Ein/e/es Unbenannter Absender schreibt an mich: „* Internet-Dating zu verschiedenen Themen.“

Endlich mal wieder ganz schnöder Spam im Postfach und nicht die angeblichen Lockrufe einer arbeitsscheuen Russin, die mit knallharten Butterweich-Scam ihren Lebensunterhalt verdient.

Bestimmt, weil ich meine Abwehrschlacht so tapfer geschlagen habe, bekomme ich sieben Tage lang den VIP-Zugang. WOW! Ich möchte an der Stelle nicht auf Miesmuschel machen, aber mittlerweile traue ich diesen ganzen Portalen nicht. Es ist hinlänglich bekannt, dass die Betreiber mit Fake-Profilen arbeiten, damit der notgeile Ahnungslos den Zahlemann macht. Diese Manipulationen sind legal, wird irgendwo in der hintersten Ecke der sogenannten AGB’s darauf hingewiesen. Selbst bei so unnützen Dingen wie Instagram oder Spotify wird manipuliert was das Zeug hält. Alles unter dem Deckmantel eines positiven Nutzererlebnisses.

Was mich an der nachfolgenden Verbraucherinformation stört, ich tierisch politisch unkorrekt und mega diskriminierend finde: Warum darf ich keinen unverbindlichen Sex am helllichten Tag haben?

Zitat Anfang
die besten Daten in Ihrer Stadt.
Starke und leidenschaftliche Beziehung, unverbindlicher Sex für eine Nacht, Kommunikation, Freundschaft.
Täglich sind mehr als 10.000 Männer und Frauen bei uns registriert.
Wir haben eine Plattform für alle geschaffen
Finden Sie Ihr Glück, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.
Schreiben Sie zuerst, was Sie wollen.
Unsere Suche wählt einen Partner nach Ihren Wünschen aus.
Mutig, denn jetzt ein VIP-Account für 7 Tage, um die Mail als Geschenk zu bestätigen.
Komm her und sei nicht schüchtern!

Zitat Ende

Ein/e/es Suzy schreibt an mich: „Lieferant für Einwegmasken zu erschwinglichen Preisen“

Was ist gerade im Internet los?
Warum diese unerwünschte Verbraucherinformation?
Werden alle verrückt und wenn ja warum?
Liegt es an AstralSenegal und dem Einhorn, das man von der Impfung bekommt?
Wie gut, dass ich Gesichtsmasken kaufen kann.
Weil die so rar sind.
Und ich dachte, kleiner als meiner ist keiner.
Irgendeiner muss ja die theatralische Schlampe geben.

Zitat Anfang
Lieber Freund,
Guten Tag!
Von dem Virus betroffen, ist die Situation nicht gut, Ich hoffe, Sie sind nicht zu stark betroffen und schützen Sie sich. Gesichtsmasken sind derzeit jedoch noch rar. Haben hast du genug gekauft? Oder kennen Sie jemanden, der Masken braucht? Wenn ja, kontaktieren Sie uns bitte, wir können jetzt Gesichtsmasken liefern. Freuen Sie sich auf Ihre E-Mail zurück, danke.
Mit freundlichen Grüßen,
Suzy

Zitat Ende

Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet, verurteile mich bitte nicht“

Der dem Lichtbildprophet geneigter Leser, da musst du jetzt durch!

Du sollst lesen, wir sich die Görls um den weltberühmten wie auch einzigartigen Lichtbildprophet reissen.
Ich brauche nichts sagen und sie sind totalst in mich verliebt. Sie machen sich nackig, obwohl sie es nicht wollen und noch gar nicht richtig nackig sind. Sie haben Stativ, damit sie mit mir ein Geheimnis teilen können. Weil sie es nicht erwarten können, beantragen sie Visen für mein Land und fragen mich, wo ich wohne.

