wäre, würde ich mich Kopf über Hals auch in mich verlieben.

Derart künstlich aufgebläht wird der eigentliche Inhalt nicht besser. Geschieden, 32 Jahre alt und interessiert an einer festen 40+ Zukunft. Kenn ich und um ehrlich zu sein: Ich bevorzuge die bittere Realität statt abgedroschener Phrasen einer Fake-Liebe!

Zitat Anfang
Es ist wirklich heiß diesen Sommer, wann geht diese Hitze schon nach?!
Jetzt sind wohl die beliebtesten Produktlüfter und Klimaanlagen die Topseller in diesem Sommer.
Das einzige, was mich vor dieser Hitze rettet, ist eine Klimaanlage, und wie entkommt man dieser Hitze?%%]
Sie müssen gedacht haben, ich wollte Ihnen etwas verkaufen. Haha! Nein nein Nein Nein!
Ich denke gar nicht daran, Ihnen etwas zu verkaufen, ich möchte Sie nur besser kennenlernen. Was halten Sie von diesem Angebot?
Wir haben noch nie darüber gesprochen, aber warum beheben wir das nicht?
Ich möchte mich vorstellen, ich bin Annushka.
Ich bin geschieden und 32 Jahre alt.
Ich brauche kein Flirten und ich suche keine Brieffreundschaft, ich suche meine Zukunft, ich suche eine ernsthafte Beziehung.
Wenn Sie so engagiert sind wie ich, 40+ sind und eine ernsthafte Beziehung suchen, freue ich mich, einander näher kennenzulernen.
Ich denke, meine Kriterien für dich haben dich nicht davon abgehalten, mir zu schreiben 😉
Wo lebst du jetzt? Sag mir, was sind deine Hobbys?
Ich habe dir ein paar frische Bilder von mir geschickt, bitte schau sie dir an. Ich hoffe du schickst mir auch deine.
Ich hoffe, Ihre Nachricht in meinem Posteingang zu sehen.
Es ist wirklich heiß diesen Sommer, wann geht diese Hitze schon nach?!
Jetzt sind wohl die beliebtesten Produktlüfter und Klimaanlagen die Topseller in diesem Sommer.
Das einzige, was mich vor dieser Hitze rettet, ist eine Klimaanlage, und wie entkommt man dieser Hitze?%%]
Sie müssen gedacht haben, ich wollte Ihnen etwas verkaufen. Haha! Nein nein Nein Nein!
Ich denke gar nicht daran, Ihnen etwas zu verkaufen, ich möchte Sie nur besser kennenlernen. Was halten Sie von diesem Angebot?
Wir haben noch nie darüber gesprochen, aber warum beheben wir das nicht?
Ich möchte mich vorstellen, ich bin Annushka.
Ich bin geschieden und 32 Jahre alt.
Ich brauche kein Flirten und ich suche keine Brieffreundschaft, ich suche meine Zukunft, ich suche eine ernsthafte Beziehung.
Wenn Sie so engagiert sind wie ich, 40+ sind und eine ernsthafte Beziehung suchen, freue ich mich, einander näher kennenzulernen.
Ich denke, meine Kriterien für dich haben dich nicht davon abgehalten, mir zu schreiben 😉
Wo lebst du jetzt? Sag mir, was sind deine Hobbys?
Ich habe dir ein paar frische Bilder von mir geschickt, bitte schau sie dir an. Ich hoffe du schickst mir auch deine.
Ich hoffe, Ihre Nachricht in meinem Posteingang zu sehen.

Zitat Ende

Ein/e/es Sugar Valechka schreibt an mich: „Du beschützst mich immer vor allem in der Welt“

Wenn ich ehrlich bin, kann ich nichts mit Frauen anfangen, die in mir den Beschützer sehen. Ich kann mich ja noch nicht einmal vor mich selbst beschützen. Werfe ich meinen bescheidenen fotografischen Blick auf das angehangene Meisterwerk, beschleicht mich das Gefühl, dass die kontaktfreudige ukrainischen Russinnen oder russischen Ukrainerinnen alle gleich aussehen. Oder es ist immer wieder dieselbe Bitch, die sich mir wie Sauerbier anbietet? Das ist langweilig! Es gibt Milliarden Frauen und die romance scam-Abteilung kriegt keine Abwechslung in ihr Bouquette.

