Ein Selbstgespräch über die Bucht

2018 sieht die Bilanz für mich nicht schlecht aus. Ich bin mit meiner Kreativität zufrieden. Großen Anteil hat der Selbstbau-Vergrößerer. Nach zwei sparsamen Jahren zog es mich 2018 wieder auf die Straße, die jüdischen Friedhöfe Berlins und ein bisschen Menschenfotografie war auch dabei. Auch ohne genehmigungspflichtigen Zusatzverdienst als Sklave Autor bei der PhotoKlassik sieht es finanziell nicht schlecht aus. Ich entscheide mich zu investieren, ins Hobby, in die Kunst.

ebay Kleinanzeigen. Ich sorge mich um meinen Vorrat an ORWO-Fotopapieren. Hier gibt es ein paar Angabote, ich denke – vorerst – an das Fotografischer Depressionismus-Standardformat 13 x 18. Vier Verkäufer schreibe ich an und bekunde mein Interesse an der Ware. Bis heute, über einen Monat später, meldet sich nur ein Anbieter. Aus den abgebildeten 13 x 18 werden 18 x 24 cm und 25 Euro für 25 Blatt. Ungeöffnet. Nicht einmal Neupapier, das einen erfolgreichen Abzug garantiert, liegt in dieser Preislage. Der Herr Privatkäufer kann mir gar nichts garantieren, will mich mit Halbwissen im Umgang mit dem Papier belehren und den dummdreisten Spaß soll ich mit einem Euro pro Blatt plus Versand bezahlen? Sorry, da ist jemand mit dem Waffeleisen gepudert oder als Kind zu heiß gebadet worden. Ich frage ihn dennoch nach den – laut Foto – angebotenen 13 x 18 cm-ORWO – Papieren und deren Preis. Der Held des privaten Onlinehandel schweigt. Das muss wohl an dem vorweihnachtlichen Streß liegen.

„Ein Selbstgespräch über die Bucht“ weiterlesen

Amazon’s Lieblos Kindle Fire HD 10

Wer den Lichtbildprophet regelmäßig liest wird staunen, dass ich die Bindung von Hard- und Software an einen Hersteller gar nicht so schlecht finde. Nehmen wir Apple: Appstore, iTunes, iCloud und Apple Device’s – das Zusammenspiel funktioniert mittlerweile (fast) problem- und reibungslos. Das System ist noch soweit offen, dass ich nicht gezwungen bin alles von Apple nehmen zu müssen. So bevorzuge ich statt der iCloud, Pages & Co. lieber Microsoft’s OneDrive einschließlich dem Office-Paket.

Wer erleben möchte, wie man das Verzahnen von Diensten mit eigenen Geräte gezielt lieblos umsetzen kann, der lege sich ein Amazon Kindle Fire HD zu. Ich schaue einmal über den billigen Eindruck des Kunststoffgehäuse hinweg. Unglücklich an einer von mir noch nicht beschreibbaren Stelle gehalten, geht es einfach an. Ob direkt neben dem Router oder auf Distanz zum Repeater: Das Kindle Fire HD 10 (Modell Mitte 2018 als Neuprodukt erstanden) mag keine WLAN-Verbindung. Verbindungsabbrüche stehen auf der Tagesordnung. Befrage ich das Datenorakel Google, so ist es kein seltenes Kindle-Phänomen. Da andere, auch mobile Devices problemlos funktionieren, schließe ich ein Router-Einrichtungsproblem oder so aus.

„Amazon’s Lieblos Kindle Fire HD 10“ weiterlesen

Lonely Annatulushok’s ‚Guten Tag, mein lieber Mann.‘

Kann mal bitte einer der lieben lieben Leser dieses Weltklasse-Qualitätsmedium das nimmersatte Silikonwunder russischer Abstammung übernehmen? Bitte. Die Olle geht mir gerade auf den Zünder: In fünf Tagen hat mich das OP-Monster nun zum zweiten Mal mit verschiedenen Mailadressen aber denselben Schockfotos angeschrieben. Das ist in meinen, die Natur liebenden Augen, so wie ‚Silikon schadet ihrer Gesundheit‘, ‚Mördertitten dank LED-Laser-Leuchtimplantaten‘ oder ‚Die Libido einer Frau erkennst du am Schwellfaktor ihrer Lippen‘. Oder so ähnlich. Und das über meinen Apple-Account, der mich seit Tagen mit diesem Scheiß 2FA nervt. Die Ami’s haben halt ein verqueres Weltbild.