Ist es nicht geil so berühmt und begehrt zu sein?
Selbst Alyona’s Opa schmeißt die Schnitte aus dem Land, wer weiß, wie madige die Pflaume ist.
Aber egal.
Seit ein paar Tagen läuft mein Postfach mit Mails von Diana und Alyona über und jeder darf mitlesen, darf an meinem „Glück“ teilhaben. Der Leser soll neidisch werden vor Neid. Das hier ist wie Promi Big Brother nur eben mit einem echten Promi: Mit mir!

Für all das brauche ich nichts zu tun.
Romance Scam ist heute ein knallhartes Business.
Und nervt!

„Ein/e/es Alyona schreibt an mich: „Lichtbildprophet, verurteile mich bitte nicht““ weiterlesen

Ein/e/es Diana schreibt an mich: „Lichtbildprophet, Magst du meine Bilder?“ – UPDATE

Wenn das kein Turbo-Romance Scam ist. Diese/Dieses Diana bombardiert mich förmlich mit ihrer verbalen Langeweile. Dass das, was ich sage oder vielleicht gerne wollte, ignoriert wird, kenne ich hinreichend. Im realen Leben hilft schweigen. Doch der/die/das Diana quakt einfach und völlig unvermittelt wie ein Entenarsch weiter. In meiner Alyona-Parallelwelt sieht es nicht viel anders aus. Auch das Mäuschen lässt keine Ruhe. Hilfe, ich werde von zwei russischen Frauen verfolgt. Oder besser von pickligen Nerds tyrannisiert, die glauben, dass ich ihnen ein paar Euro-scheine zukommen lasse und so ihr verschissenes Leben irgendwo in der Taiga finanziere. Nach Alevtina war ja eine Weile Ruhe. Nun denken die Burschen, ich hätte Samenstau, bräuchte gut abgehangenes russisches Frischfleisch und machen nun endlich Geld locker. Zum Zeigen am Flughafen oder Bahnhof. Gelte ich jetzt als Verdienter Verfolgter der Internetkriminalität?

Im übrigen weiß ich jetzt, warum heute alte Zeitungen nicht mehr zum Einwickeln und so benutzt werden. Das hat nichts mit der Druckerschwärze und so zu tun. Vielmehr befürchtet man eine Klagewelle des eingewickelten Inhalts, da er zum Beispiel nicht in einem Schmierenblatt wie der BILD eingerollt und auf unbestimmte Zeit gefangen sein möchte. Das verstehe ich!

„Ein/e/es Diana schreibt an mich: „Lichtbildprophet, Magst du meine Bilder?“ – UPDATE“ weiterlesen

Ein/e/es Diana schreibt an mich: „Lichtbildprophet, hier meine Privatadresse …“

Wie kann Frau soviel verbalen Dünnpfiff absondern ohne danach gefragt zu werden?
Hat die Schnalle keine Tapete an der Wand, die sie volllöffeln kann?
Das Leben, was ich heute lebe, wurde mir geschenkt und ich will es nicht mit solch Dummsülz verschwenden.
Stehen die romance scam-Teams derart unter Druck, dass sie nicht mal mehr zum Schein eine elektronische Brieffreundschaft tugendhaft-zurückhaltend beginnen können? Derart gehetzt und erst Recht ohne eigenes zutun initiiert, kann ich keine zarte Bedingung zu einer mir völlig Unbekannten aufbauen, die außerdem noch Russisch quatscht. Das ist wie sächsisch.
Internet ist zwar schnell und schneller, dennoch kein speed dating!
Statt ein Visum sollte sie sich Serum organisieren und spritzen lassen. Und wenn es nur heiliges Wasser ist.
Wenn wir die Gleichberechtigung hätten, könnte ich die Plaudertasche vor eine Männerkommission zerren und sie müsste sich öffentlich für das Stalking entschuldigen.

„Ein/e/es Diana schreibt an mich: „Lichtbildprophet, hier meine Privatadresse …““ weiterlesen