Was mich interessieren würde: Achten diese Scammer auch auf Randgruppen wie schwul, lesbisch oder divers, gefühlt schwul, lesbisch oder divers und/oder alles durcheinander? Ich hoffe schon, ansonsten sind diese Internetganoven schon ziemlich homophob.

Zitat Anfang
Hallo. Es tut mir leid, dass ich Sie gestört habe. Tatsächlich bin ich es leid, allein zu sein, und denke daran, eine Internet-Dating-Site auszuprobieren! Ich erwarte, dass dieser Akt ein neues Kapitel in meinem zukünftigen ganzen Leben sein wird. Als erstes erzähle ich dir eine kleine Geschichte über mich! Ich gehe davon aus, dass der schriftliche Austausch zwischen uns nicht unterbrochen wird, und Sie staunen und öffnen meine Post. Ich weiß nicht wirklich, wie ich mit meiner Beschreibung anfangen soll. Ich habe vor diesem Moment noch nie versucht, jemandem meinen Charakter per Post zu schreiben. Ich kann meine Individualität als die sonnige, zielstrebige, freimütige Frau beschreiben. Ich bin ein sanftes Mädchen, aber gleichzeitig eine stolze Frau. Ich habe immer Herzlichkeit und Offenheit bewundert. Ich verlasse mich darauf, dass Sie gesucht werden, dass unsere Briefe weitergehen. In einer zukünftigen E-Mail möchte ich mehr über Sie und Ihre Lebenseinstellung erfahren. Ich schicke dir mein Foto. Ich hoffe es gefällt euch und wir können uns näher kommen. Ehrlich, Valentina.
Zitat Ende

Sugar Valechka Scam

Für den fotografischen Schund und Schmutz dieser elektronischen Verbraucherinformation zeichnet der weltberühmte Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Er wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Ein/e/es EUROPÄISCH LOTTERIE ONLINE BOARD schreibt an mich: „GLÜCKWUNSCH AN SIE“

Wenn ich kein Glückspilz bin:
Ich habe in der Lotterie zur Förderung des Weihnachtsfestes gewonnen … oder so.
Vermute ich jedenfalls ganz stark.
Irgendwer hat gut zugesprochen und jetzt darf ich begünstigt das große Los abräumen.
Wenn ich großes Los lese, ich beginne zu lachen:
Wenn das, was behauptet das große Los zu sein, das große Los ist, dann möchte ich nicht die Nieten sehen.
Nicht nur in der Lotterie. Auch menschlich betrachtet.
Wenigstens hat diese unerwünschte Verbraucherinformation ein Zertifikat, echt und in Photoshop handgemacht versteht sich.

„Ein/e/es EUROPÄISCH LOTTERIE ONLINE BOARD schreibt an mich: „GLÜCKWUNSCH AN SIE““ weiterlesen

Ein/e/es Charles jackson schreibt an mich: „Covid 19 Wohltätigkeitsfonds“

Das was mit diesem Corona-COVID 19-Dingens nicht stimmt, das war mir schon immer klar. Dass es sich hier um eine Art Aktion Mensch für ansteckende Sorgenkinder handelt, das ist mir total neu. Das Mensch, das geschlechtsneutrale Wesen. Es tut grad so, als hätte es Corona nie gegeben. Fast anderthalb Jahre Home Office machen das Neutrum weich im Kopf. Ich habe den Antrag gestellt nach dem Hamburger Modell vom Home Office in den Büroalltag zurückzukehren.

