Schläge

Steigerung des Denkvermögen.
Züchtigung.
Einsicht in die Notwendigkeit.
Grenzen ziehen.
Missetat begangen.
Weihnachtliche Bienenflüsterin.
Taxonomie?
Was ist das?
Das Zwitschern der Vollidioten.

Mein Vorsatz für das neue Jahr: Weniger Zucker konsumieren. Damit mir das gelingt, habe ich leckeres Marzipan und Nougat zu gesundem Gemüse erklärt.

Taxonomie kurz und knapp erklärt.

„Schläge“ weiterlesen

Weihnachtsgrüße

Ich grüße die lieben Ausreden.
Lungenkrank und ungeimpft.

Es sollte keine Maskenpflicht mehr geben. Wer es immer noch nicht verstanden hat oder meint unverwundbar zu sein, der soll frei und ungefiltert atmen dürfen.

Omikron besonders infektiös.
Wie hieß die vorher so infektiöse Variante? Delta?
Diplomatischer Boykott.
Inkonsequent.
Neue Experten braucht das Land.
Maskenpflicht, aber keine Impfpflicht.
Dieses O2 ist schon nahezu perfekt dilettantisch. So unbeholfen imperfekt.
Adventskalender, überall.
Für Geschenke zahlen ist in.
Panikmodus.
Untererfassung.
Ich wünsche mir nichts, denn ich habe mein Leben und das genügt mir.
Panikkauf.
Fotografenalias Private Linse.
Ich mag Erbsen lieber.
Lichtbilderbse.

Warum bietet O2 an, mich mit meiner E-Mailadresse einzuloggen, wenn ich zur „Sicherheit“ doch meine Mobilfunknummer eingeben muss? Schwulies!

„Weihnachtsgrüße“ weiterlesen

Absage

Die Party ist vorbei.
Ordnung der Unordnung.
Die Demokratie schlägt sich mit ihren eigenen Mitteln.
Nazis sind von der Mutter verhätschelte Einzelkinder.
Wir feiern alle zusammen.
Selbstdenker.
Ziviler Ungehorsam. Dazu fehlt dem Deutschen der Mut.
Angststrategie.
Ich blase dich, du Kackhase.
Das Wort zum Mord.
Eier mit Stacheldraht poliert.
Kinderchat für Kinder.
Schwanz einkneifen.
Blöd wie Dönerbrot.
Falsch ist voll richtig.
Ich will nur reden und verstehen.
Energiesparpfannen?
Radikalisierung.
Genug ist genug.
Lila ist die Farbe sexuell Frustrierter.
Fleischpflanzerl.
Warum dieser Korken im Arsch?
Heller Wahnsinn.
220 Euro für ein Konzertticket?
Lebenslang bedeutet ein Leben lang und nicht fünfzehn Jahre.
Zeugen.
Das eigene Ego stets im Vordergrund.

Ein Qualitätsmedium schreibt: Für das Verbot von Feuerwerk gibt es gar keinen triftigen Grund. Ich finde schon: Nutzlos, laut und stinkt!

„Absage“ weiterlesen

Laufbursche

Kapernklopse.
Ihr Einsatz bitte.
Taschenmuschi.
Sehstudio.

Ich will nicht smart taggen. Der Intellekt eurer Mschinen und Programme entspricht nicht meinem.

Selbstbestimmt, nicht faul.
Bequem.

Bei den Ungeimpften muss man schon noch zwischen den ganzganz frommen und den nicht so gottesfürchtigen Impfverweigerern unterscheiden. Unbedingt.

Ganz, gänzer, am ganzesten.
Ganzganz klingt besser.
Hunde und Ungeimpfte müssen draußen bleiben!
Hatten wir das nicht schon einmal?
So ähnlich meine ich.
Zeitmaße.
Hart? Kuscheleinlage!
Ich lass auch meinen Zapfen streichen.
Großer Zapfenstreich.
Ich meinte streicheln.
Ein Wunschlied wäre „Highway to hell“.
Die Jungs sollen sich ruhig quälen, wenn ich gehe.
Dauergeil?
Angeber*In.
Maja nicht die Biene.
Pornoplattform.
Nein, es geht nicht um Jappy.
Onlyfans.
Kitschuniversum.
Parallelwelt.
Elend hat seine eigenen Gesetze.
Häng die Hupen in den Wind.
Ist es Gier zu genießen, was das Leben bietet?
Etsy macht derart auf schwul, dass es als Realsatire schon wieder voll homophob rüberkommt.
Stahlbolzen.
Leibesvisitation.
Analfissur.

„Laufbursche“ weiterlesen

Notprogramm

Irgendwie blöd, wenn mich kein Spam oder Scam erreicht.
Außer lästig Bitcoin-Scheiß, aber der Schwachfug ist langweilig.
Ich habe kein Thema, worüber ich hier schreiben kann.
Es ist keine Schreibblockade oder so.
Es gäbe schon Einiges hier aufzuarbeiten, denn gerade sind wirre Zeiten und zu viele Fragezeichen füllen unbeantwortet die Blase um mich herum.

Der Wunsch, das Versteckspiel aufzugeben, war einfach zu groß.
Beidseitig, wobei ich mich schon als den Drängler sehe.
Auch wenn gerade alles sehr schwierig und leider Gottes auch noch völlig offen ist, es musste sein.
Das sehen wir beide so.
Für meinen Part hatte ich keinen Plan im Kopf.
Was ich weiss ist, dass sie ein Teil meines Lebens bleiben soll.
Darum geht es, gerade jetzt.

Dass das bei mir ohne Plan ablief, es wundert mich nicht mehr.
Nach Planen sind beispielsweise Einordnen und Erinnern wohl auch platt.
Lebensqualität, da ist sie wieder.
Gehört zum Chemo-Brain, noch nach Jahren möglich, habe ich jetzt in einem Bericht zu einer Studie gelesen.
Was ich tat, ich tat es aus Überzeugung. Das beruhigt mich ungemein.
So wie sie, die nicht vom Chemo-Fog betroffen ist, es aus purer Liebe tat.
Was gibt es schöneres.
Nur vom Happy End sind wir weit entfernt.
Leider.
Erst in dieser Situation merke ich die Defizite meiner gewonnenen Lebensqualität.
Was ist, wird mir mein Fühler zur Aussenwelt abgerissen?
Ach ja, warten muss ich auch.
Eine Frage verfolgt mich besonders: Der Jahrestag, findet er statt?
Sind wir bis dahin im ruhigen Fahrwasser, ohne dass es ruhig sein wird?
Aber wir sind endlich uns?
Oder ist wer im Liegen umgefallen?

„Notprogramm“ weiterlesen