Angsthasen-Alarm

Ich checke den Kontostand. Meine weiblichen Fressfeinde haben beschlossen, dass mein Kingsize-Bett eine Auffrischung braucht. Nein, nicht die Sparvariante mit dem sensationellen eazzy Topper von Nicer Dicer-Genius. Es soll schon ein richtig neues Bett mit neuem Lattenrost und neuer Matratze sein. Wobei, es wird schon ein bisschen gespart. Statt der bisher luxuriösen zwei mal zwei 2 Meter werden es ganz neu nur noch eins Komma vier mal zwei Meter. „Dann ist da noch ein bisschen mehr Platz im Zimmer“. Ich weiss zwar nicht wofür, dafür weiss ich aber mit Sicherheit, dass sich für den Einzelmann der Widerspruch gegenüber einer Gruppe Frauen nicht lohnt.

Mir fällt auf, das Amazon eine Abbuchung tätigt und ich weiss gerade nicht, was ich da bestellt habe. Die Summe kommt mir so gerade vor, weshalb ich mich auf der Webseite einlogge. Gleich kriegt „Nachrichten“ im Dock einen roten Punkt. Herr Bezos oder einer seiner Sklaven schreibt mir eine SMS: „Amazon Anmeldung wurde von BE, DE erkannt. Details anzeigen:“. Am liebsten würde ich zurückrufen und den dafür verantwortlichen Vogel fragen, was das soll. So vergesslich bin ich noch nicht, dass der Login vor keine 30 Sekunden mir entgangen ist.

Ein paar Minütchen später meldet sich „Mail“ mit einem roten Punkt. Ist mein iMac mit einem Virus befallen und hat macOS das neuartige Rot-Fleckfieber? Nein, es ist wieder Herr Bezos und er informiert mich per Mail: „Ronaldo, wir haben eine Anmeldung bei Ihrem Konto festgestellt. Wenn Sie das waren, können Sie diese Nachricht ignorieren.“

Warum dieser Terror? Ich wollte nur wissen, warum Amazon Geld aus meinem Konto absaugen möchte. Und zwischen den roten Punkten von „Nachrichten“ und „Mail“ ist mir aufgefallen, dass die Gebühr für Amazon Prime fällig war. Gut zu wissen. Aber hatte ich nicht angekreuzt, dass ich drei Tage vorher per Mail informiert werde?

„Angsthasen-Alarm“ weiterlesen

Facebook for Business an Ronaldo: ‚Verwalte dein Unternehmen während der Unterbrechung‘

Der hypersensibilisierte Bürger von nebenan kauft containerweise Scheißhauspapier, so als sei gestern der letzte Baum gefällt. Und wenn schon im komatösen Panikkaufrausch, dann auch noch Nudeln und Wasser in Kunststoffflaschen eingepackt. Ich fühle mich an die Maueröffnung erinnert: Der DDR-Bürger kauft sich vom Begrüßungsgeld Toilettenpapier! Da war klar, dass das Ding gegen die Wand der Geschichte geht. Gestern wollte der Gutmensch mit Greta die Welt vom Klima und dem Plastik retten und heute mutiert das Bessermensch zum Hamster mit dicke Pausbacken. Der Verstand und die Vernunft hakt total aus, das bisschen Hirn hackt in der Corolla-Carina-Heißluft an der Schädeldecke an. Wenn ich mir übelste Sorgen mache, dann dass mir meine leckeren abendlichen Gaumenschmeichler Niedereggers ausgehen oder ich bei einer häuslichen Quarantäne nicht das Atelier aufsuchen darf, damit zwangsverpflichtet der Massenverdummung durch TV und Streamingdienste ausgesetzt zu sein.

Lese und höre ich so macht es auf mich den Eindruck, dass eigentlich kaum einer was richtig weiß, aber alle haben eine Meinung, die extrahiert durch Qualitätsmedien über den ahnungslosen Rest geschüttet wird. Wäre es nicht besser, die Unwissenden schweigen einfach zum Thema. Leider nein. Da kommt es heute vor, dass die absolute Panikmache das Mittel gegen Corona ist und morgen der Winterschlaf des Murmeltiers als Nonplusultra gilt. Und Geld spielt auch eine große Rolle: Die Formel 1 will trotz allem in Australien rumgurken, BILD Online verkauft seine Wahrheit zur Rettung vor Corolla nur an Abonnenten. Bestie Mensch.

In das Spektakel mischt sich nun Facebook ein. Moment mal. Da gab es doch diese Aktionen ‚Ich bin sicher‘ und so. Ein voller Erfolg, würde ich meinen: Hatte meine Lieblings-Tram Verspätung, konnte ich meinen ‚Online-Freunden‘ erklären, dass ich dennoch sicher bin. Oder waren es andere Katastrophen, wie zum Beispiel LKW’s auf Abwegen? Egal. Ich vertraue meinen Status keinem Milchreisbubi an, der nackte Haut, Brustwarzen und andere menschliche Leckereien als eine Gefährdung seiner Online-Community ansieht. Dieser Pfeifenheini und seine Vasallen verweigern meine eigene Namensänderung und dichten mir ein Unternehmen an, dass ich nicht habe.