Ihr dummen dummen Gutmenschen: Sprache darf nicht neutral und weichgespült wie ihr sein. Sprache ist ein Werkzeug, schlagend und entwaffnet, gut und böse, spitz und abgerundet. Sprache in seiner Vielfalt zeichnet den Menschen erst aus. Jedes gesprochene Pro braucht sein verbales Kontra. Ohne ein verbales Gegengewicht funktioniert das System nicht. Und im Fall der Fälle seid ihr die, die in eurer Verblendung jede Waffe benutzt.

Wann bricht diese Realität zusammen?

Zitat Anfang
Hallo
Ich bin Charles W. Jackson aus North Carolina, Vereinigte Staaten von Amerika, und ich bin der Gewinner des Mega-Millionen-Jackpots von 344 Millionen US-Dollar. Ich spende die Summe von 2.000.000 Millionen Euro als Teil der Hilfsgelder für das Corona-Virus.
Dies ist Ihr Spendencode: [CJ530342019]
www.youtube.com/watch?v=BSr8myiLPMQ
Bitte antworten Sie auf diese E-Mail mit dem SPENDERCODE:
charlesjacksonjr001@gmail.com
Ich hoffe, dass Sie und Ihre Familie dies durchkommen
Herr Charles Jackson

Zitat Ende

Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet“

Da beklage ich mich, weil das reale Leben aktuell etwas rau zu mir ist und deshalb kein Thema für unterhaltsame Beiträge liefert, prompt erwacht die reisewütige wie auch geldgeile Alyona aus ihrem virtuellen Schönheitsschlaf.
Im Ergebnis dieser unerwarteten Kontaktaufnahme gibt es im Anhang so etwas wie ein Fotobuch unserer für mich unfreiwilligen Internetromanze, inklusive der echten Belege und nackter Fotos.
Alles Beweise, wie Ernst es Alyona ist, mich besuchen zu wollen, wenn ich denn nur endlich lumpige 320 Euro zahle.
Und in vierzehn Tagen, wenn mich die Spinatwachtel finanziell ausgenommen hat, kommt sie dann per Luftpost in mein Land, wo sie noch nicht einmal weiß woher ich komme.
OK, anhand der deutschen Sprache wird es nicht Polen oder Frankreich sein. Aber mehr traue ich der Schnalle nicht zu herauszufinden, wer ich überhaupt bin.
Es gibt diese Menschen: Sie heucheln gesteigertes Interesse und sind mega sensibel besorgt, dennoch fehlt ihnen eine gesunde Neugier um Eins und Eins zusammen zu addieren und ihre eigenen Schlüsse zu ziehen.

Alyona fordert von mir die Wahrheit zu sagen.
Wenn Frau das sagt, dann dampft der Schnellkochtopf.
Ein falscher Griff, der Deckel ist ab und der Inhalt klebt an der Küchendecke.
Blitzrenovierung.
Dann kommt ihre getrübte Selbstwahrnehmung ins Spiel: Ich lese nicht ihre Nachrichten!
Die hier veröffentlichte Alyona-Saga sollte der Gegenbeweis sein, wenn Frau es interessieren täte.
Aber das ist bestimmt ein Syndrom und muss in stundenlangen Gruppensitzungen selbsttherapiert werden.
Wegen Corona und so, wo sie ja auch nicht krank ist.

Interessant an der neusten Nachricht, dass das Alyona und ihr Scam-Kollektiv die Sendeadresse geändert hat.
Ansonsten bleiben es die selben hohlen Parolen, also so wie immer im Leben: Reden, reden und viel denken.

Die moralisch nicht so sattelfesten Leser des Lichtbildprophet seien gewarnt: Alyona streckt ihr blankes Mohnbrötchen in die Kamera und ihr russischer Stecher hält die Original russischen Pickel an ihrem Hintern in einem fotografischen Meisterwerk fest. Ach nein, ich vergass. Alyona hat Stativ und knipst das Drama selbst. Das ist nur ein Beispiel am Ende der nachfolgenden Botschaft aus Irkutsk. Wem also beim Anblick der weiblichen Primärgeschlechtsmerkmale schlecht wird, dem antworte ich mit einem Gandalf-Zitat: „Flieht, ihr Narren!“.

„Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet““ weiterlesen