In ihrem Selfie versucht die Blödbacke noch eine auf Beckham zu machen, da geht bei mir so gar nichts ab. Tut mir leid. Also wer von euch möchte übernehmen? Hat zu viel Knete oder sucht eine bisher unbekannte Sex-Webseite? 🙂

Hallo Mann, stellen Sie sicher, dass Sie meine E-Mail durchgehen, bevor Sie sie beantworten. So suche ich nach jemandem, der älter ist als ich. Verstehst du vollständig, was ich hier schreibe, weißt du wirklich die englische Sprache? Ich wollte dich ein wenig mehr kennenlernen, es ist nicht spezifiziert, aus welchem ​​Land du kommst, in deinem Profil, es sagt auch nichts darüber aus, wie alt du bist. Ich versuche einen wirklich ernsthaften Gentleman zu finden, ganz sicher nicht jünger als ich. Wie alt bist du zur Zeit? Ein bisschen über mich, ich bin 35 Jahre alt, ich bin aus Abchasien. Ich bin Anna, und ich mag es auch, wenn Freunde mich Flora nennen. Jetzt bin ich Single, ich habe keine Kinder und war nie verheiratet. Ich möchte mich mit einem Mann treffen, mit dem ich Filme in einem Theater gucken, durch den Park spazieren gehen, gleich nach der Arbeit zu Abend essen werde, jeden Tag mit Küssen zusammenstehen. Ich suche nach meinem täglichen Leben Ehepartner und bleibe zusammen mit ihm mein ganzes Leben, jemand, der ein Mädchen oder Ehepartner treffen will, um eine treue Ehe zu schaffen. Wenn unsere Beschäftigungen zusammenfallen, stellen Sie sicher, mailen Sie mir Ihr Bild und antworten zurück, dann wir kann unseren Chat genauer ausführen. Vergiss nicht, dein Bild zu liefern, und hier ist auch mein eigenes. Annutusenka.

romance scam mit Annutusenka

Für das oben gezeigte fotografische Machwerk zeichnet der Lichtbildprophet nicht verantwortlich. Es wurde ihm unaufgefordert zugeschickt und wird nur zum dokumentarischen Zweck hier veröffentlicht!

Positiv mit Pyrogallol (Teil III)

Die ersten Versuche mit der ebenfalls gerbenden Pyrogallol-Ersatzflüssigkeit Brenzcatechin sind gelaufen. Ich habe mich in Belichtungen am Vergrößerer und im Kontakt probiert. Auf Foma-Warmton läuft alles auf ein grünstichiges Sepia hinaus, wobei es mir neben der Farbigkeit auch das unsatte Schwarz angetan hat. Neutralton-Papiere zeigen sich in meinen Augen etwas widerspenstiger und weniger bunt. Entwicklungszeiten (auf Sicht) um die 15 Minuten lassen Zeit zum Nachdenken und Sinnieren. Kann das echte Pyrogallol des Bergger PMK Moersch’s Tanol toppen? Lohnt sich die Investition in den Entwickler? Und was sind die Argumente, die gegen Pyrogallol sprechen?

Zum zweiten Teil

„Positiv mit Pyrogallol (Teil III)“ weiterlesen

Positiv mit Pyrogallol (Teil II)

Vorwort
Es geht mir zu verstehen, um – im Fall der Fälle – (Mit)Reden zu können. Ein Platzhirsch wird abgelöst, wohl weil er für die Industrie und Massenproduktion ungeeignet ist. Der Nutzer rennt wie ein Lamm den Verheißungen hinterher. Über die Zeit vergißt er sein Liebling, finde neue Freunde und einen neuen Geschmack. Ich möchte das Alte sehen und verstehen, um weitere alte Dinge zu erleben. Wie sie wirklich sind und nicht, wie man heute dem Hörensagen nach erzählt.

Zum ersten Teil

„Positiv mit Pyrogallol (Teil II)“ weiterlesen