Zitat Anfang
Verwalte dein Unternehmen während der Unterbrechung
Werkzeuge zur Unterstützung deines Unternehmens während des COVID-19-Ausbruchs.

Hallo Ronaldo,
Wir bei Facebook arbeiten daran, Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten und sie über den Ausbruch des Coronavirus (COVID-19) auf dem Laufenden zu halten. Wir wissen, dass Unternehmen wie deines, die Teil einer großen Gemeinschaft sind, in der aktuellen Situation unerwartet vor große Herausforderungen gestellt werden können, und wir sind bestrebt, dich und dein Unternehmen dabei so gut wie möglich zu unterstützen. Heute stellen wir ein Resource Hub für Kleinunternehmen vor. Es enthält Empfehlungen und Ressourcen, die dir helfen können, dein Unternehmen während Unterbrechungen zu verwalten und dich und deine Kunden auf dem Laufenden zu halten:
5 Schritte, mit denen du heute beginnen kannst
Leitfäden zur Vorbereitung
Zusätzliche Ressourcen und kostenlose Schulung
Wir werden den Hub mit neuen Ressourcen aktualisieren, sobald diese verfügbar sind.
Du kannst auch der Boost With Facebook-Community beitreten, um Tipps und bewährte Verfahren für die Vorbereitung auf Notfälle zu diskutieren.
Erfahre hier mehr darüber, wie Facebook für Sicherheit sorgt und Nutzer auf dem Laufenden hält.
Mit freundlichen Grüßen,
Das Facebook Business-Team

Zitat Ende

Ein Bio-veganer Albtraum

oder: Die Probleme des klimastreikenden Gutmenschen

Irgendwann in der Nacht.
Halbschlaf mit einem menschlichen Durstgefühl.
Ich möchte einen Schluck aus der sogenannten ‚Pfandwertflasche‘ nehmen.
Auf der Verpackung lese ich ‚4 Portionen‘.
Ich möchte das Lebensmittel anders portionieren als vier Portionen.
Eine Portion oder zwei. Vielleicht aber auch acht Portionen.
Ich frage mich: Ist das Lebensmittel in anderen Portionsteilungen noch ein sicheres Lebensmittel?
Ich rufe bei der Serviceline des Herstellers an.
Die Nummer steht auf der Verpackung, die aus 14% nachwachsenden Rohstoffen sowie 35 % wieder verwertetem Kunststoff besteht und zu 100% recyclebar ist.
Das Produkt ist ein Green Brand, vegan und Bio.
Bis auf das Wasser, die Kohlensäure und die natürlichen Aromen.
Sie enthalten keinen Hinweis auf Bio.
Oder vegan.
Aber das Gesamtprodukt ist vegan und Bio.
Ist es auch klimaneutral?
Und wenn ich es anders portioniert im Genuß erlebe, was ändert sich an der Ökobilanz?
Nur die Serviceline versteht meine Fragen nicht.
Vielleicht will sie meine Frage auch nicht verstehen wollen.
Weil das Produkt nicht so Bio und vegan ist, wie auf der 100% recyclebaren Kunststoffverpackung steht.
Ich fühle mich jetzt von dem Hersteller echt gedisst und tierisch verarscht.
Da muss ich gleich in Facebook und Youtube aber richtig Stimmung gegen die Umwelt-, Klima- und Veganleugner machen.
Beim super sicheren Login mit bequemer Zwei-Faktor-Authentisierung springt mein Gehirn an …

Was für ein Albtraum!
Womit sich Leute heute beschäftigen und glauben, damit ein besserer Mensch zu sein.
Das ist Lebenszeitverschwendung.
Selbstbetrug.
Beschäftigungstherapie, die von den eigentlichen Problemen ablenken soll.

Sommerangebote an den Photoalchemist: ‚Sommerliche Preise mit unseren Sparsets‘

Was um alles in der Welt möchte dieser lästige Werbetreibende von mir?

Es ist – beiläufig – von Patronen und Toner die Rede, doch geht es wirklich darum?
Beim Überlesen der Druckerpatronen könnte ich mir vorstellen, dass hier ein sibirischer Russenboy seine abgeranzte Matrjoschka feil bietet. Es könnte auch um Schweinefett oder einen Zentner Niveau gehen.

Fakt ist: Hier stiehlt jemand nicht nur meine Zeit, er möchte auch mutwillig meine Nerven strapazieren. Warum und was soll ich drucken? Für welches Schriftstück soll ein armer Baum sterben. Wenn ich in Papier mache, dann für meine prächtigen wie auch einzigartigen Kunstwerke. Texte gibt es von mir nur noch digital und ungedruckt.

