Nachlassen

Nachlass.
Gerade Zähne lösen alle Probleme.
Ganz einfach.
Ankerkraut.
Blumensträusse selbst binden.
Frisch vom Züchter.
Wissen light.
Das beste Essen, die doppelte Menge.
Frisch zubereitet.
Kühl-Akku-Boxen.
Verbesserte Zeit.
Aufgewertete Einsamkeit.
Drama.
Internationaler Klassiker.
Aromabombe.
Kuh macht Muh.
Kühe machen Mühe.

Wenn die FDP so etwas wie der Lustknabe der deutschen Nachkriegspolitik ist, dann sind die Grünen die weibliche Eskortbegleitung der Alt-68er.

25% der Wählerschaft ist nicht Volkspartei.
Normal, einfach normal.
Augenflimmern.
Zucken der Lider.

Meine morgendliche Sicht bevorzugt wolkenlosen Himmel statt Land.

Ruhepol, neu formatiert.
Schlaf.
Neuer Name für die Tür.
Schlepper.
Nein.
Nein sagen.
Kitsch ist ein Schlaflied.

„Nachlassen“ weiterlesen

Genau der bin ich

Kann es sein, dass diese Rückschau auch schmerzt?
Geniesse die Augenblicke.
Ohne Tick Tack und Smartphone unterwegs. Das geht.
Handabdruck.
Allein kann ich so verwegen sein, ohne mich rechtfertigen zu müssen.
Mauern sind für Schatten gemacht.

Beim Klecksen denke ich eher an die Vergangenheit, das Geschehene, an die Gegangenen und Verstorbenen.

Vogel eins.
Wassermanagement.
Kunst des Machbaren.
Stimme der schweigenden Mehrheit.

Ich bin mit dem Wahlergebnis auf Bundes- und Landesebene total zufrieden. Wenn ich gewählt hätte und meine Wahl würde im Ergebnis keinen Widerhall finden, ich hätte mir schon in den Arsch gebissen. Fürs unnütze Anstehen und Wahlzettel bemalen. So kann ich mir jedoch sagen: Volk, so hast du gewählt und nun lebe damit!

Viel glauben.

Du weißt nicht, denn ich sage es dir nicht, dass es mir gut geht. Du weißt nicht, dass ich eine Welt, eine Liebe, ein Leben durch die Corona-Pandemie gewonnen habe. Ihr wisst es nicht.

Die helle Seite der Macht.
Ich möchte spielen und nicht herausgefordert werden.
Die eigene Großartigkeit.
Belanglos muss belanglos bleiben.
Sie liebt dich.
Partisan der ersten Stunde.
Wokgemüse aus dem Wok.
Ich weiß es nicht.
Lied im Lied.
Weil es die Wahl gibt, wird nicht verstanden.
Heißt freisein alleinsein?
Mich beunruhigt das aktuelle Gekleckse.
In der Einsamkeit habe ich die Freiheit gespürt.
Wir.
Am Ende gewinnt immer die Wut.
Inländer.
Menschenverachtend.
Es begann in einer Garage.
Wer bin ich, wenn ich nichts mehr bin?

Ich bejuble nicht die LED, die Glühlampe und Kerze, das Streichholz oder die Sonne. Sie sind alle nur das Mittel zum Zweck. Ich feiere das Licht, der Ursprung allen Lebens.

„Genau der bin ich“ weiterlesen

Willkommen in der Realität

Dunkler Morgen.
Das Atelier lässt mich in sein Reich.
Zeit allein.
Unwirklich.
Ich habe es jetzt zum dritten Mal erlebt, dass ein Tag genügt, um ein Leben umzukrempeln.
26. August 2021
Hör auf zu zählen.
Es war Zeit, die zu mir gehört.
Zu uns gehört.
Damit das, was jetzt alles sein soll Realität wird, muss ein Tag mindest 48 Stunden haben.
Willkommen Alltag.
Was ein Weiterkommen blockiert, muss aus dem Weg geräumt werden.
Halb Fleisch, halb Gemüse.
Panscher.
Gold der Lausitz.
Barfuß durch’s Leben kann mir niemand etwas in die Schuhe schieben.
Herrschaftszeiten.
Später an früher denken.
Blackout.
Verbote bedeuten Fortschritt?
Der Himmel wartet.
Dein Ja.
Unbeschreiblich.
Es gibt mehr aber als ja. Schade.
Bedingungslos.
Meine Frau.
Mein, doch nicht meins.
Ich will alles.
Möchte.

„Willkommen in der Realität“ weiterlesen

Fieber

Rassismus hat keine Hautfarbe.
Ich könnte behaupten, der Australopithecus sei noch nicht ausgestorben.
Rasse.
Rote Fäden.
Symbolischer Wert.
Ich vermehre mich über Knollenteilung.
Mundtot.
Energieeffizienzklasse.
Versachungsorientiert.
Briefwahl löst nicht mein Problem.
Lot.
Weltretter.
Männergesundheit.
Mistelzweig.
Was wirklich los ist, es interessiert nicht. Belangloses ist wichtiger.
Weihnachtsfest.
Sex oder WLAN.
Zieh raus und steck nochmal neu rein.
Gestern ging es noch.
Das ungebumste Sexschmunzeltwitter.
Dein Rumgefummel hat nix gebracht.
Rein, raus. Rein, raus.
Bist du schon drin?
False balance.
Denk nicht drüber nach, das erspart das Denken.
Klub des verbalen Überflusses.
Falscher Fuss.
Im Kreis gedreht.
Kreative Genies.
Exotische Note.
Duftkraut.
Anti-Marketing-Creme.
Dem Markt ist der Mensch egal.
Ohne Mensch kein Markt.
Nützliche Bodenorgasmen.
Organismen.
Sexfixiert.
Enttäuschung.

„Fieber“ weiterlesen

Urlaubsmodus

Alle Türen dicht und jedes Klingeln überhört: Ich habe Urlaub.
Selbst Einkaufen gehen ist gar nicht so schlecht.
Ich esse nur noch was ich möchte. Nicht weil ich muss.
Mindesthaltbarkeitsdatum.
Ich weiß gar nicht, ob ich den Moment will.
Ist es nicht vielmehr eine Inszenierung?
Lange Momente. Ich mag lange Momente.
Bilderbarbier.
Juhu, wir haben wieder einen Feind. Einen neuen alten Feind.
Empfehlung.
Wie fühlt es sich an?
Mein Spiegelbild ähnelt mir nicht.
Ein gefrorener Blick, kurz vor dem Taupunkt.
Wie passt ein Kino in den Kopf?
Zu viele Gedanken, die nicht wissen, was sie wollen.
Zu viele Zweifel, die ahnungslose Gedanken fressen.
Gedankenfrass.
Nach Anerkennung streben oder Aufmerksamkeit suchen.
Bin ich dein? Bist du mein?
Ich knipse kuntergrau und kleckse dunkelbunt.
Vorurteile bedrängen mich.
Ich bin für dich nur deshalb egoistisch, weil dein Denken beschränkt ist.
Spatz.
Es ändert sich. Vieles. Alles. Nur eines nicht: Ich bleib allein.
Ich ziehe deine Schuhe an und du rennst weg.
Leiden in Liedern.
Als der Stein unter dem Bein brach.
Der Grauzone fehlt es an Farbe.
Ich schulde mir nichts.
Ich gehe mir selten aus dem Weg.
Konzerte.

„Urlaubsmodus“ weiterlesen