Doch das Sahnehäubchen aller Frechheit ist der widerlich-scheinschleimige Duz-Ton der Eidgenossen. Haben wir zusammen im Sandkasten gespielt oder gemeinsam eine Bank ausgeraubt? Und hinsichtlich der Wahrheit nimmt man es auch nicht so genau: Wo habe ich mich für den Empfang dieser und ähnlicher Lebenszeitverschwendung bereit erklärt. Lügner, Landstreicher und Lila Kühe-Schänder! Nehmt eure Patronen, jagt sie euch in den Kopf und schiebt euch euren Rabatt-Toner sonst wohin.

„Sommerangebote an den Photoalchemist: ‚Sommerliche Preise mit unseren Sparsets‘“ weiterlesen

Graig Cothran an den Photoalchemist: ‚lichtbildprophet, vielen dank! Sie haben uns gewählt …: Das beste Programm, das es zu bekommen gilt‘

Wollte ich schon immer ein Influencer sein?
Wie diese Cathy Hummels oder der Riccardo Simonetti?
Also ein absolutes Blödchen und selbst beim Kacken einen Livestream posten?
Zugegeben, ich schaue schon, ob ein neuer Post aus der Dunkelkammer ein paar Like’s bringt.
Dann ist aber auch gut. Mein Leben, weder real noch virtuell, mache ich davon abhängig.
Und Anhänger würde ich die, die mir folgen auch nicht nennen.
Stille Beobachter, hoffnungslose Hoffer, dass ich auch ihnen folge.
Wenn ich nun lese, was dieser Graig Cothran absondert: Es ist der Horror. Ich soll Dinge tun, die mir letzten Endes effektiv nichts bringen. Gut, es wird die voyeuristische Ader der Gaffer befriedigt, ich habe die Arbeit, verschwende Zeit und Energie. Für Nichts!?
Wie dieser Hummels-Broiler und der tuffig-tuckige Riccardo.
Nein Danke. Ich bleibe lieber auf mein 10 bis 30 Likes, das allein ist schon sinnlos genug:

Zitat Anfang
lichtbildprophet,
OK, ich wollte immer auch Instagram-groß sein.
Hast du jemals darüber nachgedacht, wie es sich anfühlt, ein Instagram-Influencer zu sein?
Stellen Sie sich vor: Es ist Freitagmorgen und Sie haben sich gesagt, dass Sie heute einen Lauf machen würden.
Überrollen Sie, überprüfen Sie das Telefon.
Begeben Sie sich auf Ihre Seite.
Whoaaa, ​​Sie denken, über 561 Personen mögen ein einzelnes Bild.
Sie ziehen Ihre weichen Hausschuhe an und gehen in die Küche, um Tee zu trinken. Nachdem Sie den Wasserkocher aufgesetzt haben, ziehen Sie das Telefon wieder heraus.
Presto! Weitere 63 Likes.
Hier kommt noch einer. Diesmal ist es nicht wie, sondern eine Nachricht von einem Ihrer Anhänger. Sie loben Sie für Ihren Erfolg und lassen Sie wissen, dass sie es lieben, mit Ihren Inhalten aufzuwachen.
Während Sie es lesen, fangen Sie an zu grinsen. Es ist eine super süß aussehende Person, und sie lieben Ihre Beiträge.
Während Sie an Ihrem Tee nippen, tippen Sie Ihre Antwort ein. Aber dann summt deine Zelle.
Hoppla, noch ein Ping. Aber du kannst nicht antworten – du musst ins Fitnessstudio.
Wie auch immer, Sie verstehen es. Dies ist das Leben einer Instagram-Berühmtheit. Ich sollte es wissen, weil ich viele davon gemacht habe.
Meine Aufgabe ist es, Leute von Instagram zu Insta-Celebrity zu bringen. (Es klingt dumm, aber die Ergebnisse lügen nicht.)
Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihr Engagement um 100% oder 1000% steigern?
Die Wahrheit ist, es ist nicht die schwierigste Sache der Welt, mehr zu bekommen. Zum Beispiel nutzen alle alten Profis unsere Website.
Unser anteiliger, vertraulicher Service sendet Ihren Bildern innerhalb weniger Minuten nach dem Posten schnell Likes.
Damit haben Sie eine große Chance, im Bereich „Top Post“ vorgestellt zu werden.
Und weil wir dich lieben, haben wir das Testen so einfach gemacht wie das Zerbröckeln von Äpfeln in der Küche:
1. Besuchen Sie https://plantspace.space
2. Gib deinen Instagram-Benutzernamen ein.
3. Ihre 3 neuesten Bilder erhalten 10 – 15 Likes. Genau so.
Wenn du auf die Top Post Seite klickst, wird dein Instafame 10X. Aber man muss mehr tun als nur wollen – man muss etwas dagegen tun. Bist du bereit?
Bis bald.

Zitat Ende